Abszess, Fistel, Ekzem etc

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Geplagt
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Di 30. Mär 2021, 05:29

Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von Geplagt »

Hallo!

Kurz zu mir: ich bin 38 Jahre alt, weiblich und habe Anfang März die Verdachtsdiagnose CU erhalten, da ich nach 4 Monaten mit blutig-schleimigen Durchfällen einen Calprotectin-Wert von über 1200 aufgewiesen habe. Des Weiteren habe ich regelmäßig nach dem Essen Durchfall, wobei ich sofort auf die Toilette muss. Also gut - Termin für die Darmspiegelung für Anfang April ausgemacht, um den Verdacht zu bestätigen oder zu verwerfen.

Zum Zeitpunkt des Erstgesprächs mit dem Gastro hatte ich schon eine Wunde Stelle am After, die sich innerhalb weniger Tage zu einer Fissur entwickelt hat. Nach zwei Wochen heftigster Schmerzen und ntensiver und konsequenter Behandlung heilte diese (scheinbar) ab, nur dass ich dann Richtung Oberschenkel auf einmal einen heftiger werdenden Druckschmerz bekam. Also zwei Mal in die Notaufnahme, wurde da von einer Proktologin soweit möglich begutachtet und die meinte, das käme von der Fissur. Ich solle weiter ibu nehmen und schmieren. Drei Tage später bekam ich Fieber, hat im KH wieder keinen interessiert. Ende vom Lied ist, dass ich letzte Woche am Donnerstag in einem anderen KH notfallmäßig wegen eines Abszesses operiert werden musste. Dabei wurde auch eine Fistel gefunden und mit einem Vessel-Loop versehen.

Jetzt kommt das große Dilemma: die Diagnose ist aufgrund der fehlenden Koloskopie nicht gesichert, daher will natürlich auch kein Arzt mit einer entsprechenden Behandlung beginnen. Wegen der abszesswunde kann ich aber keine Spiegelung machen lassen, da ich die Vorbereitung wegen der Schmerzen beim Stuhlgang nicht überleben würde. Teilweise kommt wegen des nach wie vor anhaltenden Durchfalls einiges bei der Drainage raus, was so furchtbar brennt, dass mir fast schwarz vor Augen wird. Anscheinend verläuft die Fistel nur unter der Haut und könnte relativ einfach gespalten werden, sodass die Wunde grundsätzlich besser abheilen könnte. Das wird aber nicht gemacht, weil eben die Diagnose nicht sicher ist, ich aber trotzdem eine Entzündung im Darm habe.

Ich heule mich jeden Tag vor Schmerzen in den Schlaf. Auch weil die Kompressen ständig mit der Wunde verkleben. Auf eine nicht wundhaftende Kompresse habe ich ein allergisches Ekzem bekommen, das mich ebenfalls wegen der Schwellung und dem Juckreiz un den Wahnsinn treibt.

Was mache ich jetzt nur (auch in Bezug auf die Kompressen- und Ausschlag-Geschichte?

Glg

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 928
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von Konrad »

Moin,
Geplagt hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 06:04
..Nach zwei Wochen heftigster Schmerzen und ntensiver und konsequenter Behandlung heilte diese (scheinbar) ab, nur dass ich dann Richtung Oberschenkel auf einmal einen heftiger werdenden Druckschmerz bekam. Also zwei Mal in die Notaufnahme, wurde da von einer Proktologin soweit möglich begutachtet und die meinte, das käme von der Fissur. Ich solle weiter ibu nehmen und schmieren. Drei Tage später bekam ich Fieber, hat im KH wieder keinen interessiert. Ende vom Lied ist, dass ich letzte Woche am Donnerstag in einem anderen KH notfallmäßig wegen eines Abszesses operiert werden musste. Dabei wurde auch eine Fistel gefunden und mit einem Vessel-Loop versehen.
Ja, das kommt wohl öfter vor: Man erkennt den tief sitzenden Abszess von aussen nicht, kann ihn auch nicht ertasten. Die Konsequenz hast Du mit dem plötzlich hohen Fieber und den Schmerzen erleben müssen. Die Odyssee mit dem KH-Wechsel und einer Not-OP mitten in der Nacht habe ich auch mal durchmachen müssen. Wünscht man niemandem. Ich würde mich nach einem Proktologen umsehen, der sich der Sache annehmen kann, falls in dem operierenden KH kein Spezialist ist.
Geplagt hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 06:04
Teilweise kommt wegen des nach wie vor anhaltenden Durchfalls einiges bei der Drainage raus, was so furchtbar brennt, dass mir fast schwarz vor Augen wird
Wann war die OP? Die Schmerzen können auch daher rühren, dass mit Laser geschnitten und Nervenbahenen zerstört wurden. Das sollte nach einigen Tagen abklingen (so oder ähnlich hat man mir das erklärt, und war dann auch bald vorbei).
Geplagt hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 06:04
Auch weil die Kompressen ständig mit der Wunde verkleben. Auf eine nicht wundhaftende Kompresse habe ich ein allergisches Ekzem bekommen, das mich ebenfalls wegen der Schwellung und dem Juckreiz un den Wahnsinn treibt.
Hast Du mal Fliesskompressen versucht? Da ist eig.nichts dran, was eine Allergie auslösen sollte. Die gibts im Onlineversand (10x10cm, 100 Stück, ca.1,50€)

LG Konrad
Timschal

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4343
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von neptun »

Hallo,

Du brauchst unbedingt einen mit CED versierten Gastro für Deine weitergehende Behandlung.
Mit diesem Verlauf müßte doch eigentlich der koloskopierende Arzt hellhörig werden. Oder behandelt er keine CED-Betroffenen? Weiß er um die Entwicklung?

Er würde Dir sicher auch bei den Schmerzen helfen, denn allein schon die Fissur kann erhebliche Schmerzen bereiten. Die empfiehlt Prof. Raedler:
"Eine gute Fissur Therapie in der ersten Stufe bestände aus anti-entzündlichen Supp. (zB Salofalk 1g), Xylocain-Gel 2% (anti-entzündlich , lokal schmerzstillend), ,Rectogesic-Salbe (Ca-Antagonist zur Muskel-Entspannung) und gelegentlichen manuellen Dilatation unter Propofol! LG ar."

Ich kann mit auch denken, er würde eine Lösung für das Abführen finden.

Du brauchst also einen Arzt, der Dich behandelt.

Und er weiß vielleicht auch einen CED-versierten Chirurgen, denn nach den Erfahrungen aus dem Forum, Du solltest niemand anderen daran lassen. Es würde nur zu mehr Leid führen.
Du kannst auch in der Geschäftsstelle nach Ärzten und Chirurgen in Deiner Umgebung fragen. Die haben eine Liste.

Ibuprofen ist bei CED ein NoGo. Da kann man sehen, die Proktologin war mit CED nicht auf der Höhe. Ibu löst sehr oft eine Entzündung bei uns aus im Darm.

Mit der Fistel mußt Du damit rechnen, es wird nicht cu sein sondern mc. Da sind Fisteln häufig eine weitere Komplikation. Die Entzündung ist bei mc transmural, geht also durch die gesamte Darmwand und betrifft nicht nur die Darmschleimhaut, und breitet sich dann ins angrenzende Gewebe mit einem Gang, der Fistel aus. Die ist mit einem
glatten Granulationsgewebe ausgekleidet. Deshalb werden Fisteln häufig ausgeschnitten. Das rohe Fleisch kann wieder miteinander verwachsen, das Granulationsgewebe nicht.

LG Neptun

Geplagt
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Di 30. Mär 2021, 05:29

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von Geplagt »

Vielen Dank für die Antworten.

@konrad: tja, der Abszess war aber auch schon sichtbar. Offenbar war das Interesse an meinem Fall endenwollend - war ja Wochenende ;-)
Die OP wurde dann am Donnerstag darauf, also vor 5 Tagen durchgeführt, weil das Teil Richtung Darm aufgeplatzt ist.
Und es sind gerade die Vlieskompressen, die mit der Wunde verkleben. Auf die habe ich aber eh nicht reagiert sondern auf ein beschichtetes Produkt

Da ich es aber nicht mehr ausgehalten habe, bin ich in die Ambulanz gefahren. Dort habe ich sog. Fettgaze bekommen. Bis jetzt hat sich das halbwegs bewährt. Das allergische Ekzem kann ich mit Hydrocortison-Salbe behandeln.

@neptun: wie gesagt, die OP war ein Notfall. Der Chirurg hat aber nach meinem Hinweis, dass bei mir der Verdacht auf eine CED besteht, einige Biopsien genommen, soweit dies halt möglich war. Der Befund steht allerdings noch aus.

Die Fissur habe ich eben so wie du geschrieben hast behandelt, allerdings ist Diltiazemsalbe und zusätzlich Buscopan. Nitrosalbe darf ich nicht nehmen, da ich zu allem Überfluss auch noch Migräne habe.

Vielen Dank auch für den Tipp mit der Ärzteliste. Mein Gastro ist eh versiert auf dem Gebiet, an die Fistel werde ich einen Chirurgen lassen, der sein Handwerk wirklich versteht.

Ibuprofen ist leider so ziemlich das einzige Schmerzmittel, auf welches ich nicht allergisch reagiere. Daher die Wahl zwischen Pest und Cholera.


Zwei Fragen hätte ich doch noch:

Wie wahrscheinlich ist es, dass mit dieser minimalen Möglichkeiten zu Biopsien, tatsächlich eine Entzündung gefunden worden ist?
Wie lange dauert diese verdammte Schmerz beim Stuhlgang noch an?

Lg

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 928
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von Konrad »

Hallo,

hab ich mich heute Morgen doch tatsächlich verschrieben: Flieskompressen >< Vlieskompressen. :(
Geplagt hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 14:57
Wie lange dauert diese verdammte Schmerz beim Stuhlgang noch an?
Ich hatte den Schmerz vor allen Dingen bei der OP-anschließenden (Aus-)Duscherei, also wenn Wasser drankam. Das hat sich dann nach etwa einer Woche wieder gegeben. Mindestens zweimal schon hatte ich auch eine spontane Entleerung eines Abszesss. Der Geruch des Eiters ist gelinde gesagt schon "heftig". Aber damit war bei mir die Sache jeweils erledigt.
Geplagt hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 14:57
Und es sind gerade die Vlieskompressen, die mit der Wunde verkleben
Ups, eig.verkleben die nicht, sondern saugen sich soweit möglich voll. Anfangs nach einer OP wechsle ich die dann alle 1-2 Stunden, wenn ich wieder wach bin. Den Zyklus, den die Schwestern machen, ignoriere ich. Nach ener OP warten die eh, bis der Chirurg mal da war. Und das kann über 12 Stunden dauern. Aufpassen muss man, dass man die Tamponade in der Abszesshöhle belässt.

Einen Tag nach der OP enstpspannt sich die Nachbluterei, aber ich achte noch mindestens 2-3 Wochen auf eine saubere Wunde und häufigen Wechsel der Kompressen. Aber auch danch ist eine übermäßige Hygiene angebracht

LG Konrad
Timschal

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4343
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von neptun »

Hallo,

die feingeweblichen Untersuchungen der Biopsien können eine Entzündung verifizieren. Fast nie aber den Grund der Entzündung.

Die Diagnose gründet sich auf Anamnese mit Symptomen und Beschwerden, der Frage zur Einnahme von Antibiotika zum Ausschluß einer pseudomembranösen Colitis, der Einnahme von NSAR wie Ibu, dann eine Stuhlprobe auf pathogene Keime, schließlich eine Kolo.
Besonders nach Ausschluß anderer Gründe zeigen die makroskopischen Zeichen in der Kolo, welcher Grund für Entzündung vorliegt. Die Biopsien tragen selten zur Gewißheit bei, weil sie auch bei beiden CED, cu und mc, vorkommen können, nur in unterschiedlicher statistischer Häufigkeit.
Bei den mikroskopischen Colitiden sind sie allerdings wertvoll.

Deine blutig-schleimigen Durchfälle, der hohe Calprotectinwert, die Fistel, die Fissur, diese Vorkommnisse sind sehr zielweisend, auch ohne Kolo.
Es müßte ja ein bekannter anderer Grund als Erklärung herhalten. Aber da ist mir keiner bekannt.

Ich hatte eine chronische Fissur über 1 1/2 Jahre, die ziemlich schmerzhaft war, aber auch in der Zeit unterschiedlich.
Wenn Du den Abszess meinst, da habe ich keine Erfahrung.

LG Neptun

Geplagt
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Di 30. Mär 2021, 05:29

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von Geplagt »

Ich wollte ein kurzes Update geben: am 9. Tag nach der OP Laufe ich wegen der Schmerzen beim Stuhlgang nicht mehr die Wände hoch, auch wenn es noch höllisch brennt. Da alles flüssig ist, kommt der Schmodder natürlich bei der Wunde raus. Um die Stuhlgänge auf ein Minimum, also max. 2 x pro Tag und nicht 5 +, zu reduzieren ernähre ich mich derzeit flüssig.

Zusätzlich habe ich Pentasa und ein Antibiotikum bekommen. Ibu brauche ich derzeit nicht und werde ich in Zukunft auch vermeiden. Auf der Kompresse findet sich aber immer noch einiges an weiß-hellgelbem Sekret. ist das normal bzw. Wann hört das auf? Lt Ärzten eifert es zwar aber die Wunde schaut nicht schlecht aus.

Ich nehme an, eine Fistelsanierung ist erst möglich, wennn da nichts mehr rausschmoddert, oder? Ich würde nach dieser OP gerne künstliche Ernährung in Anspruch nehmen, um auch da nicht übermäßig oft auf die Toilette zu müssen. Ist das eine Option, die aus ärztlicher Sicht durchführbar wäre oder spricht etwas dagegen?

Lg

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4343
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von neptun »

Hallo,

Modulen oder Fresubin, die entlasten den Dickdarm und damit die Fistel und die Fissur, denn es werden die Inhaltsstoffe im Dünndarm resorbiert. Ohne Ballaststoffe kommt unten wenig bis nichts an.
Deshalb wird es auch bei Kindern zur Entzündungseindämmung empfohlen.
Trotzdem gibt es noch etwas Stuhlgang, denn es gibt noch Bakterien und abgestoßene Darmzellen.

Stuhl wird über die Fistel weiterhin austreten, es sei denn, die Fistel verklebt oder verschließt sich. Wovon kaum auszugehen ist. Ich schrieb, es ist Granulationsgewebe, mit dem die Fistel ausgekleidet ist. Das verwächst nicht gut miteinander. Die Darmentzündung kann aber gestoppt werden, und damit wird eine bessere Voraussetzung geschaffen, um die Fistel zu verschließen. Da gibt es verschiedene Methoden.

LG Neptun

Geplagt
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Di 30. Mär 2021, 05:29

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von Geplagt »

Ein großes Danke an euch beide, Konrad und Neptun. Mit euch ist dieses Forum wirklich sehr informativ und ihr habt ja für jede ced-assoziierte Lebenslage wertvolle Tipps

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4343
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Abszess, Fistel, Ekzem etc

Beitrag von neptun »

Gerne :)

Ich wünsche Dir schöne Ostertage.

LG Neptun

Antworten