Aufgrund von Periode mehr Beschwerden

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Coliri
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 20:43

Aufgrund von Periode mehr Beschwerden

Beitrag von Coliri »

Hallo zusammen,

ich habe des öfteren schon im Internet gelesen, dass es sein kann, dass während der Periode sich die Beschwerden (bspw. Stuhlfrequenz) verschlimmern.
Also habe ich das mal ein paar Monate im Auge behalten und konnte bei mir auch ein "System" in meinem Beschwerden feststellen. Ich verhüten derzeit mit dem Ginoring und jedes mal in der freien Woche bekomme ich wieder schaumigen/flüssigen Stuhl, teils etwas blutig. Und das, obwohl ich einigermaßen gut mit Stelara eingestellt bin.

Mir hat die Erkenntnis ziemlich gut geholfen, da meine Beschwerden nicht völlig grundlos immer wieder auftauchen, sondern es anscheinend einen Zusammenhang mit der Periode gibt (zumindest bei mir). Und ich mich nun auch besser darauf einstellen kann, eine Woche wieder mehr Probleme mit dem Darm zu bekommen.

Geht es anderen Frauen auch so, bzw. habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Coliri

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 461
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Aufgrund von Periode mehr Beschwerden

Beitrag von glöckchen09 »

hey Coliri,

bei mir wars genauso. mein MC hat jedes mal auf die Hormonumstellung reagiert mit durchfällen. da geht es viele >Frauen so, hier im forum gibts dazu auch schon einige threads dazu.
als option, dies zu verringern besteht die möglichkeit durch hormonelle verhütungsmittel den zyklus zu verschieben. also zb die pille oder den ring 3 monate am stück und dann die periode. müsste man mit dem gyn absprechen und ist natürlich abhängig vom leidesndruck.

bei mir kommt zu allem übel auch noch eine endometriose dazu. ich nehme ein hormonpräparat im langzeitzyklus und habe seit bald 4 jahren keinen eisprung und keine periode mehr. mir gehts soviel besser als vorher! aber ich hatte während der periode auch noch andere probleme, die der endometriose geschuldet waren.

liebe grüße, glöckchen09

JeanyAmy
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: So 3. Jan 2021, 15:45

Re: Aufgrund von Periode mehr Beschwerden

Beitrag von JeanyAmy »

Hallo :D

Ich habe Jahrelang die Pille durchgehend genommen aufgrund von Zysten.
Hatte auch ungefähr 3-4 Jahre keine Blutung.

Habe die Pille nun ungefähr vor einem Jahr abgesetzt weil ich oft gehört habe das sie sich negativ auf den morbus crohn auswirke.
Ich auch zwischenzeitlich Schübe hatte wo ich die Pille garnicht so oft hintereinander einnehmen konnte wie sie wieder raus kam :?

Seitdem ich die Pille nicht mehr nehme und komplett auf alles verzichte, habe ich auch immer Durchfall während meiner Periode..teilweise bemerke ich schon das ich meine Periode bekomme wenn sich mein stuhlgang verändert.... Negativ :mrgreen:

Ich habe auch viel darüber gelesen und es ist absolut normal das man unter vermehrten Stuhlgang bis hin zu Durchfall leiden kann, Blähungen und man allgemein sich sehr unwohl in seiner Mitte fühlt.

Habe mich darüber auch mit vielen Bekannten, Freundinnen usw ausgetauscht.. Auch die ganz "Gesunden" kämpfen mit diesen Problemen.

Liebe Grüße :D

Catze
ist öfter hier
Beiträge: 44
Registriert: Mi 11. Nov 2020, 13:21

Re: Aufgrund von Periode mehr Beschwerden

Beitrag von Catze »

Mir geht es ähnlich wie JeanyAmy.
Immer wieder kam es vor, dass der Stuhlgang unruhiger (Blähungen, Durchfallneigung, manchmal auch eher Verstopfung und in Schubzeiten auch vermehrt Blut und stärkere Menstruationskrämpfe) wurde und ich mir Gedanken machte warum, dann auf meinen Planer schaute und merkte, dass es wohl wieder soweit ist.
Pille nehme ich auch seit 2- 3 Jahren nicht mehr aus den gleichen Gründen. Mittlerweile gibt es da noch mehr kritische Stimmen, dass es die Anfälligkeit erhöhen könnte bei CED bei entsprechender Veranlagung, Menschen mit anderer Veranlagung kriegen eventuell eher was anderes.. natürlich ist nicht jeder betroffen, aber es sind starke hormonelle Eingriffe.

Hab sie mit 8 Jahren sehr lange genommen. In der Zeit Neigung zu Pilzinfektionen. Was natürlich auch Indiz sein kann, dass sich auch im Darm vermehrt Pilze tummeln.. und das könnte nicht förderlich für die Darmflora gewesen sein.

Meine Menstruationsbeschwerden sind übrigens durch vermehrt "gesunde Ernährung" v.a. kein Zucker, Weizen, wenig tierische Fette und Eiweiße auf jeden Fall vor einem Jahr deutlich besser geworden :) auch das scheint dynamisch zu sein.

kira85
Dauergast
Beiträge: 155
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Aufgrund von Periode mehr Beschwerden

Beitrag von kira85 »

Hy Coliri,

ich wollte vor kurzem auch einmal so einen Beitrag eröffnen, weil es mir genauso geht. Ich habe gestern meine Periode bekommen. Der erste Tag ist der Schlimmste, ich spüre dann immer die Entzündungsstellen. Gestern wars das terminale Illeum wo vor zwei Jahren eine Entzündung gesichtet wurde. Das brennt und pocht dann den ganzen Tag. Heut, am zweiten Tag, habe ich einen Blähbauch, aber keine Schmerzen mehr. Mal sehen, was Morgen kommt.

Die Symptome klingen dann meist am vierten, fünften Tag ab. Ich habe bis vor fünf Monaten noch mit der Pille verhütet und sie dann oft durchgenommen, um dem ganzen zu entgehen. Nachdem ich aber nach Jahren mal den Beipackzettel gelesen habe, in dem auch angeführt wurde, dass CU und MC durch Einnahme der Pille entstehen können, hab ich sie abgesetzt. Komischweise hatte ich zu dem Zeitpunkt (ca zwei Wochen) überhaupt kein Beschwerden mehr (bin davor in einen Schub gekommen) und nachdem ich sie dann abgesetzt habe, hatte ich wieder Durchfälle, Bauchschmerzen und Blähungen bekommen. Wer weiß, ob das nicht damit zusammengehangen hat.
LG

Antworten