Stelara und Urtikaria

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Nele2000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 63
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 18:01
Diagnose: CU seit 11/18

Stelara und Urtikaria

Beitrag von Nele2000 »

Hallo zusammen,

ich habe heute eine starke Urtikaria und einen urtikariellen Ausschlag diagnostiziert bekommen. Zwei Dermatologen vermuten einen Zusammenhang mit Stelara, was ich recht neu erst bekomme und raten zum Absetzen. Meine Gastroenterologin bezweifelt bislang einen Zusammenhang. Bekomme 130mg Stelara momentan alle vier Wochen iv, heute war ich wieder zur Infusion da und hatte eine kleine Reaktion, wegen der ich Cortison iv erhielt. Damit ging es dann. Da ich das erste Mal seit der Diagnose jetzt stabil in Remission bin durch Stelara, würde ich es ungern absetzen. Aber die Urtikaria ist auch nicht schön und sehr nervig durch das Jucken. Wäre vielleicht eine „normale“ Stelaragabe eine Versuch wert? Vielleicht reagiere ich ja nicht so auf die 90mg sc in einem längeren Abstand. Bespreche das natürlich alles nochmal mit meiner Ärztin, aber vielleicht hat hier ja jemand auch eine Erfahrung gemacht mit einem ähnlichen Problem?!

Mattin
ist öfter hier
Beiträge: 43
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 12:49
Diagnose: Col. Crohn seit 2003

Re: Stelara und Urtikaria

Beitrag von Mattin »

Hallo Nele,

da bei mir eine Medikation mit Stelara erwogen wird, habe ich mich mit den möglichen Nebenwirkungen beschäftigt.
Dabei wird die Urtikaria als häufige (1 - 10 % der Patienten betroffen) Nebenwirkung erwähnt. Genaueres weiß ich nicht.

"Mögliche unerwünschte Wirkungen
Wie bei jedem wirksamen Medikament können auch unter Stelara® unerwünschte Wirkungen auftreten. Die
häufigsten Nebenwirkungen sind Infektionen der oberen Luftwege und des Nasen-Mund-Rachenraums (sehr häufig:
>10% der behandelten Patienten). Als häufige Nebenwirkungen (1-10% der Patienten betroffen) wurden in den
mit Stelara® durchgeführten Studien beobachtet: Fettgewebsentzündungen (Cellulitis), Virusinfektionen der oberen
Luftwege, Depression, Schwindel, Kopfschmerzen, Durchfall, Juckreiz, Rücken- und Muskelschmerzen, Müdigkeit,
Rötung an der Injektionsstelle, Hautausschlag, Urtikaria. Gelegentlich (0.1%-1% der Patienten) wurden stärkere
Entzündungen an der Injektionsstelle beobachtet.
Da Medikamente, die die Wirkung von Teilen des Immunsystems abschwächen (Immunsuppressiva) immer auch
die Gefahr mit sich bringen, dass sie eventuell das Risiko für die Entstehung von bösartigen Tumoren erhöhen,
kann eine solche Nebenwirkung auch für Stelara® nicht ausgeschlossen werden."

LG
Der Mattin

Susanne Wien
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 11
Registriert: Mi 24. Jun 2020, 11:28

Re: Stelara und Urtikaria

Beitrag von Susanne Wien »

Hallo Nele

Hast du es schon mal mit Antihistaminika gegen die Urtikaria versucht? Ich habe seit 35 Jahren Urtikaria in den verschiedensten Erscheinungsformen, unabhängig von der KC die ich erst seit Frühling 2019 habe.
Wenn ich auf ein Medikament allergisch reagiere nehme ich immer eine Zyrtek Tablette und in einer halben Stunde ist alles wieder erträglicher. Ob du dein Medikament trotzdem absetzen musst oder es mit Zyrtek im Griff hast musst du dann selber entscheiden. Einen Versuch wäre es aber sicher wert. Alles Gute und lg aus Wien.

Susanne

Nele2000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 63
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 18:01
Diagnose: CU seit 11/18

Re: Stelara und Urtikaria

Beitrag von Nele2000 »

Danke für eure Antworten.
Leider steht die Ursache der Urtikaria ja nicht auf der Haut geschrieben. Sondern es sind immer nur Vermutungen. Dass eine Urtikaria als Nebenwirkung gelistet ist, ist mir bekannt. Cetirizin habe ich schon erfolglos probiert, ich mache jetzt einen Cortisonstoß und es ist jetzt wieder weg. Ich weiß noch nicht, wie wir jetzt weiter verfahren, ich werde nochmal mit meiner Ärztin sprechen müssen.
Bei dir konnte dann wahrscheinlich kein Auslöser der Urtikaria gefunden werden, oder Susanne? Du hast das dann aber nicht durchgehend seit 35 Jahren?

Susanne Wien
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 11
Registriert: Mi 24. Jun 2020, 11:28

Re: Stelara und Urtikaria

Beitrag von Susanne Wien »

Hallo Nele

Eine Ursache wurde nie wirklich gefunden, aber wie gesagt - ich lebe seit 35 Jahren mit Urtikaria. Es gab Zeiten da hatte ich meine Ruhe (z.B. während der Schwangerschaft) und dann wieder alles wie gehabt. Es zu umfangreich da jetzt alle Symptome und was ich alles dagegen unternommen habe aufzuzählen.
Heutiger Stand - wenn ich ein Medikament nehme das ich nicht vertrage, oder etwas für mich Unverträgliches esse juckt mich mein Gesicht (Ohren, Augen, Hals) und ich bekomme leichte Schwellungen, Magenschmerzen und werde müde.

Ich kenne jetzt nicht die Inhaltsstoffe von Cetirizin , kann aber aus Erfahrung sagen Zyrtek wirkt bei mir recht gut, Claritin - ebenfalls ein Antihistaminikum, wirkt bei mir überhaupt nicht.

Ich wünsche dir alles Gute und das du es bald in den Griff bekommst.

lg Susanne

Antworten