Totaler Stress als Hauptursache für CED

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.

Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon quintessenz » Di 12. Dez 2017, 23:33

Hallo,

ich möchte euch meine Sichtweise der CED näher bringen. Ich habe eine CU seit 9,8 Jahren. Habe aber festgestellt dass Stress zu 99%iger Wahrscheinlichkeit der Auslöser ist. Darum bin ich auf der Suche nach Medikamente die Stress unterdrücken bzw. Adrenalin und Cortisol unterdrücken.
Ich habe in den letzten Jahren festgestellt dass ich mehr als sonst Schübe hatte und längere. Fazit: Es liegt an der populistisch verändernden Gesellschaft.
In einem Beitrag las ich 2008 dass man als CED Patient sich nur in positivem Umfeld aufhalten sollte und nicht wo man sich verstellen muss. Titel war "Gesunder Körper, gesunder Geist". Wenig TV, PC. Viel in der Natur, viel in positivem Umfeld und von Negativem fern bleiben.
So will ich meine Colitis töten. Die Colitis Ulcerosa soll Angst kriegen vor mir und meinem hübschen, luxuriösen Körper ;)
Außerdem denke ich, dass man der Entzündung jegliche Nahrung und Boden von den Füßen entreißen muss. Außerdem: Zur Hölle mit Krebsförderungsmedikamenten wie Biologikas!!!


LG
quintessenz
Dauergast
 
Beiträge: 130
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:18
Diagnose: CU

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon neptun » Mi 13. Dez 2017, 08:26

Hallo,

ich denke, solch wenige allgemeine Aussagen, wie man sein Leben positiv gestalten kann, die helfen speziell bei und gegen die CED nun gar nichts. Gründe für diese Erkrankungen, die man nun schon lange sucht, dafür gibt es nur Theorien. Anlässe für den Ausbruch wie auch eine mögliche Modulation des Krankheitsverlaufes, die können im psychischen Bereich liegen, und viele Betroffene denken, negative psychische Belastungen sind dort ursächlich.
Meine Meinung, es geht dabei aber nicht um Befindlichkeitsstörungen sondern um einschneidende Belastungen, die auch nur durch einschneidende Veränderungen in den Lebensumständen zu überwinden sind. Ich bin nicht der Meinung, es kann etwas positiv bewegt werden durch die in allen Medien verbreiteten allgemeinen Weisheiten, wie Wellness, eine irgendwie geartete Ernährungsumstellung, etc.

Zu den Biologicals und Deinen Äußerungen hier schreibe ich, "Don't feed the Troll".

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird monatlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 2618
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon NoExcs392 » Mi 13. Dez 2017, 09:02

"Dont feed the troll"

- Passt zu diesem Forum. Ich weiß ja nicht, ob du ein Troll bist, oder das Ernst meinst, aber ich feier deine Aussage. Denke genauso!

Du hast recht, wenn du sagst, man sollte sich da aufhalten wo man gerne ist. Leute um sich herum haben, die man gerne hat. Aber die Menschen tun sich Dinge tagtäglich an, die Sie verabscheuen. Sie gehen auf Partys, wo sie nicht hin wollen, sie machen Jobs, die sie nicht mögen und am Ende heißt es: "Das ist normal, das macht man so!"

Ne. Wir sollten mehr auf uns schauen, uns darauf konzentrieren, was uns weiter bringt im Leben, täglicher Fortschritt muss das Ziel sein, Fernseher bspw. braucht kein Mensch, wir haben zwar einen, der ist aber nicht mal im Strom... Die Leute verschwenden Ihre Zeit, machen keinen Sport mehr, trinken Alkohol, rauchen, essen nur Fast Food, massenhaft Fleisch, aber erhoffen sich vom Arzt DIE Pille, um alles gerade zu biegen. So funktioniert das nicht. Wir müssen selbst aktiv etwas ändern, denn verlassen wir uns auf Ärzte sind wir verlassen und dann ist das Gejammer wieder groß, dass es "uns" schlecht geht.

Ich bin der Überzeugung, dass wir unser Schicksal in unserer Hand haben, und auch bei CED sehr positive Veränderung erreichen können, wenn wir wirklich mal grundlegend etwas am Lifestyle ändern und nicht nur marginal die Parameter verschieben.

Zu deinen Medikamenten kann ich aber nichts sagen, würde auch empfehlen die Finger von zu lassen und lieber natürlich bleiben ;) Stress also minimieren indem man das tut, was man selbst will, was einen erfüllt und Spaß macht.

Und dass die Medikamente alle tolle Nebenwirkungen haben, darüber brauchen wir uns nicht streiten. Ja, sie haben eine Wirkung und haben uns alle z.T. aus den schlimmsten Schüben rausgeholt, aber sobald es uns gut geht, sollten wir alles dran setzen, das Zeug aus unserem Körper zu hauen.
NoExcs392
ist öfter hier
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 15:00

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon Hope82 » Fr 29. Dez 2017, 15:36

Ich kann für mich bestätigen dass Stress meine CED zu 100% ausgelöst hat.
Habe ich eine Unsicherheit (Beziehung, Arbeit, Geld oder einen Konflikt) geht der nächste Schub damit zu 100% einher.

Meiner Erfahrung nach ist es bei der CED extrem wichtig die Psyche in Form zu haben und Sport zu treiben. Man sollte ein glückliches Leben führen und mit sich zufrieden sein.
Der Darm hat mehr Nervenzellen als das Gehirn. Der Darm steuert das Gehirn und umgekehrt. Der Darm bildet den großteil des Immunsystems.
Logisch folgen kann man dadurch, wenn der Stress den Darm diktiert, dann braucht man sich nicht wundern wenn Autoimmunerkrankungen entstehen

Es ist erwiesen das Stress ein Auslöser sein kann.
Hope82
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 30. Mai 2017, 11:21

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon Konrad » Fr 29. Dez 2017, 17:07

Moin,

unbestrittener weise ist eine gesunde Ernährung, ein tolles soziales Umfeld, eine intakte Familie, ein Beruf in dem man aufgeht, ... die beste Voraussetzung für ein beschwerdefreies Leben. Vielleicht braucht man dann auch kein TV, oder keinen Computer (die DCCV ist Dir dann aber auch fern), oder keinen MacDonalds, BurgerKing oder wie auch immer, kein SmartPhone, keinen Supermarkt, ...

Vielleicht ist das eine Voraussetzung für seelisches/körperliches Wohlbefinden, aber ist die auch hinreichend? Wer sagt, dass alles gut wird, wenn ich dann auf meiner "individuellen einsamen Insel" auf meinem Bambusstängel rumkaue?

Wir leben hier mitten in Europa in Deutschland. Hier gibt's nun mal nicht den Zustand wie in der Karikbik. Wir haben hier Stress und Hektik im Alltag, dadurch auch soziale Anspannungen in und außerhalb der Familie, berufliche Probleme, und vieles mehr. Die Vorteile der Industrialisierung nehmen wir gerne mit, die Nachteile wollen wir nicht wahrhaben und verteufeln sie. So etwas nennt man üblicherweise schwarz/weiß-denken

quintessenz hat geschrieben:Darum bin ich auf der Suche nach Medikamente die Stress unterdrücken bzw. Adrenalin und Cortisol unterdrücken.


Ernsthaft? Was soll auf Dauer damit besser werden? Den Gedanken muss ich ja wohl nicht weiter ausführen.

quintessenz hat geschrieben:Außerdem: Zur Hölle mit Krebsförderungsmedikamenten wie Biologikas!!!


Aah ja, es gibt also "böse" Medikamente und "gute". Am Besten bleiben wir aber bei Kamillentee. So weit ich weiß, kann man mit dem nichts verkehrt machen

Ich möchte Dir und Deinen Thesen jetzt nicht weiter folgen. Du kannst aber noch versuchen, die näher zu präzisieren.

LG Konrad

P.S.: Ich bin gerne bereit für weiterführende konstruktive Diskussion hier
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 763
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon Chriso » Fr 12. Jan 2018, 14:11

Hallo,

Es ist keine These es trifft zu. Vielleicht nicht auf jeden kranken aber auf viele. Die Krankheit zeigt sich doch immer anders. Dann kann doch die Ursache auch immer anders sein. Wenns bei dir nicht zutrifft ist deine Ursache halt wo anders. Ich habe ced und merke nix davon, weder schmerzen noch blut oder Durchfall. Wie ich schon sage 1000 Gesichter, 1000 individuelle Ursachen. Das Ziel ist es für sich die Ursache zu finden und zu minimieren. die
Chriso
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 23:11

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon Setsuko » Fr 12. Jan 2018, 17:45

Hallo in die Runde.

Bei mir kann ich ebenfalls bestätigen, dass Stress der Auslöser für meinen neuen Schub ist. Fast 9 Jahre war ich nun beschwerdefrei. Letzes Jahr hatte ich konstant sehr seelischen Stress. Im August kam dann der neue Schub und am Sonntag gings dann bis Mittwoch ins Krankenhaus :|

Der damalige Auslöser als die MC bei mir diagnostiziert wurde, war ebenfalls Stress (Mobbing in der Auszibildung).

~~Holla the woodfairy~~
Benutzeravatar
Setsuko
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 20:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Diagnose: MC seit 2006

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon Derleoo » Do 19. Apr 2018, 16:20

Hallo an alle,
und was macht ihr gegen den Stress, wenn ihr meint das es von Stress kommt?
Stress schlägt schon auf den Magen, aber dass es vom Stress kommt weiß ich nicht, wenn es so wäre wäre es ja dann viel leichter das zu kontrollieren.
LG Leoo
Derleoo
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 19. Apr 2018, 10:08

Re: Totaler Stress als Hauptursache für CED

Beitragvon heu » Fr 27. Apr 2018, 21:31

Hallo,

ich nehme Antidepressiva wegen häufiger depressiver Stimmungen. Mein CED ist seitdem besser, ich war auf der Suche nach dem Grund auf diesen Beitrag gestoßen. Einen direkten Zusammenhang kann man schwer ziehen. Denn AntiD. braucht zwei Wochen bis zur Wirkung und vielleicht macht auch das schöne Wetter zu tun.

Vielleicht hilft es anderen, daher hier meine Meinung dokumentiert...
heu
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 21:23


Zurück zu Psyche & CED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast