COVID-19 Impfung

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Mellumer
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 21:11

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Mellumer »

Guten Abend,

ich habe seit 8 Jahren Immunsuppressiva Remicade und mir geht es gut""
Ich habe mich auch zwei mal Impfen lassen(Biontec). Ging auch gut.

Nun habe ich den IgG und den IgM bestimmen lassen. faktisch habe ich Werte von fast nicht geimpften.

Nun meine Frage hat jemand Informationen dazu mit welchen Impfstoff eine potentielle 3. Impfung durchgeführt werden sollte?
Erneut mRMA oder besser Vektorimpfstoff?

Liebe Grüße

minilein
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: So 16. Mai 2021, 12:25

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von minilein »

Hallo Mellumer,

ich habe leider keine Antwort auf deine Frage.

Morgen Abend ab 19:00 Uhr findet aber ein Online Arzt-Patienten-Gespräch statt. Ein Programmpunkt ist „COVID-19 und CED – Update zu neuen Daten“. Vielleicht bekommst du ja hier Antworten.

https://www.dccv.de/aktuelles/veranstal ... spraech-1/

https://www.dccv.de/uploads/tx_news/202 ... am_apg.pdf

Viele Grüße
minilein

Odil
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Do 2. Sep 2021, 21:03

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Odil »

Hallo zusammen,

wenige Tage nach der Zweitimpfung (beide Impfungen AstraZeneca) traten bei mir die ersten Symptome einer Colitis auf.
Sieben Wochen darauf wurde Colitis diagnostiziert, vorher hatte ich nie Beschwerden dieser Art.

Sind euch weitere ähnliche Fälle mit einem solchen zeitlichen Zusammenhang bekannt?
Hat jemand eine Idee, an wen ich mich mit dieser Frage wenden kann?

Jana123
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: Mo 26. Jul 2021, 20:28

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Jana123 »

Odil hat geschrieben:
Do 2. Sep 2021, 21:28
Hallo zusammen,

wenige Tage nach der Zweitimpfung (beide Impfungen AstraZeneca) traten bei mir die ersten Symptome einer Colitis auf.
Sieben Wochen darauf wurde Colitis diagnostiziert, vorher hatte ich nie Beschwerden dieser Art.

Sind euch weitere ähnliche Fälle mit einem solchen zeitlichen Zusammenhang bekannt?
Hat jemand eine Idee, an wen ich mich mit dieser Frage wenden kann?
Ich kenne es bei anderen Autoimmunerkrankungen, dass diese häufig nach einer Impfung oder Virusinfektion auftreten. Also nicht nur Corona-Impfung, sondern allgemein Impfungen an sich. Die Veranlagung trägt man aber schon in sich, nur durch Impfung/Infektion bricht dann die Krankheit aus.

Ob jetzt die CEDs wirklich eine Autoimmunerkrankung oder nicht, ist ja soweit ich weiß, noch umstitten.

hausladen
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Do 17. Jan 2013, 19:13

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von hausladen »

Odil hat geschrieben:
Do 2. Sep 2021, 21:28
Hallo zusammen,

wenige Tage nach der Zweitimpfung (beide Impfungen AstraZeneca) traten bei mir die ersten Symptome einer Colitis auf.
Sieben Wochen darauf wurde Colitis diagnostiziert, vorher hatte ich nie Beschwerden dieser Art.

Sind euch weitere ähnliche Fälle mit einem solchen zeitlichen Zusammenhang bekannt?
Hat jemand eine Idee, an wen ich mich mit dieser Frage wenden kann?
Ja mein Fall. Ich hatte oben schon geschrieben, nach der zweiten Biontech fing bei mir (Crohn in Remission unter Entyvio) der Spaß im Mund an, Backen dick, Hals entzündet. Kein Arzt weiß was zu tun ist... Nach sechs Wochen bin ich jetzt von 250 mg wieder auf 10 mg Cortison und alles geht wieder los.

Im Übrigen hat meine Krankheit vor 25 Jahren auch nach einer Impfung angefangen. Aufgefallen ist mir das erst, nachdem das Thema Autoimmunerkrankung durch Corona-Impfung etwas durch die Presse gegangen war... Hatte da vorher nie einen Bezug hergestellt... Aber ausgeschlossen ist dieser Bezug wohl nicht - speziell nachdem ich jetzt wieder das gleiche Ergebnis habe...

hausladen
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Do 17. Jan 2013, 19:13

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von hausladen »

Übrigens solltet ihr Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen melden:

https://nebenwirkungen.bund.de/SiteGlob ... ntranet181

Jannemann77
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: So 5. Sep 2021, 08:18

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Jannemann77 »

Odil hat geschrieben:
Do 2. Sep 2021, 21:28
Hallo zusammen,

wenige Tage nach der Zweitimpfung (beide Impfungen AstraZeneca) traten bei mir die ersten Symptome einer Colitis auf.
Sieben Wochen darauf wurde Colitis diagnostiziert, vorher hatte ich nie Beschwerden dieser Art.

Sind euch weitere ähnliche Fälle mit einem solchen zeitlichen Zusammenhang bekannt?
Hat jemand eine Idee, an wen ich mich mit dieser Frage wenden kann?
Guten Tag zusammen.
Das ich da durch Zufall darauf stoße ist ja interessant. Ich bin männlich, 44 Jahre alt und hatte vorher noch nie von Morbus Crohn gehört. Ein empfindlicher Magen wurde mir mit in die Wiege gelegt. Bin dann am 7. Juli dieses Jahres zum ersten Mal geimpft worden (Pfizer MRNA) und direkt 2 Wochen danach zum 2ten Mal. Die Erstimpfung lief bis auf der übliche Impfarm und Müdigkeit gut ab. Dann jedoch direkt nach der Zweitimpfung begann ich plötzlich starke Durchfall Syndrome zu entwickeln. Das hat sich dann gesteigert dadurch das ich weiterhin viel gearbeitet habe und mir gedacht habe, das geht schon wieder weg. Doch es wurde sehr viel schlimmer. Am 15.08. bekam ich dann wohl, wie ich hier gelesen habe den sogenannten Schub. 5— 10 Male auf die Toilette und hoher Blutverlust. Bin dann sofort ins Krankenhaus und habe Antibiotika bekommen. Dadurch wurde es aber heftiger und ich musste erneut ins Krankenhaus. Nach CT , Darmspiegelung, Bluttransfusion und 7 tägigen Krankenhausaufenthalt bin ich jetzt Gott sei dank erstmal stabil. ( bekomme eine Kortison Behandlung). Habe natürlich schon mal darüber nachgedacht das die Impfung den MC also ausgelöst haben könnte, aber das es anscheinend so viele Menschen betrifft die es direkt oder indirekt ( ich meine, also bei MC Erkrankten einen weiteren Schub auslösen kann), hätte ich nicht gedacht. Mache mir jetzt natürlich auch große Sorgen das ich durch den hohen Blutverlust, beziehungsweise die Bluttransfusion, viele Antikörper verloren habe. Am Montag muss ich das Kortison absetzen und bekomme das erste Mal nach der Stabilisierung eine Blutabnahme. Frage wohl auch mal nach einer Antikörper Bestimmung um zu sehen, wie hoch noch mein Impfschutz gegeben ist. In 10 Tagen bekomme ich die Ergebnisse der Darmspiegelung. War eigentlich der Impfung immer aufgeschlossen eingestellt gewesen, doch sollte daraus eine lebenslange chronische Darmerkrankung mir entstanden sein, wäre das sehr betrüblich.

bul
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Nov 2013, 22:09

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von bul »

minilein hat geschrieben:
Di 31. Aug 2021, 23:36
Hallo Mellumer,

ich habe leider keine Antwort auf deine Frage.

Morgen Abend ab 19:00 Uhr findet aber ein Online Arzt-Patienten-Gespräch statt. Ein Programmpunkt ist „COVID-19 und CED – Update zu neuen Daten“. Vielleicht bekommst du ja hier Antworten.

https://www.dccv.de/aktuelles/veranstal ... spraech-1/

https://www.dccv.de/uploads/tx_news/202 ... am_apg.pdf

Viele Grüße
minilein
Hallo minilein,

danke für die Info, das habe ich leider verpasst.
Weißt du, ob es die aktualisierten Infos aus dem Arzt-Patienten-Gespräch auch irgendwo zum nachlesen/nachschauen gibt?

Die Infos auf der DCCV Seite (den entsprechenden Corona-Seiten) wurde zwar am 02.09. aktualisiert, wirklich neue Infos habe ich dort auf den Unterseiten aber nicht gesehen.


Schöne Grüße

bul

fratzi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 06:45

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von fratzi »

Ich habe meinen Antikörperwert auch bei der routine Gastro-Blutkontrolle als IGEL Leistung bestimmen lassen (ca. 17 €).

Ich nehme 150 mg Azathioprin.

Das Labor hat einen positiven Antikörperwert zurück geliefert. Leider konnte mir die Sprechstundehilfe keinen genauen Wert mitteilen. Laut ihr steht nur auf dem Bericht der Wert sei "über 100". Erst bei Werten unter 100, steht der genaue Blutwert auf der Analyse. Eine Drittimpfung sei somit nicht notwendig.

Geimpft wurde ich im Mai mit Biontech.

minilein
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: So 16. Mai 2021, 12:25

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von minilein »

bul hat geschrieben:
So 5. Sep 2021, 20:16
minilein hat geschrieben:
Di 31. Aug 2021, 23:36
Hallo Mellumer,

ich habe leider keine Antwort auf deine Frage.

Morgen Abend ab 19:00 Uhr findet aber ein Online Arzt-Patienten-Gespräch statt. Ein Programmpunkt ist „COVID-19 und CED – Update zu neuen Daten“. Vielleicht bekommst du ja hier Antworten.

https://www.dccv.de/aktuelles/veranstal ... spraech-1/

https://www.dccv.de/uploads/tx_news/202 ... am_apg.pdf

Viele Grüße
minilein
Hallo minilein,

danke für die Info, das habe ich leider verpasst.
Weißt du, ob es die aktualisierten Infos aus dem Arzt-Patienten-Gespräch auch irgendwo zum nachlesen/nachschauen gibt?

Die Infos auf der DCCV Seite (den entsprechenden Corona-Seiten) wurde zwar am 02.09. aktualisiert, wirklich neue Infos habe ich dort auf den Unterseiten aber nicht gesehen.


Schöne Grüße

bul



Hallo bul,
nein, leider nicht. Die Anmeldung zum Gespräch lief aber über den Vorsitzenden der dccv Baden Württemberg - Thomas Leyhe. Hier die Kontaktdaten, die auf der Einladung angegeben waren. Vielleicht kann er dir ja weiterhelfen…

Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung
Bundesverband für chronisch entzündliche Erkrankungen
des Verdauungstraktes (DCCV) e.V.
Wilhelmsäcker 10/2
74653 Künzelsau
Telefon: + 49 7940 9838412
Telefax: + 49 7940 9838413

E-Mail: tleyhe@dccv.de
DCCV Facebook Baden-Württemberg


Liebe Grüße
minilein

Antworten