Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon Deniz » So 13. Okt 2013, 15:24

mal ne frage vielleicht geht es ja sogar nicht nur mir so :?:
seit meiner "Diagnose" auf Mc habe ich sehr viel gelesen was für Symptome und so weiter angeht wie ein schub verläuft oder verlaufen kann ect. pp
und seit meiner Diagnose habe ich auch immer wieder so Sachen die ich vorher nie hatte nehmen wir mal ein Beispiel ich habe gelesen das Gelenkschmerzen von Mc kommen kann seit einiger zeit habe ich ab und an so schmerzen am Handgelenk oder knie aber sind das überhaupt schmerzen :?:
oder gestern war ich auch so das erste mal seit 3 Wochen wieder arbeiten und hab mich danach richtig mies gefühlt und auch schmerzen am bauch gehabt
obwohl ich sagen muss das alles sich eig. verbessert Blut bild mein Stuhlgang ect. seit ich die Tabletten nehme
kann das schon sein das ich nun auch noch "Verrückt" werde :?:
ich hab auch ständig so träume das mein Abszess am hintern wieder da ist und gerade aufgeplatzt ist lauter so komische Sachen
solangsam aber sich bekomme ich eher angst Zustände das es mir so geht wie vielen anderen denen es echt schlecht geht !

was mach ich denn da das ich nicht wirklich noch total Crazy werde ?

Viele grüße und schonmal Danke fürs Antworten
Nur durch die Hoffnung bleibt alles bereit,
immer wieder neu zu beginnen.
Benutzeravatar
Deniz
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 03:40

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon TueCron » So 13. Okt 2013, 16:19

Hallo Beagle898,
was du beschreibst kannte ich selber auch.
Du fängst an Dich über deine Krankheit schlau zu machen und befürchtest nun vielleicht, dass alles
was mit MC in Verbindung gebracht wird, Du auch bekommst.
Vielleicht hast du, was die Gelenkschmerzen betrifft einfach ein bisschen überreagiert.
Deshalb wirst du aber noch lange nicht verrückt :) so
Versuch es zu testen, indem du dich auf etwas anderes konzentrierst z.B. ein Gespräch oder etwas was Dir Spass macht.
Verschwinden die Schmerzen waren sie wohl Kopfsache.
Was deinen ersten Arbeitstag betrifft so kann es schon sein, dass du dich überfordert hast, aber Bauchschmerzen müssen nicht
gleich zu nem Schub führen.
LAss also Deinen Kopf nicht hängen.
LG
Thomas
Benutzeravatar
TueCron
Dauergast
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 20. Dez 2012, 20:07
Wohnort: Tübingen
Diagnose: MC seit 1988

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon Carmen » So 13. Okt 2013, 16:34

Hallo Deniz,

Schmerzen werden sehr stark durch die Psyche beeinflusst. So werden sie durch Angst und Stress deutlicher intensiver wahrgenommen und schwächen sich durch Ablenkung, Entspannung und Optimismus ab. Auch für die "alten Hasen" ist es gar nicht so leicht zu differenzieren, wie stark die Beschwerden denn nun "tatsächlich" sind. Bei Dir ist die Diagnose noch sehr frisch und die Situation natürlich noch schwieriger.

Durch die Krankheit habe ich selbst ein Stück an "Urvertrauen" verloren - nämlich die innere Überzeugung, dass alles schon irgendwie gut wird, und das wirklich Schlimme immer nur anderen passiert. Das ist nämlich leider nicht so. Dadurch überschätzte ich die Gefahr, dass hinter jedem Symptom etwas Dramatisches stehen wird. Mit der Zeit hat sich das wieder deutlich gebessert und ich kann mit dieser Unsicherheit umgehen. Man darf nicht vergessen: Nur weil man Angst hat, wird die Situation nicht wirklich unsicherer - man nimmt sie nur plötzlich als unsicher wahr.

Natürlich gibt es auch Menschen, die durch ihre Erfahrungen gewissermaßen traumatisiert werden und aus der Falle selbst nicht mehr rauskommen. Für diese Sorge ist es allerdings zu früh. Gib Dir etwas Zeit für diese Entwicklung und teste mal die Sachen aus, die Thomas Dir geschrieben hat.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
 
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon manfredh » Mo 14. Okt 2013, 16:00

Naja, so schlimm wird es schon nicht. Jede Krankheit kann unterschiedliche Ausmaße annehmen. Ich hatte auch Angst, aber so schlimm ist es bei mir nie geworden ;)
manfredh
ist öfter hier
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 16:07

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon Deniz » So 20. Okt 2013, 20:28

mal ne frage seit 2-3 tagen habe ich das gefühl das es wieder bergabwärts geht :(
ich nehme das budenofalk nun immer abends und habe dann in der früh recht festen stuhlgang wenn ich dann tagsüber was esse muss ich zusehen das ich innerhalb weniger minuten auch eine toilette in der gegend habe meistens Durchfall
schaue jetzt schon immer das ich tagsüber in der Arbeit garnichts esse weil ich mir es nicht leisten kann mal einige minuten auf dem klo zuverbringen :roll:
und nur zuhause esse wenn ich weis das ich nirgends mehr hingehe oder muss

nun meine Frage das budenofalk hat mir jetzt eigentlich immer ganz gut geholfen gehabt und ich hatte über den tag 2 max. 3 stuhlgänge recht fest und nun das wieder ? woran kann das liegen ist die entzündung wieder schlimmer oder was is das problem ? kann das auch eine Stress sache sein ?

aber wenigstens was Positives mein Abszess ist fast abgeheilt hab zwar noch ne kleine narbe dran aber kein schmerzen mehr und wundwassser kommt auch fast keines mehr :)

lg,
Nur durch die Hoffnung bleibt alles bereit,
immer wieder neu zu beginnen.
Benutzeravatar
Deniz
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 03:40

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon Eva81 » Do 24. Okt 2013, 22:35

Hallo Beagle898,

ich kann auch sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Es ist natürlich gut, sich einzulesen und zu informieren, im Gegensatz zur Verdrängung. Aber ich habe selber festgestellt, dass man auch zuviel lesen kann. Irgendwann bin ich stundenlang nur noch sämtliche worst-case-Szenarien im Kopf durchgegangen, immer und immer wieder. Das hat mich tagelang beschäftigt und fertig gemacht. Man muss irgendwann anfange, rational an die Sache ranzugehen. Was anderen passiert, muss nicht auch dir passieren. Lieber vom besten Fall ausgehen. Das fällt mir selber natürlich auch sehr schwer, manchmal verfalle ich in alte Muster und grübel wieder.
Wenn ein Schub kommt, kommt er sowieso, da muss man sich nicht vorher die Zeit durch Gedanken vermiesen.
Was Schmerzen und Psyche angeht, das geht bei mir Hand in Hand. So muss ich beispielsweise in 99,9% der Fälle nochmal auf Klo, bevor ich aus dem Haus gehe, durch Bauchkrämpfe signalisiert. Ich bin grundsätzlich knapp mit der Zeit, weil sich mein Gehirn nicht austricksen läßt. Wenn ich mich 20min früher fertigmache, ist alles ok. Dann werde ich nervös weil ich nicht muss, warte ein paar Minuten, und kurz bevor ich wirklich los muss, kommen dann die Schmerzen. Kann schon ziemlich stressig werden. Das Komische ist, wenn ich dann erst unterwegs bin, ist meist alles ok, auch wenn ich mal nicht vorher aus Klo gehe. Der Auslöser ist also schon der Kopf, aber das Symptom ist physisch. Ich denke, wenn man sich selber Stress macht, kann sich das auch auf die Krankheit auswirken. Also immer positiv bleiben ;) (Ich muss selber noch lernen wie ich lebe, was ich predige.)
Eva81
Dauergast
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 10:39

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon Deniz » Fr 25. Okt 2013, 20:10

"schön" zu lesen das es nicht nur mir so geht :) habe mit meinem arzt nun beschlossen das ich mir gerade jetzt am anfang hilfe von nem Psychologen hole und hab auch schon ein termin bin gespannt ob mir das wirklich hilft weil mehr tabletten will ich eigentlich nicht mehr nehme :?
momentan ist es eig. ganz gut ich arbeite sehr viel 6-18/19 uhr und wenn ich heim komme bin ich nur müde und schlafe dann meistens auch schnell bin also gut abgelenk bin gespannt wie es nächste woche ist wenn ich urlaub habe :roll: davor hab ich schon fast ein wenig angst :?

lg. an euch alle da draußen
Nur durch die Hoffnung bleibt alles bereit,
immer wieder neu zu beginnen.
Benutzeravatar
Deniz
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 03:40

Re: Schmerzen oder reine Kopfsache ?

Beitragvon Eva81 » So 27. Okt 2013, 20:18

Hallo Beagle898,

nein, alleine bist du mit solchen Gedanken bei Weitem nicht ;)
Mit einem Psychologen zu reden ist für sicher eine super Lösung. Viel Erfolg dabei! Und erhole dich trotzdem in deinem Urlaub, der ist schneller vorbei als du denkst ;) und dein Körper kann jede Erholung, ohne schlechtes Gewissen, bestimmt gut gebrauchen!

LG, Eva
Eva81
Dauergast
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 10:39


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast