Peinlich

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Peinlich

Beitragvon Ich » Mo 30. Sep 2013, 16:33

Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu hier und versuche auf diesem Weg mein Schweigen zu brechen.
Als ich MC bekam war ich 11 Jahre alt und ohne hin schon ein Kind, was seine Ängste lieber für sich behält. Obwohl meine Eltern toll und immer da waren, habe ich mich ihnen nicht anvertrauen können. Und so war mir in der Klinik vieles unangenehm und peinlich, ohne dass ich je jemandem davon erzählte. Da war zum Beispiel der Einlauf zur Darmspiegelung. Zwei hatte ich am Morgen bereits bekommen, den dritten nachmittags in meinem Zimmer als meine Mum dabei war. Nie habe ich mit ihr darüber gesprochen aber mir war alles furchtbar arg. :oops: Nun bin ich zehn Jahre älter, habe lange alles verdrängt und zuletzt viel in meinem Leben aufgeräumt. Nun kommt auch das wieder hoch und ich möchte mich endlich jmd anvertrauen, dass ich mich nie anvertraut habe. :roll:
Ich
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 16:06

Re: Peinlich

Beitragvon Carmen » Mo 30. Sep 2013, 16:59

Hallo "Du",

dann gratuliere ich Dir herzlich zu einem Schritt in die richtige Richtung. In der Anonymität hier wird es Dir vermutlich leichter fallen, über Deine Sorgen zu sprechen. Mit etwas Training kommst Du auch dem Ziel näher, Dich im "wirklichen" Leben von Angesicht zu Angesicht anzuvertrauen. Auch die etwas Hartgesotteneren unter uns kennen die Peinlichkeiten, die die Darmentzündung und damit verbundene Untersuchungen und Behandlungen mit sich bringen.

Möchtest Du uns noch ein wenig mehr über Deine Erkrankung und die Erfahrungen, die Du damit gemacht hast, erzählen?

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
 
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Peinlich

Beitragvon Mondkalb » Mo 30. Sep 2013, 18:14

Hallo,

schön das Du hergefunden hast. Alles was neu ist, dies gilt besonders für unserer Intimsphäre, legt sich mit jeder Wiederholung, so meine Erfahrung.
Die ersten Darmspieglungen waren mir auch sehr unangenehm, besonders die wo meine Cousine, nicht wesentlich älter als ich, bei der Untersuchung attestiert hat. Den Einlauf habe ich mir lieber selber gegeben, um die Peinlichkeit nicht ausarten zulassen.
Über die Jahre hinweg stört mich vieles nicht mehr was in jungen Jahren unvorstellbar war. Das Gewicht, wie peinlich etwas ist, das ist von uns selbst gegeben. Wie sind Deine Erfahrungen bisher?

LG Mondkalb
“Wenn man nicht weiß, wo man hin will, kommt man meistens woanders raus!”
Benutzeravatar
Mondkalb
Dauergast
 
Beiträge: 338
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:32
Diagnose: CU

Re: Peinlich

Beitragvon Thilo » Mo 30. Sep 2013, 19:23

Ich hat geschrieben:.......ich bin neu hier und versuche auf diesem Weg mein Schweigen zu brechen [.....................] Nun kommt auch das wieder hoch und ich möchte mich endlich jmd anvertrauen, dass ich mich nie anvertraut habe. :roll:


Ich hat geschrieben:Gerade habe ich meiner Mum diese eine Situation geschildert. Da ich einen sehr guten MC Verlauf habe, habe ich seit damals keine Erfahrungen mehr gemacht. Das Thema ist bei uns somit nicht präsent und daher wurde auch die ganze Zeit nicht mehr drüber gesprochen, das konnte richtig einschlafen


Dann wurde ja offensichtlich innerhalb von nur zwei Stunden das zehnjährige Schweigen gebrochen und das bisher Unaussprechliche nun besprochen :?: Wozu ein Forum doch Menschen beflügeln kann :!: :!:
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1032
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron