Die Auswirkung von Sorgen

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
DarmstaedtER
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 52
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 17:37
Wohnort: Darmstadt

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von DarmstaedtER »

Hallo zusammen,

es tut gut diesen Artikel / Eure Postings zu lesen. Da erkenne ich mich an vielen Stellen wieder und es beruhigt mich, dass es anderen auch so geht. Der Weg zu einem "stabileren" Nervenkostüm und einem gewissen (gesunden) "Leck mich ...." ist steinig!

Beste Grüße und schöne Ostertage für Euch alle

wünscht der DarmstaedtER
Was ich hier poste, sind meine Erfahrungen und Meinungen oder "gefundene" Infos. Das gilt besonders bei Angaben zu Medikamenten und speziell wenn da Dosierungen genannt sind. Die sind in keinem Fall als Dosier-Empfehlung für andere zu verstehen.

Loui
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 51
Registriert: Do 31. Jan 2013, 22:06

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von Loui »

Thilo,
das ist ein sehr schöner Text. Fühle mich auch angesprochen, sollte kleinen Problemen nicht so viel Platz in meinem Leben geben. Vielleicht begreift das Hirn das auch bald. ;)
Danke!!!!!

Benutzeravatar
silvy
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 13:51
Diagnose: MC

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von silvy »

Das alles kenn ich und in den lt 6j konnt ich das gut und habe immer gedacht das wird schon aber wen situationen kommen die die ganz existenz mit heim bedroht kann man nimmer....das war zu viel und jetzt hatte ich wieder ienen schub und bin dabei den wieder los zu werden.......und immer wen mein körper spinnt könnt ich nur heulen, is das etz gut oder schlecht? was soll man da tun? :?: :cry: :|

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1071
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von Thilo »

Hallo Silvy,

du schreibst an anderer Stelle:
Habe MC seid 8Jahren und lebte in den lt 6J Beschwerdefei mit Zytrim und Kräutern.
Nur hatte ich in den lt 3jahren sehr viel Streß der gerade jetzt immer schlimmer wurde, angefangen das ich nichts mehr vom Amt kriege und uns fast nichts mehr zum leben bleibt und da ich seid 1j dauer Arbeitssuchend bin jetzt auch noch meinen Mann seine bank verrückt spielt und droht mit der Kto kündigung
Das sind schwer belastende Lebensumstände, die selbst gesunde Menschen an ihre Grenzen bringen. Derartige Lebenverhältnisse sind nicht dazu geeignet gut zu leben und für Menschen mit einer CED sind sie pures "Gift".

Nun kann und will ich dir an dieser Stelle keine "noch so klugen Ratschläge" geben, da ich nicht weiß wie sich diese bedauerlichen Umstände entwickelt haben. Das du keine Unterstützung mehr "vom Amt" bekommst hat Gründe, dass die Bank deinem Mann das Konto kündigen will hat auch seine Gründe. Offensichtlich benötigt ihr dringend Hilfe. Habt ihr es schon einmal mit den dafür vorgesehenen Beratungsstellen versucht?

Dein Morbus Crohn ist bei dir offensichtlich nicht der Auslöser für die vielfältigen persönlichen Probleme. Eher sind deine prekären Lebensverhältnisse mit ein entscheidender Auslöser für deine bestehenden CED-Probleme.

Gruß

Thilo

Benutzeravatar
silvy
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 13:51
Diagnose: MC

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von silvy »

Hallo tilo

ja wir haben schon alles mögliche versucht um da rauszukommen......aber der einzige ausweg der uns bliebe um all den streß los zu werden wäre unser haus das wir erst 2008 (selber ausbauten) bauten verkaufen müssten, oder ich bekäme endlich eine Jobzusage.

Und würde es nicht auf dem Grundstück meiner Eltern stehen wär ich im mom sogar bereit das zu tun. Aber das ist nicht so einfach, alles zu verlieren...nur weil ein paar schwachmaten gierig sind, nicht rechnen können und der kleine mann immer das nachsehen hat. Ich warte jeden Tag dadrauf das dieses Falschgeldsystem endlich zusammenbricht, dan wäre ruhe.

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1071
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von Thilo »

silvy hat geschrieben:.....nur weil ein paar schwachmaten gierig sind, nicht rechnen können und der kleine mann immer das nachsehen hat. Ich warte jeden Tag dadrauf das dieses Falschgeldsystem endlich zusammenbricht, dan wäre ruhe......
Hallo Silvy,

die meisten Menschen machen den Fehler und geben immer den Anderen die Schuld für ihr Unglück. Unbestritten gibt es viele Betrüger, die es nur auf das Geld anderer Leute abgesehen haben, aber ............. Sie rechnen alles schön und der Käufer ist am Ende der Dumme.

Eine Unterschrift unter einen Vertrag setze ich aber selbst, die Unterschrift beim Kauf von Finanzprodukten leiste ich selbst, usw., usw.

Jeder sollte vorher wissen, was er unterschreibt und worauf er sich (mit allen Risiken) einlässt. Ich sehe gerade die Menschen, die ohne einen Funken Sachverstand Zertifikate kauften und hinterher ihr ganzes Geld verloren haben.

Es gibt einen eisernen Grundsatz: Was ich nicht verstehe, lasse ich mir erklären. Solange bis ich es verstehe. Und eine Unterschrift unter einen rechtlich bindenden Vertrag leiste ich nur, wenn ich mir diesen einige Male durchgelesen habe und die Bedingungen akzeptiere. Nicht immer sind die Anderen Schuld am eigenen Unglück. Jeder sollte Verträge sorgsam prüfen. Wer`s nicht kann soll Fachleute aufsuchen.

Hinterher ist man halt immer schlauer.

Gruß

Thilo

Benutzeravatar
silvy
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 13:51
Diagnose: MC

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von silvy »

das hat nichts mit Verträgen zu tun wen der steuerberater beim Beraten wichtige Details ausläst, die dazu führten das das Finanzamt nun vom Lohn Pfändet....oder das man 1000 Bewerbungen schreibt und keine Zusage bekommt.....oder dass das liebe ArschAmt nur den anderen alles in den Arsch schiebt und uns einer sehen muss wo er bleibt. Wo bitte sind wir daran schuld? Ich wünsche jeden einmal das er diese wahre Realität erlebt damit er weis was es heißt so (über)Leben zu müssen.

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1071
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von Thilo »

Hallo Silvy,

ein Steuerberater hat eine Berufshaftpflichtversicherung und muß bei einer Falschberatung haften. Also dem Steuerberater die Beratungsfehler nachweisen und ran an den Speck!
.oder dass das liebe ArschAmt nur den anderen alles in den Arsch schiebt und uns einer sehen muss wo er bleibt
Auf der "Ebene der Fäkalsprache" möchte ich ungern mit dir kommunizeren.

Gruß

Thilo

Benutzeravatar
silvy
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 13:51
Diagnose: MC

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von silvy »

tsja der hat sich leider davor gut abgesichert.....
sorry aber ich habs satt um den heißen Brei zu reden, ich red halt wie ich gerade denke.......und meine Oma sagte schon, die Wahrheit kann man sagen!

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1071
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Die Auswirkung von Sorgen

Beitrag von Thilo »

Hallo Silvy,

ich sag`s auch immer wie ich denke und rede nicht um den heißen Brei herum. Vielleicht "schmeckt" dir gerade aus diesem Grunde meine Antwort nicht. :o

Deine Ausdrucksweise ist eine Frage des persönlichen Stils. Ich kann damit wenig anfangen, weil ich u. a. die Erfahrung gemacht habe, dass überall in dem Ämtern auch Menschen sitzen, die ihre Arbeit tun; sicher nicht immer zu jedermanns Zufriedenheit.

Ob Menschen etwas in den Allerwertesten :) geschoben bekommen, kann man immer nur an den Details eines Einzelfalles festmachen. Überwiegend ist es so, dass viele Menschen um ihre berechtigten Ansprüche kämpfen müssen.

Antworten