Panikattacken / Morbus Crohn

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Panikattacken / Morbus Crohn

Beitragvon neofromtherabbithole » Mo 17. Jun 2019, 21:56

Hallo Zusammen,

fast Zeitgleich mit meiner ersten Fistel hatte ich auch meine ersten Panikattacken.
Die kommen und gehen bei mir auch in "Schüben", es gibt Wochen da ist jeder Tag die Hölle, und es gibt Wochen da ist überhaupt nichts.
Medikamente wie Antidepressiva, Tavor etc. nehme ich nicht. Ab und zu mal eine Lasea (Lavendelöl), das hilft ein wenig zu entspannen.

Ist die Kombination Panikattacken / Angstattacken mit Morbus Crohn / CU häufiger vertreten?
Hat jemand ähnliche Muster? Wenn ja, treten die beiden Probleme zeitgleich auf? Was hilft euch?
Benutzeravatar
neofromtherabbithole
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 21:25
Diagnose: MC seit 2019

Re: Panikattacken / Morbus Crohn

Beitragvon Kaja » Di 18. Jun 2019, 19:39

Hallo Neo,

"Panikattacken" ist für mich ein großes und weites Wort.

Bist Du in psychologischer Behandlung und wurden bei Dir "Panikattacken" diagnostiziert?

Wie wirken sich die Panikattacken bei Dir aus?

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 685
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste