Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Tanja226
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 76
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von Tanja226 »

Mir haben jetzt schon viele Menschen erzählt und ich habe auch von vielen gehört und in Studien gelesen, dass sich bei vielen nach der Darmspiegelung der Blinddarm entzündet hat.
Mein Blinddarm ist seit Jahren ein Wackelkandidat und immer mal gereizt.
Kann ich mir dann quasi nach der Darmspiegelung direkt die Tasche packen oder wie sind eure Erfahrungen?

Ich habe aktuell eine Blasenentzündung und nehme direkt nach der Darmspiegelung dann mein Antibitikum ein.

Schützt mich das? Wie sind eure Erfahrungen?

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4337
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von neptun »

Hallo Tanja,

ich habe bisher immer nur gelesen, eine Kolo löst keine Entzündung, keinen Schub aus. Das ist meines Wissens auch allgemeiner Konsens in der Fachärzteschaft.
Ich weiß ja nicht, wo Du so etwas liest, und Studien soll es auch dazu geben?
Klingt aber spannend.

Was aber schon öfter der Fall und Thema war, es gibt Betroffene, die hatten eine Blinddarm-OP und später zeigte sich, sie haben einen mc. Wo es dann naheliegend ist, der entzündete Blinddarm war schon Anfang und Teil des Morbus Crohn, nur hatte man da gar nicht weiter gesucht oder auch nachgedacht.

Blinddarm-OP's wurden anscheinend immer gerne gemacht. Standen früher in dem Ruf, angehende Chirurgen können da schön üben.

An einen Fall kann ich mich erinner, da hatte jemand sogar eine festgestellte Entzündung im aufsteigenden Dickdarm und wurde dann trotzdem mit einer Blinddarm-OP bedacht.
Das war dann schon grob fahrlässige Körperverletzung.

LG Neptun

Tanja226
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 76
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von Tanja226 »

https://www.clinicaladvisor.com/home/to ... lonoscopy/
https://www.sciencedaily.com/releases/2 ... 130601.htm
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/n ... -180104010
https://www.x-mol.com/paper/528415


Das habe ich hier gefunden. Scheint was wahres dran zu sein.
Ich werde danach einfach das Antibiotikum nehmen, das ich für die Blase bekommen habe. Hilft auch bei Blinddarmentzündung.

Hast du noch Tipps für mich vor der Darmspiegelung?
Ich bin ziemlich aufgeregt und habe totale Angst

Hoffe nur der Extremwintereinbruch macht meinem Termin keinen Strich durch die Rechnung und der Doc legt sich nicht am Wochenende auf die Nase beim Schnee.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4337
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von neptun »

Hallo Tanja,

danke für die Links. Werde ich mir ansehen.

Zur Kolo.
Es gibt einige Mittelchen für die Darmreinigung. Ich kenne nur zwei.
Sicher schmecken alle nicht toll, aber es mag Unterschiede geben.
Es wurde schon berichtet, jemand hätte gekotzt, hätte das Zeug nicht runter bekommen, etc.
Kühlen hilft, dann klaren Apfelsaft hinterher, um den Geschmack zu eliminieren. Beim Trinken nicht einatmen.

Jeder muß da durch und kommt da durch. Kolos werden unzählige gemacht. Viele machen es nur ein Mal in ihrem Leben, bei der Darmkrebsfrüherkennung. Aber auch die schaffen es.

Wichtig ist, man muß den Darm sauber bekommen, denn sonst ist die Kolo fürn Ar...
Man tut sich also selbst den Gefallen und nicht dem Arzt.

Die Mittel mit mehr Flüssigkeit, 2 Liter wie Moviprep, früher auch 4 Liter bei Cleanprep, sind vielleicht besser zur Reinigung geeignet. Auch wenn man bei den anderen ausreichend dazu trinken soll. Heller Tee geht, aber kein Kaffee, und auch klare Brühe.
3 Tage vorher keine Körner, Mohn, Kerne aus Obst und Gemüse, Kleie, etc.

Du hast bestimmt einen Zettel mit Hinweisen bekommen, mit dem Abführmittel. Bei dem Aufklärungsgespräch wurde wohl auch Blut abgenommen zur Ermittlung des Quickwertes.

Das Abführen ist anstrengend. Es geht auf den Kreislauf, Schwindel ist möglich, auch Frieren mit Gänsehaut. Schließlich ißt man zusätzlich lange nichts.
Es ist also kein Spaß, aber eigentlich auch der schwierigste Teil der ganzen Sache.
Du wirst Dich wohl sedieren lassen?

Dann hat man leider nicht die Möglichkeit, sich den eigenen Darm anzusehen und Fragen zu stellen.

Und Du brauchst jemanden, der Dich nach Hause begleitet (ÖPNV) oder nach Hause fährt. Das ist Vorschrift. Sonst spiegelt der Arzt mit Sedierung nicht.

Gutes Gelingen und LG Neptun

Tanja226
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 76
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von Tanja226 »

Ich weiß. Der Arzt hat mich ehrlich gesagt gar nicht vor die Wahl gestellt, ob ich sediert werden möchte oder nicht.
Das Zeug, was ich trinken muss, nennt sich Plenvu.

Meinst du, man kann bei der Darmspiegelung auch sehen, ob von außen Verwachsungen bestehen? Verengt dass das dann irgendwie?
Verwachsungs Ops werden soweit ich weiß nicht gerne durchgeführt.
Ich nehme an, dass bei mir Endometriose besteht und daher bräuchte ich sicher eine.

Heute morgen hatte ich nochmal Mucofalk genommen. Nicht so gut, oder? Hab nicht daran gedacht?

Der Termin ist Mittwoch.

Vielen Dank und viele Grüße

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4337
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von neptun »

Gerne.

Ich denke, Verwachsungen sieht man eher in einer Sono, wenn sie überhaupt mit einem Schallkopf erreichbar ist. Weil in der Sono der Darm in Bewegung zu sehen ist.
In der Kolo kann man die Milz und die Leber in den Darm durchschimmern sehen bei den Flexuren, falls es Dich interessiert.

Verwachsungen werden wohl meist mittels Bauchspiegelung abgeklärt.
Und das Lösen von Verwachsungen birgt immer die Gefahr, daß es hinterher vom verletzten Gewebe wieder zu Verwachsungen kommt.

Ganz sicher hast Du die Wahl und die Entscheidung, ob Du sediert werden möchtest. Wenn Du allerdings mit Deiner Unterschrift zur invasiven Untersuchung auch die Sediereung absegnest, dann wird sie auch so durchgeführt.

Was man nicht verhindern kann, es wird ein Zugang gelegt. Für den Fall der Fälle. Darüber habe ich auch mal Buscopan bekommen, weil der Darm krampfte.

LG Neptun

Tanja226
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 76
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von Tanja226 »

Danke Neptun.
Ich hab heute morgen noch 1 Tütchen Mucofalk genommen.
Die Spiegelung ist Mittwoch.
3 Tage vorher darf ich eigentlich keine Flohsamenschalen mehr nehmen?
Ist das noch im Rahmen? Ich hab die Hälfte des Glases dann auch weggekippt, weil ich mir nicht sicher war.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4337
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von neptun »

Ich hab es gelesen. Und was soll ich dazu schreiben? Daß Du informiert warst, es aber trotzdem vergessen und falsch gemacht hast?

Trinke viel zusätzlich mit und nach dem Plenvu. Iß ab jetzt leicht verdauliche Sachen und nicht sehr viel.

Und halte Dich an die Vorgaben, wann Du damit beginnen sollst und enden sollst. Die Abführerei kann sich hinziehen. Stunden dauert sie sowieso.

Dann wird man sehen, aber es wird wohl klappen.
Man muß sich aber bemühen. Das geht jedem so.

LG Neptun

Tanja226
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 76
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von Tanja226 »

Danke.
Was darf ich morgen 2 Tage vorher essen und was einen Tag vorher?
Ich bin total unsicher.
Kartoffeln? Oder keine Kartoffeln? Äpfel?

Auf dem Zettel, den ich mitbekommen habe steht nur drauf, was nicht, aber nichts exakt.

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 461
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Nach Darmspiegelung Blinddarm O.P?

Beitrag von glöckchen09 »

Hallo Tanja,

vorder Kolo empfiehlt sich leichte schonkost. nix körniges/fasriges/schwer verdauliches. mach dich deshalb nicht so verrückt!
warum willst du das antibiotikum erst nach der kolo nehmen? die blasentzündung könnte bis dahin aufsteigen. ist das aufschieben der behandlung mit dem arzt abgesprochen?

grüße, glöckchen09

Antworten