Wechselwirkung zw. Nasenbluten und CED

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Wechselwirkung zw. Nasenbluten und CED

Beitragvon quintessenz » Fr 27. Nov 2015, 20:00

Hallo,

Ich habe schon seit knapp 8 Jahren CED. Vor einiger Zeit sind mir die Medikamente ausgegangen und lebe jetzt CED Medikamentenfrei. Zwischendurch hatte ich leichte Beschwerden aber die legten sich wieder. Allerdings habe ich seit neustem regelmäßig Nasenbluten aber die klangen kurze Zeit später ab.
Einige Jahre bevor bei mir CED diagnostiziert wurde, hatte ich regelmäßige nicht emden wollende Nasenbluten. Erst nach 2 OPs an der Nasenscheidewand hörte das auf.

Jetzt vermute ich, dass die Blutungen ein Ventil dir meine inneren Spannungen die v.a. durch ständigem Stress verursacht wurden. Hört die eine Blutung auf, bricht es woanders auf.

Wie seht ihr das? Mein Gastroenterologe und HN Arzt konnten das früher nicht bestätigen. Ich bin aber davon überzeugt, dass es da einen Zusammenhang geben muss zw. Nasenbluten, CED, Chronischen Stress und Testosteron.
quintessenz
Dauergast
 
Beiträge: 162
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:18
Diagnose: CU

Re: Wechselwirkung zw. Nasenbluten und CED

Beitragvon Uwe7 » Sa 28. Nov 2015, 09:33

Moin,

ich sehe keinen Zusammenhang zwischen CED und Nasenbluten.

Aber: Meine Erfahrung ist, dass sich der Körper immer die schwächste Stelle aussucht, um dort psychische Belastungen nach außen zu tragen.

Wenn ich viel Stress habe, verkrampfen sich z.B. meine Rückenmuskeln - im Ernstfall so schlagartig, dass ich mich von einen auf den anderen Moment kaum noch bewegen kann - Hexenschuss.

Nun habe ich neben meiner CED ohnehin einen kranken Rücken - auch ohne Psycho-Belastung spielt der gern mal verrückt. Aber eine Therapie à la Merkel ("ich erhole mich am besten bei der Arbeit") gibt es nicht, jedenfalls nicht für mich - ich erhole mich bei der Arbeit nicht, denn der dort vorhandene Druck ist eher Teil des Problems, als Teil der Lösung.

Quintessenz: Zusammenhang nein, div. verschiedenste Krankheiten als Ventil einer Psycho-Belastung - ja.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: Wechselwirkung zw. Nasenbluten und CED

Beitragvon elfe79 » Sa 28. Nov 2015, 21:04

Hallo quintessenz,

ich kann nur bestätigen das die Nase sehr wohl was mit dem Darm zu tun hat. Habe auch Jahrelang MC und auch seit dem ständig wechselnde Nasennebenhöhlenentzündung. Wechselnd soll heißen, wenn ich die Nebenhöhlen entzündet habe, gibt der Darm Ruhe. Wenn der Darm aber rebeliert verhalten sich meine Nebenhöhlen erstaunlich ruhig. Es ist ein ständiger Wechsel bei mir. Ist aber auch verständlich, denn schließlich ist die Darmschleimhaut die gleiche wie auch in unserem oberen Atmungsystem. Für mich gibts da auf jeden Fakk einen Zusammenhang, wenn auch die Mediziner das nicht bestätigen wollen oder können.

LG elfe
elfe79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 4. Aug 2015, 14:26

Re: Wechselwirkung zw. Nasenbluten und CED

Beitragvon quintessenz » Sa 28. Nov 2015, 21:25

Danke.

Ja, ich habe das schon festgestellt als ich dir Diagnose Colitis Ulcerosa bekam. Irgendwie hatte ich damals überhaupt kein nasenbluten mehr. Jetzt aber häufig schon beim popeln blutet es. Nicht so stark wie früher. Nach einer Minute hört es spätestens auf. Früher ging es bis 10 Minuten.

Bei dir kann es auch am Crohn liegen. Da heißt es ja, dass die Entzündung von den Lippen bis zum Anus auftreten kann. Dann wird es ein Teil des Crohns sein.
Aber Allgemein bin ich davon überzeugt, dass es wirklich um zu viel Stress geht. Ich habe eigenmächtig die Medis abgesetzt auf Grund der Nebenwirkungen die auch dir Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Hier und da hab ich leichte Beschwerden. Ist der Stress wieder weg sind die Darmbeschwerden auch verschwunden Am Folgetag dann morgens Nach dem Aufwachen leichtes Nasenbluten.
quintessenz
Dauergast
 
Beiträge: 162
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:18
Diagnose: CU


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast