Muskelschmerzen

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Alyssa
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Muskelschmerzen

Beitrag von Alyssa »

Huhu meine Lieben, ich mal wieder :D

Hab das Forum schon durchsucht, aber leider nichts passendes gefunden..

Bin w 27 und habe Morbus Crohn.
Ich habe seit knapp zwei Monaten so elendige Muskelschmerzen..mal mehr, mal weniger. Gelenkschmerzen bin ich aufgrund meines Kumpels Crohn schon gewöhnt aber diese Muskelschmerzen sind eine neue Nummer. Es fing an das die Beine anfingen zu kribbeln und ein Gefühl von einschlafen hatten, mittlweile ist es kribbeln, Taubheit und Schmerz..eine ganz merkwürdige Mischung und es macht mich wahnsinnig daher ich dadurch auch nicht schlafen kann. Seit heute habe ich es auch in den Armen und Rückenschmerzen im unteren Bereich. Mit dem Crohn ist es eher schwankend, bekomme seit zwei Jahren Entyvio alle vier Wochen als Infusion. Mein Hausarzt denkt, es komme von den anderen Medis (Schmerzmittel oder Rapeprazol) habe alles abgesetzt und die Schmerzen kommen doppelt so stark wieder zurück. Zusätzlich habe ich Hashimoto, kann mir aber nicht vorstellen, das es da einen Zusammenhang gibt :?

Hat vielleicht irgendjemand eigene Erfahrungen die er teilen möchte oder eventuell einen Tipp, woran es liegen könnte?

Ist nur eine Kurzfassung, falls Fragen auftreten, haut raus :)

kira85
Dauergast
Beiträge: 163
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Muskelschmerzen

Beitrag von kira85 »

Alyssa hat geschrieben:
Sa 12. Jun 2021, 20:59
Huhu meine Lieben, ich mal wieder :D

Hab das Forum schon durchsucht, aber leider nichts passendes gefunden..

Bin w 27 und habe Morbus Crohn.
Ich habe seit knapp zwei Monaten so elendige Muskelschmerzen..mal mehr, mal weniger. Gelenkschmerzen bin ich aufgrund meines Kumpels Crohn schon gewöhnt aber diese Muskelschmerzen sind eine neue Nummer. Es fing an das die Beine anfingen zu kribbeln und ein Gefühl von einschlafen hatten, mittlweile ist es kribbeln, Taubheit und Schmerz..eine ganz merkwürdige Mischung und es macht mich wahnsinnig daher ich dadurch auch nicht schlafen kann. Seit heute habe ich es auch in den Armen und Rückenschmerzen im unteren Bereich. Mit dem Crohn ist es eher schwankend, bekomme seit zwei Jahren Entyvio alle vier Wochen als Infusion. Mein Hausarzt denkt, es komme von den anderen Medis (Schmerzmittel oder Rapeprazol) habe alles abgesetzt und die Schmerzen kommen doppelt so stark wieder zurück. Zusätzlich habe ich Hashimoto, kann mir aber nicht vorstellen, das es da einen Zusammenhang gibt :?

Hat vielleicht irgendjemand eigene Erfahrungen die er teilen möchte oder eventuell einen Tipp, woran es liegen könnte?

Ist nur eine Kurzfassung, falls Fragen auftreten, haut raus :)
HI Alyssa

Wie siehts mit deinem Vitamihaushalt aus?

Ich habe MC und hatte ebenso starke Muskelschmerzen, als ich dann Vitamin B12-Tabletten nahm, ging es weg. Ich hatte also einen Mangel. Ich meine, man sollte auch auf Magnesium und Eisen achten. Lass das mal von deinem Arzt abklären. Mir hat meiner das damals nicht gesagt, und ich bin durch Recherchen im Netz darauf gestoßen, dass das bei CED-Patienten häufiger der Fall ist. Ich habe dann selbst rumgedoktert, würde dir aber da eher ein Blutbild empfehlen. Bei starken Mängel gibts glaub ich auch Infusionen.

LG

bodenturnen
ist öfter hier
Beiträge: 38
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:22

Re: Muskelschmerzen

Beitrag von bodenturnen »

Alyssa hat geschrieben:
Sa 12. Jun 2021, 20:59
Huhu meine Lieben, ich mal wieder :D

Hab das Forum schon durchsucht, aber leider nichts passendes gefunden..

Bin w 27 und habe Morbus Crohn.
Ich habe seit knapp zwei Monaten so elendige Muskelschmerzen..mal mehr, mal weniger. Gelenkschmerzen bin ich aufgrund meines Kumpels Crohn schon gewöhnt aber diese Muskelschmerzen sind eine neue Nummer. Es fing an das die Beine anfingen zu kribbeln und ein Gefühl von einschlafen hatten, mittlweile ist es kribbeln, Taubheit und Schmerz..eine ganz merkwürdige Mischung und es macht mich wahnsinnig daher ich dadurch auch nicht schlafen kann. Seit heute habe ich es auch in den Armen und Rückenschmerzen im unteren Bereich. Mit dem Crohn ist es eher schwankend, bekomme seit zwei Jahren Entyvio alle vier Wochen als Infusion. Mein Hausarzt denkt, es komme von den anderen Medis (Schmerzmittel oder Rapeprazol) habe alles abgesetzt und die Schmerzen kommen doppelt so stark wieder zurück. Zusätzlich habe ich Hashimoto, kann mir aber nicht vorstellen, das es da einen Zusammenhang gibt :?

Hat vielleicht irgendjemand eigene Erfahrungen die er teilen möchte oder eventuell einen Tipp, woran es liegen könnte?

Ist nur eine Kurzfassung, falls Fragen auftreten, haut raus :)
Kribbeln, Taubheit und Schmerzen hört sich nach einer Small-Fiber-Neuropathie an.

Wie du ja schon selber festgestellt hast, liegt die Ursache der Probleme nicht in den Medikamenten (sonst wäre es nach dem Absetzen besser geworden und nicht schlechter), sondern am Entzündungsgeschehen deiner Grunderkrankung CED. Neben den Gelenken werden nun auch die kleine Nervenfasern angegriffen. Dies führt auch zu muskulären Problem, da die kleine Nervenfasern u.a. ach die kleinen die Gefäße versorgen.

Mehr Infos findest du bspw. hier:

https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=10&t=8614

https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=10&t=8636

pt2016
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mi 7. Jul 2021, 15:57

Re: Muskelschmerzen

Beitrag von pt2016 »

Dieser Beitrag hat heute dazu geführt, dass ich mich doch mal für das Forum registriert habe, nachdem ich seit ein paar Wochen immer mal mitgelesen habe.
Ich habe seit mehr als 20 Jahren CU, davon 10 Jahre komplette Remission, seit knapp 10 Jahren aber wieder mal mehr mal weniger Entzündungsgeschehen und Symptome - und seit Ende Januar habe ich ein absolut nerviges Kribbeln nur am Kopf - linke Seite, obere Hälfte des Gesichts plus Kopfhaut. Das hat mich anfangs mal für eine Woche in die Neurologie der hiesigen Uniklinik gebracht, um einen Schlaganfall auszuschließen - es sind alle möglichen Untersuchungen gemacht worden (halt hauptsächlich Ausschluss Schlaganfall) bis nach Tagen endlich ein MRT gemacht wurde, das unauffällig war. Daraufhin durfte ich dann wieder gehen - kribbeln tut es aber natürlich weiterhin...
Besuch beim niedergelassenen Neurologen Monate später (weil man so lange auf Termine warten muss) war total unbefriedigend, er hat mir testweise hochdosiert Cortison oder Gabapentin angeboten als Therapieversuch, ich habe beides abgelehnt, daraufhin hat er ein erneutes MRT drei Monate nach dem ersten als Kontrolle angeordnet - das genauso unauffällig war, wie das ursprüngliche (der Radiologe war auch sehr erstaunt, was ich da schon wieder möchte...). Die Beschwerden waren nur komplett weg, als ich nach einer OP für zehn Tage Ibuprofen (anfangs 3 x 600 mg - fand mein Darm nicht witzig - dann 1-2 x 400 mg) genommen habe - das ist aber definitiv als CU Patientin keine Therapieoption - diesmal hat nach der langen Gabe auch mein Magen mal protestiert... Von Novalgin wird mir aber eh schlecht und Paracetamol hilft einfach nicht...
Ich werde den Neurologen beim nächsten Besuch (er hat einen Folgetermin drei Monate nach dem ersten Termin erbeten) mal auf SFN ansprechen - erhoffe mir allerdings nicht allzuviel davon...

Alyssa
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Re: Muskelschmerzen

Beitrag von Alyssa »

kira85 hat geschrieben:
Do 17. Jun 2021, 13:00
Alyssa hat geschrieben:
Sa 12. Jun 2021, 20:59
Huhu meine Lieben, ich mal wieder :D

Hab das Forum schon durchsucht, aber leider nichts passendes gefunden..

Bin w 27 und habe Morbus Crohn.
Ich habe seit knapp zwei Monaten so elendige Muskelschmerzen..mal mehr, mal weniger. Gelenkschmerzen bin ich aufgrund meines Kumpels Crohn schon gewöhnt aber diese Muskelschmerzen sind eine neue Nummer. Es fing an das die Beine anfingen zu kribbeln und ein Gefühl von einschlafen hatten, mittlweile ist es kribbeln, Taubheit und Schmerz..eine ganz merkwürdige Mischung und es macht mich wahnsinnig daher ich dadurch auch nicht schlafen kann. Seit heute habe ich es auch in den Armen und Rückenschmerzen im unteren Bereich. Mit dem Crohn ist es eher schwankend, bekomme seit zwei Jahren Entyvio alle vier Wochen als Infusion. Mein Hausarzt denkt, es komme von den anderen Medis (Schmerzmittel oder Rapeprazol) habe alles abgesetzt und die Schmerzen kommen doppelt so stark wieder zurück. Zusätzlich habe ich Hashimoto, kann mir aber nicht vorstellen, das es da einen Zusammenhang gibt :?

Hat vielleicht irgendjemand eigene Erfahrungen die er teilen möchte oder eventuell einen Tipp, woran es liegen könnte?

Ist nur eine Kurzfassung, falls Fragen auftreten, haut raus :)
HI Alyssa

Wie siehts mit deinem Vitamihaushalt aus?

Ich habe MC und hatte ebenso starke Muskelschmerzen, als ich dann Vitamin B12-Tabletten nahm, ging es weg. Ich hatte also einen Mangel. Ich meine, man sollte auch auf Magnesium und Eisen achten. Lass das mal von deinem Arzt abklären. Mir hat meiner das damals nicht gesagt, und ich bin durch Recherchen im Netz darauf gestoßen, dass das bei CED-Patienten häufiger der Fall ist. Ich habe dann selbst rumgedoktert, würde dir aber da eher ein Blutbild empfehlen. Bei starken Mängel gibts glaub ich auch Infusionen.

LG
Huhu, danke für deine Nachricht. Auf Vitamine bin ich auch schon gekommen, lasse Eisen und B12 regelmäßig beim Gastro checken. Eisen ist gut, B12 wird jetzt gepusht aber ist nicht im Bereich des Mangels wurde mir gesagt. Beim nächsten mal wird deine gaze Vitamin-Leiste abgnommen, da bin ich ja mal gespannt. :roll:

Alyssa
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Re: Muskelschmerzen

Beitrag von Alyssa »

bodenturnen hat geschrieben:
Mi 7. Jul 2021, 01:13
Alyssa hat geschrieben:
Sa 12. Jun 2021, 20:59
Huhu meine Lieben, ich mal wieder :D

Hab das Forum schon durchsucht, aber leider nichts passendes gefunden..

Bin w 27 und habe Morbus Crohn.
Ich habe seit knapp zwei Monaten so elendige Muskelschmerzen..mal mehr, mal weniger. Gelenkschmerzen bin ich aufgrund meines Kumpels Crohn schon gewöhnt aber diese Muskelschmerzen sind eine neue Nummer. Es fing an das die Beine anfingen zu kribbeln und ein Gefühl von einschlafen hatten, mittlweile ist es kribbeln, Taubheit und Schmerz..eine ganz merkwürdige Mischung und es macht mich wahnsinnig daher ich dadurch auch nicht schlafen kann. Seit heute habe ich es auch in den Armen und Rückenschmerzen im unteren Bereich. Mit dem Crohn ist es eher schwankend, bekomme seit zwei Jahren Entyvio alle vier Wochen als Infusion. Mein Hausarzt denkt, es komme von den anderen Medis (Schmerzmittel oder Rapeprazol) habe alles abgesetzt und die Schmerzen kommen doppelt so stark wieder zurück. Zusätzlich habe ich Hashimoto, kann mir aber nicht vorstellen, das es da einen Zusammenhang gibt :?

Hat vielleicht irgendjemand eigene Erfahrungen die er teilen möchte oder eventuell einen Tipp, woran es liegen könnte?

Ist nur eine Kurzfassung, falls Fragen auftreten, haut raus :)
Kribbeln, Taubheit und Schmerzen hört sich nach einer Small-Fiber-Neuropathie an.

Wie du ja schon selber festgestellt hast, liegt die Ursache der Probleme nicht in den Medikamenten (sonst wäre es nach dem Absetzen besser geworden und nicht schlechter), sondern am Entzündungsgeschehen deiner Grunderkrankung CED. Neben den Gelenken werden nun auch die kleine Nervenfasern angegriffen. Dies führt auch zu muskulären Problem, da die kleine Nervenfasern u.a. ach die kleinen die Gefäße versorgen.

Mehr Infos findest du bspw. hier:

https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=10&t=8614

https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=10&t=8636

Heyho :-) ich habe den Beitrag von dir schon gesehen, nachdem ich die letzten Tage hier viel gelese habe, da mich mein linkes Bein einfach nicht in Ruhe lässt. Ich habe leider erst im August einen Termin beim Neurolgen bekommen.. bis dahin muss ich durchhalten. :shock:

Alyssa
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Re: Muskelschmerzen

Beitrag von Alyssa »

pt2016 hat geschrieben:
Mi 7. Jul 2021, 16:07
Dieser Beitrag hat heute dazu geführt, dass ich mich doch mal für das Forum registriert habe, nachdem ich seit ein paar Wochen immer mal mitgelesen habe.
Ich habe seit mehr als 20 Jahren CU, davon 10 Jahre komplette Remission, seit knapp 10 Jahren aber wieder mal mehr mal weniger Entzündungsgeschehen und Symptome - und seit Ende Januar habe ich ein absolut nerviges Kribbeln nur am Kopf - linke Seite, obere Hälfte des Gesichts plus Kopfhaut. Das hat mich anfangs mal für eine Woche in die Neurologie der hiesigen Uniklinik gebracht, um einen Schlaganfall auszuschließen - es sind alle möglichen Untersuchungen gemacht worden (halt hauptsächlich Ausschluss Schlaganfall) bis nach Tagen endlich ein MRT gemacht wurde, das unauffällig war. Daraufhin durfte ich dann wieder gehen - kribbeln tut es aber natürlich weiterhin...
Besuch beim niedergelassenen Neurologen Monate später (weil man so lange auf Termine warten muss) war total unbefriedigend, er hat mir testweise hochdosiert Cortison oder Gabapentin angeboten als Therapieversuch, ich habe beides abgelehnt, daraufhin hat er ein erneutes MRT drei Monate nach dem ersten als Kontrolle angeordnet - das genauso unauffällig war, wie das ursprüngliche (der Radiologe war auch sehr erstaunt, was ich da schon wieder möchte...). Die Beschwerden waren nur komplett weg, als ich nach einer OP für zehn Tage Ibuprofen (anfangs 3 x 600 mg - fand mein Darm nicht witzig - dann 1-2 x 400 mg) genommen habe - das ist aber definitiv als CU Patientin keine Therapieoption - diesmal hat nach der langen Gabe auch mein Magen mal protestiert... Von Novalgin wird mir aber eh schlecht und Paracetamol hilft einfach nicht...
Ich werde den Neurologen beim nächsten Besuch (er hat einen Folgetermin drei Monate nach dem ersten Termin erbeten) mal auf SFN ansprechen - erhoffe mir allerdings nicht allzuviel davon...

Huhu.. das hört sich nicht so gut an :( also bei mir ist es mittlerweile zu einem Kribbeln übergegangen was sich manchmal anfühlt wie Muskelkater und dann auch hochzieht bis in den Oberschenkel und teiweise fühlt es sich an, als ob der Msuekl riesengroß ist, ist er aber garnicht..am schlimmsten ist es, wenn ich liege oder das mein einfach Rube bekommt. Bin auch schon im Krankenhaus gelandet wegen Verdacht auf Thombose, hat sich nicht bestätigt auch wenn der D-Dimmer minimal erhöht ist. (Dieser Verdacht hat micht so Wahnssinig gemacht und sich so in den Kopf gebrannt, dass ich jedes mal anfange meine Beine zu kontrollieren) Desweiteren wurde festgestellt das ich zur Zeit ein Hashimoto Schub habe, mein TSH-Wert ist bei 10,44 :? . das waren qualen, der Wahnsinn. Mein Termin beim Neurologen habe ich erst im August, wurde von zehn Neurologen abgewiesen wegen Überfüllng. Bei mir besteht der Verdacht auf Polyneuropathie :(
Meine Ärzte vermuten das es entweder durch die Schilddrüse veruarsacht wird oder das es Poly ist. Ich habe allerdings auch das Gefühl, das es eventuell vom Rücken kommen kann, ich bin schon seit langem sehr empfindlich am unteren Rücken, zur Zeit ist der Crohn auch sehr ausgeprägt mit Schmerzen und Stuhlgang wie Wasser und dementsprechend tut der Rücken wieder mehr weh.. ob es da evtl. einen Zusammenhang gibt?? :roll:
Zu Ärzten zu gehen oder ein Termin zu bekommen ist echt nicht mehr das, was es mal war...

Antworten