Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens bei CED?

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens bei CED?

Beitragvon newsbag » Do 23. Jan 2014, 22:17

Hallo zusammen,

geht es jemandem von euch auch so, dass ihr euer Erinnerungsvermögen im Vergleich zu "Gesunden" schlechter einschätzt?

Ich habe nun seit knapp 10 Jahren Morbus Crohn mit schwerem Verlauf, bin 21 Jahre alt und studiere. Seit 2 Jahren bin ich beschwerdefrei (unter Humira; zuvor fast alles ausprobiert) und bin dafür unglaublich dankbar.
Für mich ist der Gedanke naheliegend, dass das Gehirn durch eine Art Selbstschutzmechanismus negative Erinnerungen verdrängt. Dies trifft natürlich auf die Details der Behandlung und Krankenhausaufenthalte zu. Jedoch habe ich den Eindruck, dass mein Langzeitgedächtnis auch bei positiven, lang vergangenen Erlebnissen (wie z. B. Urlaubsreisen, Feste&Feiern, Erfolgserlebnisse und andere schöne Momente) dem Erinnerungsvermögen meiner Geschwister unterliegt. Natürlich habe ich durchaus noch Erinnerungen: Ich in in der Lage, einen (teils sehr) groben Zeitplan und detaillierte Bilder zu manchen Erlebnissen abzurufen. Doch weniger gut als normal, empfinde ich.
Auch in der mittleren und kurzen Frist bemerke ich Benachteiligungen. Ebenfalls kann ich mir z. B. bei meinem Job Arbeitsvorgänge relativ schlecht einprägen, sofern sie mündlich übermittelt werden.
Für die Uni habe ich auch noch keine gute Lernmethode entwickelt/gefunden, in der Schule hatte ich auch keine. Öfters denke ich, etwas zu sorglos und undiszipliniert zu sein, wobei Optimismus und Gelassenheit wohl zwei wesentliche (positive!) Errungenschaften meiner langen akuten Crohn-Zeit sind. Daher mache ich mir nur in der Prüfungszeit wirklich Stress und beschäftige mich das Semester über trotzdem fast immer sinnvoll :D. Jedoch fehlt mir ein wenig der Weitblick. Vielleicht hängt der verschwommene Weitblick mit dem verschwommenen Rückblick zusammen?

Immerhin habe ich mich arrangiert und bin auf meinen Kalender und ToDo-Listen angewiesen, was dank Smartphone und Technikaffinität kein Problem darstellt. ;)
Ich habe noch keinen Intelligenztest oder ähnliches gemacht, wobei mich das mal interessieren würde, doch meine Noten an der Uni (seitdem sich der Crohn beruhigt hat) sind erstaunlich gut (besser als zu Schulzeiten), sowohl im Bereich Logik/Mathe als auch im Bereich Auswendiglernen.

Im Großen und Ganzen geht also alles in die Richtung Emotionales Gedächtnis und konkrete erlebte Ereignisse, wohingegen ich Fakten und Nachrichten etwas besser behalte.

Hat jemand von Euch einen ähnlichen Eindruck und Tipps, damit umzugehen?
Angenommen, das ist keine Einbildung, sondern ein realer Effekt: Wie könnte man das Gehirn und das Erinnerungsvermögen geeignet trainieren?
Und vor allem: Ist jemandem eine wissenschaftliche Studie bekannt, die sich diesem Thema widmet?

Bin gespannt auf eure Antworten!

Viele Grüße
newsbag
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 23. Jan 2014, 21:28

Re: Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens bei CED?

Beitragvon Mondkalb » Fr 24. Jan 2014, 15:48

Hallo Newsbag,

der Vergleich ob „krank“ oder „gesund“ direkt etwas mit dem Erinnerungsvermögen, bei CED, zu tun hat Glaube ich persönlich nicht. ;)
Eher wird es verbunden sein mit den Interessen die jeder von uns hat und ob die Gedanken „frei“ sind für neues, was hat Priorität für einen selbst? Was verankert sich?

Für mich stellt sich die Frage in wie weit sich dein Augenmerk auf den Krankheitsverlauf, in der Vergangenheit, gerichtet hat.
Nicht nur deine Geschwister haben eventuell andere Voraussetzungen gehabt um das Leben „aufzusaugen“. Sicherlich, dadurch wäre eine Möglichkeit gegeben, das sie Zusammenhänge anders betrachten, dadurch bilden sich Brücken zu Erinnerungen, Verknüpfungen entstehen.

Sich Dinge/Ereignisse wieder zu merken kann zum Glück meistens erlernt werden. Der Vergleich mit anderen, hier die Geschwister, sollte auch nie der Maßstab sein, sondern stets der mit sich selbst.

Positiv finde ich den Vergleich von Schulzeiten und Uni, hier schreibst du doch selbst von einem Fortschritt im Bereich Logik, Mathe und auswendig lernen.

Die einfachsten Erinnerungen sind, für mich persönlich, die mit außer gewöhnlichen Erlebnissen in positiver wie in negativer Hinsicht, ich denke das ist auch normal so.
Alles andere beruht auf Priorität und Interesse wie oben schon angedeutet.

TIPP: Sich mit den Themen auseinandersetzten, z.B. Urlaub, Feiern wieder in Erinnerung holen in dem sich darüber ausgetauscht wird. Fakten hinterfragen!

Gruß
Mondkalb
“Wenn man nicht weiß, wo man hin will, kommt man meistens woanders raus!”
Benutzeravatar
Mondkalb
Dauergast
 
Beiträge: 355
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:32
Diagnose: CU

Re: Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens bei CED?

Beitragvon newsbag » Sa 25. Jan 2014, 18:36

Vielen Dank für deine Antwort!
Mondkalb hat geschrieben:Eher wird es verbunden sein mit den Interessen die jeder von uns hat und ob die Gedanken „frei“ sind für neues, was hat Priorität für einen selbst? Was verankert sich?

Das klingt natürlich sehr nachvollziehbar, da hast du bestimmt Recht. Im Nachhinein mag ja manches sehr schön erscheinen, dann wundert man sich z. B., weshalb man so wenig Erinnerungen an das schöne Ferienhaus am See oder die Fahrt durch schöne Landschaften hatte. Aber wenn man dann tatsächlich wegen Bauchschmerzen nicht in der Lage war, die Atmosphäre am See zu genießen oder während der Autofahrt wegen der Sorge, obs zur nächsten Toilette reicht, nicht viel von der Landschaft mitnahm, ist es ja klar, worauf sich der Organismus konzentriert.

Ich glaube auch, dass dieses schlechtere Erinnerungsvermögen dann eine allgemeine Eigenschaft der Psyche ist. Dabei kann CED ja eine Ursache von sehr vielen sein.
Mondkalb hat geschrieben:TIPP: Sich mit den Themen auseinandersetzten, z.B. Urlaub, Feiern wieder in Erinnerung holen in dem sich darüber ausgetauscht wird. Fakten hinterfragen!

Witzig, dass ich genau das eigentlich schon mache. :) Das ist ein guter Tipp! Gut, dass ich mich damals oft durch Fotografieren abgelenkt habe.
newsbag
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 23. Jan 2014, 21:28

Re: Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens bei CED?

Beitragvon MCCBD » Fr 11. Jul 2014, 16:21

Ich habe auch das gefühl gehabt das CED meine Konzentration und alle anderen Neuraleleistungungen beeinträchtigte.
Eine erfolgreiche Ernährungsumstellung hat mir da starke besserung gebracht
MCCBD
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 67
Registriert: Di 31. Dez 2013, 00:34


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast