Flugreise Amerika

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Flugreise Amerika

Beitragvon sylvia2 » Sa 5. Jan 2013, 17:06

Hallo, ich bin ein großer Elvis-Fan und möchte in diesem Herbst meinen Lebenstraum erfüllen und für 14 Tage nach Memphis fliegen. Jetzt ist das ja alles nicht so einfach, ich muss eine Menge Medikamente u.a. Humira mit nach Amerika bekommen, darüber muss ich mich informieren, wie auch über alle notwendigen Dokumente, die ausgefüllt sein müssen. Mein größtes Problem bin aber ich selber ;( In unbekannten Streß-Situationen, die mit Unsicherheit und Angst einhergehen, kann ich echt unangenehm reagieren ;)) Mein Kreislauf haut komplett ab, ich bekomme Schweissausbrüche, Herzrasen und will einfach nur der jeweiligen Situation entfliehen...was im Flieger oder im Flughafen oder beim Einchecken oder beim Zoll ja nicht der Bringer ist :((( Hat jemad von Euch auch dieses Problem-das es mit gutem Zureden weg geht, funktioniert definitiv nicht-und kann mir ein Medikamnet empfehlen, womit ich diese Flugangst,Panik,Unruhe unterdrückt bekomme und ruhig und entspannt mich auf die Reise machen kann? Darf natürlich kein Schlafhammer sein, denn laufen und denken muss noch funktionieren ;) Danke schon mal und lieben Gruß
sylvia2
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:57

Re: Flugreise Amerika

Beitragvon Stine » So 6. Jan 2013, 14:18

Hallo Sylvia,
offensichtlich hat niemand einen Tipp wegen so einer Wunderpille, ich leider auch nicht...
Ich will aber nicht ausschließen, dass es ein solches Medikament gibt. Aber das würde ich an Deiner Stelle vielleicht mal mit dem Arzt besprechen.

Ich finde es aber schon mal sehr mutig und bewundernswert, dass Du ein solches Vorhaben überhaupt planst. Du scheinst es wirklich zu wollen und wenn man etwas wirklich will, dann schafft man es auch. Der Weg, solche Ängste die Du beschreibst, zu überwinden, führt sowieso nicht daran vorbei, sich diesen angstmachenden Situationen zu stellen. Natürlich kann man auch die Vermeidung wählen, aber dann kommt man eben nicht nach Memphis ;)
Und ich finde, Du hast den ersten Schritt zur Überwindung Deiner Ängste schon getan (sicher hast Du schon den Flug gebucht). Und insofern kannst Du schon ein kleines bisschen stolz auf Dich sein.
Der größere Teil muss allerdings noch bewältigt werden und ich wünsche Dir, dass Du das schaffst!

LG, Stine
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus
Benutzeravatar
Stine
Dauergast
 
Beiträge: 330
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Re: Flugreise Amerika

Beitragvon Carmen » So 6. Jan 2013, 17:40

Hallo sylvia,

wenn Dir beruhigende Präparate, die es freiverkäuflich gibt, nicht helfen, wirst Du um einen Besuch beim Arzt nicht drumherum kommen. Vielleicht beeinträchtigen diese Ängste Dich ja auch in anderen Bereichen des Lebens so sehr, dass Du gemeinsam mit einem Facharzt einen umfassenderen Weg gehen willst, wie eine Psychotherapie.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
 
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Flugreise Amerika

Beitragvon samira127 » Sa 12. Jan 2013, 22:00

ist es bei dir wirklich angst oder eher die unsicherheit weil du nicht so schnell aufs klo kommen kannst? in solchen situationen hat mir baldrian immer sehr gut geholfen. ich habe extreme prüfungsangst und nehme dann schon ein paar stunden vorher baldrian ein. am besten hilft mir das flüssige. das kann ich besser dosieren. und ich muss immer etwas aufpassen da ich noch auto fahren muss, wenn du jemanden hast der fährt dann kannst du ruhig die hammerdosis nehmen. einschlafen wirst du nicht durch den anderen druck. aber du bist halt trotzdem deutlich ruhiger. vieleicht reicht das bei dir ja auch schon.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel
samira127
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 569
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Flugreise Amerika

Beitragvon ilexx » So 13. Jan 2013, 11:42

Hallo,

bezüglich dem Humira gibt es beim Abbot-Service einen Medikamentenpass sowie eine Kühltasche für den Transport.

In welchem Abstand spritzt du ? Der Abstand ist ja im Regelfall 14 Tage - würde also mit deiner Reise übereinstimmen: am Vorabend der Reise eine Spritze ( oder Pen ) und gleich nach dem Heimflug wieder: 1- 3 Tage überschreiten dürfte kein Problem werden.

Du kannst deine Flugzeiten deinem Spritzabstand anpassen - oder aber den Zeitpunkt jeweils um 1-3 Tage verändern bis zum Abflugtermin passend.

Zu deinem anderen Problem : Alle Situationen mental durchspielen - und praktisch am Bahnhof, Flugplatz, usw real "üben" .

Im Regelfall entstehen Warteschlangen nur beim Sicherheitscheck und später in den USA bei der Immigration ; aber auch da gibt es Hilfe wenn du medizinische Gründe vorher dem Bordpersonal mitteilst ( kann auch beim Sicherheitscheck und boarding helfen );

Vorher bei der Airline alles abklären

viel Spass in God's own country


ilex
ilexx
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 68
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:09


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast