Psychotherapie, hilft sie??

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Re: Psychotherapie, hilft sie??

Beitragvon mimimiriam » Mo 21. Dez 2015, 23:21

Lieber Daywalker und hallo in die Runde! :-)

Ich habe das Glück, die Frage für mich mit einem klaren Ja beantworten zu können.
Eine allgemeingültige Antwort kann ich nicht geben, weil wir natürlich alle seelisch und physisch sehr unterschiedlich sind. Manchen Leuten hilft ein Yogakurs mehr als eine Stunde mit einem Fremden in alten Erinnerungen zu stochern, weil sie ihre Probleme bereits formulieren und verstehen können, während es für andere Menschen sehr heilsam ist, ihre Probleme von allen Seiten zu beleuchten. Und bei wieder anderen hat die Psyche einfach nicht so viel Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Aber wenn man nur den leisesten Verdacht hat, dass die Psyche eine Rolle spielt, sollte man den Weg der Psychotherapie immerhin versuchen. Bei mir war es jedenfalls eine richtige Entscheidung, denn mein Arzt hat nach meiner heutigen Darmspiegelung von einer vollständigen Remission meiner CED gesprochen. Die Diagnose Colitis indeterminata hatte ich 2011 bekommen. Auf körperlicher Ebene hat sich nichts getan, was diese Verbesserung erklären könnte. Die Medikation blieb gleich und auch an meiner Ernährung und Bewegung hat sich nichts geändert. Vor einem Jahr bin ich vom jahrelangen Vegetarier zum Veganer geworden, aber habe nichts Auffälliges bemerkt.
Es hat sich aber viel sozial und psychisch in meinem Leben verbessert, was mich unbeschwerter und glücklicher gemacht hat. Viele Veränderungen sind allerdings schon vor Beginn meiner Therapie, mit der ich im August diesen Jahres angefangen habe, eingetreten, aber die Therapie hat mir auf jeden Fall viel gebracht.
Als Verfahren habe ich die Psychoanalyse gewählt. Mein Therapeut und ich haben einen guten Draht zueinander und ich hab in der kurzen Behandlungszeit schon viel gelernt. Ich suche ihn gern um Rat auf, auch wenn ich kein Fan von Freud bin und die Analysen meines Therapeuten manchmal nicht mal ins Weiße treffen, hilft es mir sehr. Wie ich oben schon geschrieben habe, würde ich jedem empfehlen, eine Therapie zu beginnen, der einen Zusammenhang zwischen psychischen Problemen und seinen Beschwerden wahrnimmt.
Liebe Grüße
Miriam
mimimiriam
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 19:48

Re: Psychotherapie, hilft sie??

Beitragvon Tanzmaus1 » Di 9. Feb 2016, 12:40

daywalker66 hat geschrieben:Also,neues Jahr,neue Vorsätze, ich suche mir jetzt eine Psychotherapeutin,denke vom Gefühl her sollte es eine Frau sein,denke da kann ich besser reden....
So aber nun finde mal die richtige oder überhaupt mal eine,Wartezeiten bis,wer weiß ob ich dann noch lebe... ☺


Hallo daywalker,

ich wollte mal nachhören ob Du mittlerweile eine Therapeutin oder Therapeuten gefunden hast. Wenn ja, wie fühlst Du Dich?
Ich habe mit der zweiten Therapie angefangen und fühle mich bei dieser Therapeutin sehr wohl (im gegensatz zum ersten Therapeuten). Ich bin zwar jedesmal fix und fertig, aber ich bereue es nicht. Denke es hiflt auf die Dauer.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und laß nu ja nicht den Kopf hängen.
Herzliche Grüße
Tanzmaus
Tanzmaus1
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 77
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:47

Vorherige

Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste