Enthereupatische Spondyarthritis

Enthereupatische Spondyarthritis

Beitragvon Marianna » Mi 7. Feb 2018, 11:39

Moin allerseits,
Wer hat Erfahrung mit der enteropathische spondarthritis?
Habe seit 12 Jahre Morbus chron und leide seit 2 Jahre an Gelenke schmerzen.
Werde mit Entivyo behandelt, und sollte auch noch mit Methotrexat behandelt werden.
Wer kennt sich damit aus?
Wünsche allen einen schönen Tag
Marianna
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 09:28

Re: Enthereupatische Spondyarthritis

Beitragvon MCHammer » Do 8. Feb 2018, 16:45

Hallo Marianna,
danke für Deinen Post.
Wir kümmern uns und Du bekommst spätestens morgen eine Info zu diesem speziellen "Nebenkriegsschauplatz" :roll:
In vielen Gegenden herrscht ab heute Karneval und Ausnahmezustand...
LG
Wolfgang
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
Benutzeravatar
MCHammer
Dauergast
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 12:54

Re: Enthereupatische Spondyarthritis

Beitragvon KSchimmel » Fr 9. Feb 2018, 11:21

Hallo Marianna,

Die enteropathische Arthritis ist eine Spondyloarthritis, die bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) und anderen gastroenterologischen Erkrankungen wie z. B. dem Morbus Whipple und der glutensensitiven Enteropathie auftreten kann. Die Spondyloarthritis wird heute als eine Gruppe unterschiedlicher Erkrankungen mit ähnlichen klinischen Symptomen und einer gemeinsamen genetischen Prädisposition gesehen. Bei Patienten mit CED ist ein peripherer und ein axialer Gelenkbefall (Sakroiliitis mit oder ohne Spondylitis) möglich. Neben dem klinischen Befund im Rahmen der Grunderkrankung sowie endoskopisch/bioptischer Sicherung der CED steht die Bildgebung im Zentrum der Diagnostik. Die enge Kooperation von Rheumatologen und Gastroenterologen ist von Vorteil. Eine effektive immunsuppressive Therapie der CED führt auch zur Reduktion der Arthritiden vom Typ 1. Für die Typen 2 und 3 persistieren trotz suffizienter Therapie der CED die rheumatologischen Symptome häufig.

Ich selber habe mit dieser Erkrankung keine Erfahrung, aber die DCCV, sowie deren Landesverbände bieten Telefonsprechstunden an, bei denen Dir sicher weitergeholfen werden kann.
Die Ansprechpartener und Termine findest Du auf der Homepage der DCCV.
LG
Karl
KSchimmel
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 23. Jan 2018, 11:50

Re: Enthereupatische Spondyarthritis

Beitragvon Marianna » Di 13. Feb 2018, 08:46

Moin Karl!
Lieben Dank für deine Antwort.
Mein chron wird mit Entyvio behandelt, allerdings haben die Gelenke "nix" davon.
Habe Dein Rat befolgt.
LG
Marianna
Marianna
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 09:28

Re: Enthereupatische Spondyarthritis

Beitragvon Leinelchi » Mo 26. Feb 2018, 12:54

Hallo,

auch ich leide seit einiger Zeit an Gelenkschmerzen was wohl mit MC zusammenhängst wie mein neuer Gastro meinte.
Auch ich wurde mit Entyvio behandelt, obwohl ich die Gelenkschmerzen welche ich in der Vergangenheit immer mal wieder hatte erwähnt habe.
Die neue Klinik rät absolut davon ab, es wäre nicht das richtige Medikament gewesen da es nur auf den Darm Einfluss nimmt. Mir wurde nun Remicarde vorgeschlagen das wäre wohl besser.
Müsste auch wechseln, da Entyvio bei mir nicht geholfen hat und ich unter extremen Nebenwirkungen litt.
Habe mich nun zur OP entschlossen, da meine narbige längerstreckige Stenose auch nicht mit Medikamenten behandelt werden kann, auch da wurden mir in der anderen Klinik zu viele falsche Hoffnungen gemacht, leider.

Leinelchi
Alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht versteht
Leinelchi
Dauergast
 
Beiträge: 235
Registriert: Do 3. Jan 2013, 16:13
Wohnort: Bayern

Re: Enthereupatische Spondyarthritis

Beitragvon MCHammer » Di 27. Feb 2018, 12:08

Hallo Leinelchi,
danke für Deinen Post zu einem, wieder mal, ernsten Thema: der differenten Diagnostik ( ich habe nicht geschrieben "der falschen Diagnostik"). Darum immer besser zwei fachlich fundierte Meinungen einholen, gerade bei Beschwerden oder
außergewöhnlichen Nebenwirkungen. Für die OP wünsche ich Dir viel Glück und gutes Gelingen!!!!Die OP ist unabänderlich, oder?
Gruß
Wolfgang
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
Benutzeravatar
MCHammer
Dauergast
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 12:54


Zurück zu Senioren/Betroffene ab 55

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast