COVID-19 Impfung

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Talaha
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 57
Registriert: Fr 10. Apr 2020, 16:48

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Talaha »

Liebe Kellie,

danke für die Informationen! Ich bin auch eher skeptisch, hatte schon mehrere Schocks.

Allerdings bin ich Lehrer und wir werden ja jetzt alle aufgefordert, uns mit Astra Zeneca impfen zu lassen.
Zudem bin ich auch nicht sicher, ob COVid soviel harmloser ist...deiner Antwort entnehme ich, dass es das deiner Ansicht nach ist...Ich nehme Azathiorin seit 14 JAhren...

Grüße
Talaha

Matrix
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 52
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:04

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Matrix »

Ich habe eine Frage, an wenn endest man sich eigentlich für Fragen die Covid-Impfung betreffend?
Mein Gastro ist nur dagegen, sagt aber das er in diesem Thema kein Spezialist ist.
Der Hausarzt möchte auch keine Einschätzung richtig geben da er mit Impfungen und CED keine große Erfahrung hat.
Mir ist klar, dass man den Arzt im Impfzentrum fragen könnte, aber CED/ Immunsuppresion und Impfung ist eine spezielles Thema von dem nicht jeder Ahnung hat.

An Talaha- ich kenne 2 Personen aus meiner Verwandschaft die Corona hatten- eine davon unter Remicade die andere MTX.
Bei beiden war der Verlauf mild- dies soll darauf zurück zuführen sein, dass es unter Immunsuppresion selten zu einem Zytokinsturm kommt.

Kellie
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: Do 11. Feb 2021, 11:44

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Kellie »

Hallo Talaha,
Zudem bin ich auch nicht sicher, ob COVid soviel harmloser ist...deiner Antwort entnehme ich, dass es das deiner Ansicht nach ist..
Bitte, versteht mich nicht falsch!!!
Ich Maße mir nicht an sagen zu können welches Risiko das größere ist:
Eine Covid 19 Infektion mit all ihren eventuellen Spätfolgen oder die, eines möglichen anaphylaktischen Schocks.

Letztendlich trägt das Risiko immer der Betroffene selbst und muss das deshalb auch selbst entscheiden. Nun befinden wir uns in einer Phase der Pandemie , wo wir zwar schon einiges über die Erkrankung und die Impfstoffe wissen, aber lange nicht alles . Die Daten- und Studienlage ist noch viel zu ungenau, deshalb ist es auch schwierig einen " kompetenten" Ansprechpartner zu finden. Mir fällt nur das RKI als Ansprechpartner ein, weiß aber nicht ob und wie man dort eine Anfrage stellen kann.

Was die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks anbetrifft, würde ich mich an eine Allergologen wenden.

Ob Astra Zenca der " schlechtere" der beiden (Moderna ist als dritte Variante auch noch im Rennen) zur Verfügung stehenden Impfstoffe ist , ist ebenfalls noch nicht klar. Das wird erst die Zeit zeigen.

Ich habe für mich entschieden , mich impfen zu lassen, wenn ich dran bin und ich nehme , was da kommt (solange es in Deutschland zugelassen ist). Gefühlsmäßig würde ich zum Biontech tendieren, einfach weil der m RNA Impfstoff die modernere Methode ist einen Impfstoff herzustellen, deshalb muss er aber nicht der bessere sein.

Hallo Matrix,

Im Impfzentrum meinte man , dass man trotz Immunsuppression bei CED geimpft werden darf und das hat auch mein Gastroenterologe gesagt. Mein Vater nimmt MTX und wurde bereits das zweite Mal ohne wesentliche Probleme mit Biontech geimpft.

mit lieben Grüßen

Kellie

greenorest
ist öfter hier
Beiträge: 43
Registriert: Do 17. Dez 2020, 08:08

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von greenorest »

Hallo,

vor kurzem gab es ein Arzt-Patientenseminar online, wo alle erdenklichen Fragen zu CED und (Corona)impfungen diskutiert werden konnten. Ich fühle mich nun gut informiert. Ich lasse mich impfen, sobald die Möglichkeit besteht.

Die Empfehlung war ganz klar, dass sich alle CED Patienten, unabhängig von den eingenommenen Medikamenten, mit Biontec, Moderna oder AstraZeneca impfen lassen sollen und können. Nur im akuten Schub soll man sich nicht impfen lassen.

Ein anaphylaktischer Schock ist ein ganz anderes Problem und unabhängig von der CED. Hier würde ich mich ganz detailliert beraten lassen, ob eine Impfung Sinn macht.

Gruß Tina

Rowen
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 21:06

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Rowen »

In dem genannten Seminar wurde auch noch erwähnt, dass die Impfung bei immunsupprimierten Patienten, in der Mitte zwischen zwei Gaben des immunsupprimierenden Medikaments gegeben werden soll. Was nicht nur für die Covid-19 Impfung gilt.
Das Seminar wurde aufgezeichnet, vielleicht kann man da irgendwie rankommen.

Jamjam
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Do 30. Aug 2018, 21:11

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Jamjam »

Hallo ihr Lieben,

ich habe am Mittwoch meine erste AstraZeneca Impfung bekommen.
Ich habe ein paar Std später mit Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen und reagiert, Impfung war um 14.30 Uhr, Nebenwirkungen gingen um 18 Uhr los und Do 5 Uhr war ich Fieber frei.
Da ich kein Paracetamol nehmen darf, habe ich mich mit Novalgin über Wasser gehalten.
Ich wurde im Impfzentrum gefragt wie meine Colitis Ulcerosa eingestellt ist und ob meine Entzündungswerte gut sind... Ich nehme 3x Mezavant...
Mein Trakt hat mit Verstopfung reagiert, was nun wieder alles läuft.
Ich kenne mittlerweile sehr viele, die sich mit AstraZeneca Impfen lassen haben und zum Teil haben die meisten keine Reaktionen gehabt.

Ich habe auch erst gezögert mich Impfen zu lassen, aber ich habe mich bewusst für die Impfung entschieden.
Ich arbeite im Gesundheitswesen und habe täglich sehr viele Kontakte.

Liebe Grüße aus Hamburg

Amsel
Dauergast
Beiträge: 152
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 15:46

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Amsel »

Vielen Dank, tut gut das zu hören.
Liebe Grüße Amsel

Anbenleli
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Sa 3. Okt 2020, 21:11

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Anbenleli »

Hallo ihr lieben,

Ichh habe mich am Freitag 5.3.21 um 16 Uhr mit AstraZenica Impfen lassen. Am nächsten Morgen hatte ich Kopfweh und der impfarm tat weh. Am Samstag Abend um 19 Uhr, also 27 Std nach der Impfung bekam ich Fieber. Habe mich die ganze Zeit mit novalgin genommen alle 6 Std. Heute geht es mir bis auf die Kopfschmerzen ganz gut.

Ich habe mich bewusst für die Impfung entschieden. Ich arbeite in einer Lungenfacharztpraxis und denke mir lieber 2-3 Tage matschig und so, als mit Corona Flach zu liegen.

LG Annika

Sarah7481
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di 2. Mär 2021, 23:23

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Sarah7481 »

Hallo Anika
Geht es dir denn immer noch gut nach der Impfung und gibt es noch mehr Morbus - Crohn Patienten, die eine Impfung hinter sich haben?
Lieben Dank im Voraus für euer Feedback. Sarah

Catze
ist öfter hier
Beiträge: 44
Registriert: Mi 11. Nov 2020, 13:21

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Catze »

Hallo zusammen,

Ich wurde vor einigen Wochen ebenfalls mit Astra Zeneca geimpft. CU ist in weiterhin Remission und Gastritis auch durch Naturheilkunde und Ernährung.
Am gleichen Tag abends bekam ich Gliederschmerzen und Schüttelfrost und Nachtschweiß sowie allgemeines Krankheitsgefühl. So ging es auch den meisten jüngeren KollegInnen. Nach 2-3 Tagen war es wieder gut.
Meine Bedenken hinsichtlich Impfung/ Cu haben sich nicht bewahrheitet.
Alles Gute an alle :)

Catze aka Katschepsut

Antworten