Knacks?

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Knacks?

Beitragvon Rirumu » So 3. Nov 2013, 16:08

Hallole,

da ich jetzt zum wiederholten Mal in einer psychiatrischen Klinik war, wollte ich fragen: Können sich psychische Veränderung, die durch MC ausgelöst werden, auf andere Körperteile übertragen?
Beim letzten Aufenthalt in der psychiatrischen Klinik war ich dort wegen anhaltender Rückenschmerzen. Im Röntgenbild ist nichts zu sehen und im MRT ist ein Bandscheibenvorfall nach rechts zu sehen (Ausstrahlung der Rückenschmerzen aber ins linke Bein) und eine Protrusion. Auch diese könne die anhaltenden und immer stärker werdenden Rückenschmerzen nicht erklären.

Bilde ich mir die Rückenschmerzen nur ein?
Gott ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen tun?
Psalm 118, 6
Benutzeravatar
Rirumu
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 480
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 19:18
Wohnort: Rödental

Re: Knacks?

Beitragvon ilexx » Fr 8. Nov 2013, 02:17

Hallo,

auch "pseudo-Schmerzen" schmerzen !

in deinem Fall wäre zu empfehlen :

"Gott ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen tun?
Psalm 118, 6"

Such halt DEINE Antwort in Deiner zitierten Quelle

ilexx

ps. entweder oder ! Gib dich mit deiner spirituellen Quelle zufrieden - oder nerve nicht andere mit deinen Ansichten / Fragen !
ilexx
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 68
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 11:09

Re: Knacks?

Beitragvon Stine » Fr 8. Nov 2013, 09:34

Hallo Ilexx,

was ist in letzter Zeit bloß in Dich gefahren? Bisher kannte ich Dich als sachlichen Diskussionsteilnehmer. Jetzt überschreitest Du mehrfach Grenzen.

Wenn man über ein wenig Empathiefähigkeit verfügt, schlägt man nicht ausgerechnet auf Rirumu ein, die es eh nicht so leicht hat, was Dir als langjährigem Leser im Forum sicher nicht entgangen sein dürfte. Sinnvolle Frage von ihr oder nicht...

Von Deinem anderen Beitrag zum Thema Zucker will ich erst gar nicht reden, der ist meiner Meinung nach ein Fall für die rote Karte.
Meinst Du wirklich, Du kannst alle hier im Forum wegekeln, die Dir nicht gefallen? Wie kommst Du darauf?

LG, Stine
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus
Benutzeravatar
Stine
Dauergast
 
Beiträge: 328
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Re: Knacks?

Beitragvon Thilo » Fr 8. Nov 2013, 11:21

Hallo ilexx,

dein Eintrag ist respektlos gegenüber einer Fragestellerin, die offenkundig einen großen Teil ihrer (noch verbliebenen) Lebenskraft aus ihrer Religion zieht.

Man kann dazu stehen wie man will, doch Menschen brauchen einen Halt im Leben um schwere Schicksale zu meistern und trotzdem ihren Platz im Leben zu finden. Bei dem Einen sind es enge soziale bzw. familiäre Kontakte, bei Anderen auch eine starke religiöse Bindung. Übrigens ist die freie Ausübung der Religion in unserem Land verfassungsmäßig geschützt.

Nun eine Fragestellerin in einer offensichtlich sehr schwierigen Situation auf ihren "Leitsatz" zu verweisen ist ähnlich, einen Ertrinkenden darauf hinzuweisen, dass er sich doch selbst an seinem eigenen Haaren aus dem Wasser ziehen könne. Auch religiöse Menschen benötigen Zuspruch, Zuwendung und Hilfe ihrer Mitmenschen. Insbesondere in einem Betroffenenforum.

Es wäre wünschenswert, wenn du deinen Eintrag noch einmal gründlich überdenkst und etwas dazu schreibst. Ich kann mir schwer vorstellen, dass du in Wirklichkeit so (kalt) denkst, wie du das vorhergehende hier niedergeschrieben hast. In anderen Beiträgen erlebe ich dich auch als Mensch, der durchaus feinfühlig agiert.

Gruß

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1030
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Knacks?

Beitragvon Rirumu » Sa 9. Nov 2013, 14:52

Hallole ilexx,

falls Du mal eine schwierige Frage stellst, woraus darf ich dann für Dich zitieren? Aus der "Satanisten-Bibel"?

Die Bibel enthält viele sinnvolle Zitate, die teilweise nicht aus ihrem Kontext gerissen werden dürfen, allerdings fragte ich nach einer konkreten Problemlösung, die auch die Bibel nicht hergeben kann.

Gruß

Rirumu
Gott ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen tun?
Psalm 118, 6
Benutzeravatar
Rirumu
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 480
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 19:18
Wohnort: Rödental

Re: Knacks?

Beitragvon Konrad » Sa 9. Nov 2013, 17:36

Hi Cobi,

Dein Eintrag ist vom letzten Sonntag. Günstigstenfalls hat sich das Thema erledigt. Andernfalls ist es wohl auch so, dass nicht jedes MRT "glückt" oder richtig bewertet wird.
Jede Technik steht/fällt mit der Anwendung/Auslegung (Diagnostik), somit in der Kompetenz des "Deuters". Den wiederum sehe ich nicht als Arzt, sondern eigentlich als Handwerker, und auf der einen wie auf der anderen Seite passieren Fehler.

Also ausschliessen kann man nichts....

ich hoffe mal, Dir gehts wieder besser,

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 831
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Knacks?

Beitragvon Rirumu » Sa 9. Nov 2013, 22:29

Hallole Konrad,

leider ist bis jetzt noch nicht wirklich etwas bei der ständigen Krankengymnastik, TENS-Behandlung und Schmerzmedikation herausgekommen, was man als Erfolg werten könnte.
Gott ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen tun?
Psalm 118, 6
Benutzeravatar
Rirumu
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 480
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 19:18
Wohnort: Rödental

Re: Knacks?

Beitragvon minimonster » So 10. Nov 2013, 22:04

Hallo Cobi,

wo genau sind die Schmerzen im Rücken lokalisiert? LWS...usw?

Wie sind die Schmerzen? Stechend, bohrend, ziehend, pochend, brennend?

Bevor ich TNF Blocker erhielt, hatte ich sehr starke Rückenschmerzen, vornehmlich LWS und HWS, ziehend und bei Bewegung das Gefühl, die Wirbelsäule würde durchbrochen.

Eine organische Erklärung fand der lokale Orthopäde nicht, auch nicht durch bildgebende Verfahren. Psychosomatisch konnten die Schmerzen dennoch nicht sein, denn sie besserten sich deutlich, wenn die Cortisondosis nicht zu niedrig war.

Die Schmerzintensität war für mein Empfinden sehr stark, obwohl ich von mir behaupte, eine hohe Schmerztoleranz zu haben. Niesen tat im Rücken sehr weh, weil der Druck dann erhöht war. Eine Schonhaltung hatte ich mir auch angewöhnt und es war ein Teufelskreis. Kurz nachdem ich die erste Gabe der TNF - Blocker erhielt, merkte ich plötzlich, dass ich kaum mehr Schmerzen im Rücken verspürte.

Diese Wirkung konnte ich bei allen Biologika spüren, egal ob Remicade, Humira oder Simponi. Darüber bin ich hocherfreut, zwar sind die Schmerzen nicht völlig verschwunden, jedoch deutlich gebessert.

Simponi wirkt bei mir crohntechnisch am besten, damit kann ich aber eine andere Erkrankung nicht unterdrücken, für diese passt Humira besser. Deshalb ist es ein Kompromiss und Humira ist aktuell die Auserwählte. :mrgreen: Die Injektion erfolgt alle acht Tage. Immer, wenn ich den Abstand verlängern will, verstärken sich die Schmerzen im Rücken erheblich.

Wurde bei Dir M. Bechterew ausgeschlossen? Wurde HLA - B27 getestet ( im Blut )? Hat bei mir nie jemanden interessiert, ( die Therapie erhielte ich ja sowieso - :evil: ) nun warte ich aktuell auf die Laborwerte, die auf mein Betreiben hin bestimmt wurden. Ergebnis käme am Dienstag, mein Gastro war so gnädig.

Bechterew und Crohn sind ja nicht so selten kombiniert. :roll:

LG von Minimonster
minimonster
Dauergast
 
Beiträge: 253
Registriert: Sa 29. Dez 2012, 20:11

Re: Knacks?

Beitragvon Rirumu » Mi 13. Nov 2013, 19:10

Hallole minimonsterle,

das klingt alles sehr interessant, aber ich nehme ja schon TNF-alpha-Blocker (Remicade, weil Humira nicht mehr gewirkt hatte). Meine Schmerzen sind stechend und ziehen in beide (?) Beine. Leider kann ich es vom rechten Bein nicht genau sagen, weil ich darin kaum etwas spüre seit einer anderen Erkrankung.

Ich wurde auch noch nie auf M. Bechterew hin untersucht. Jetzt hoffe ich, dass die Dauermedikation gegen Schmerzen und die Krankengymnastik etwas helfen.

Gruß

Rirumu
Gott ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen tun?
Psalm 118, 6
Benutzeravatar
Rirumu
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 480
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 19:18
Wohnort: Rödental

Re: Knacks?

Beitragvon Stine » Do 14. Nov 2013, 10:31

Hallo Rirumu,

Deine Ausgangsfrage, ob auch psychische Einflüsse Rückenschmerzen verursachen können, ist ja ein wenig untergegangen wegen der Aufregung über ... (naja, nicht nochmal ;) ).
Aber tatsächlich kann Daueranspannung auch zu muskulären Verspannungen führen und diese wiederum zu Rückenschmerzen. Überhaupt sind die Ursachen für Rückenschmerzen oft sehr komplex und nicht immer an Röntgenbildern/MRT-Aufnahmen abzulesen. Ganz sicher bildest Du Dir Deine Rückenschmerzen nicht ein.

Deine Aussage, dass die Schmerzen ins Bein ausstrahlen, lässt mich auch an das Iliosacralgelenk denken. Damit hatte ich Probleme, die mir wochenlange Schmerzen vor allem im Bein/Oberschenkel verursacht haben, auch nachts und manchmal so schlimm, dass ich hätte heulen können. Die gute Nachricht ===> jetzt sind sie endlich wieder weg :)
Es braucht manchmal viel Geduld und Krankengymnastik hilft eben auch nicht sofort, aber auf Dauer ganz bestimmt!

Gute Besserung!
LG, Stine
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus
Benutzeravatar
Stine
Dauergast
 
Beiträge: 328
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Nächste

Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast