Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 922
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Kaja »

Hallo Pooh Baer,

auch wenn es Dir "nicht schmeckt" in dem Sinne, aber ich sehe es auch so: Da musst Du durch!

Das Leben und die Gesundheit sind kein Wunschkonzert. Die Tipps, Mischen mit Apfelsaft sind schon sehr gut.

Andere Mittel sind noch viel übler - und ich habe schon so einige durch.

Es geht hier um Dich!

Also, gib alles und halte durch!

Viele Grüße

Kaja

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 922
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Kaja »

Hallo,

welche Mittel oder besseren Mittel sollen dies sein?

" Entsprechend muss man als Patientin sich auch mal darüber aufregen dürfen, dass man sich weiter quält, obwohl vielleicht andere Mittel zur verfügung stehen. "

Viele Grüße

Kaja

Pooh Bear
ist öfter hier
Beiträge: 22
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 07:58

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Pooh Bear »

Hab jetzt schon mehrfach Citrafleet erwähnt, ohne dass da jemand drauf eingeht.

Dass ich da durch muss hilft mir auch nicht weiter. Ich weigere mich ja nicht, aber stärker als mein Körper bin ich nicht.

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 922
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Kaja »

Hallo Pooh,

warum hast Du Dir dann nicht direkt beim Gastro "Citrafleet" geben lassen?

Jetzt einen Tag vor der Diagnostik ist wirklich nicht der feine Stil.

Viele Grüße

Kaja

Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Dannilein »

Hallo,

Citrafleet kenne ich gar nicht.
Habe schon immer mit moviprep abgeführt.
Muss davon immer 2 Liter trinken.

Es ist einfach ekelhaft. Ja!

Ich mache es immer so, daß ich mir das Zeug anmische und dann in den Kühlschrank stelle.ca ne halbe Stunde.
Ich trinke es durch einen Strohhalm und zieh so ein Glas relativ zügig weg. Aber direkt klaren Apfelsaft hinterher.
Dann habe ich erstmal wieder 15-20 Minuten Zeit, bis zum nächsten Glas.
In der Zeit trinke ich dann viel Tee oder wasser.
Und zwischendurch ne klare Brühe, wegen der elektrolyte.

Ich denk mir immer, komm scheiss drauf, morgen um die Zeit hast du alles überstanden :lol:

Es ist in 12 Jahren einmal vorgekommen, das ich mich übergeben musste davon.

3 Stunden sind schon viel. Je länger du brauchst, desto mehr quält es dich.
Denk beim trinken nicht zuviel darüber nach. Einfach runter.

Ich gebe dir aber absolut recht damit, daß man sich da vielleicht etwas angenehmeres einfallen lassen könnte.
Wir haben wirklich schon genug zu kämpfen.

Wünsche dir viel Erfolg und alles Gute für die Kolo.

Lg Danni

Benutzeravatar
Gambit
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: So 12. Nov 2017, 20:05
Diagnose: CU seit 2007
Wohnort: Hildesheim

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Gambit »

Citrafleet schmeckt besser, ja. Und vor allem muss man nur 2 Gläschen trinken und danach noch literweise von einer Flüssigkeit eigener Wahl.
Allerdings reinigt es auch nicht so effektiv und gründlich wie Moviprep. Ich würge am Ende von Moviprep auch ein wenig, aber normal schaffe ich alles. Ich trinke zwischendurch halt immer noch anderes, um den ekligen Geschmack zu vertreiben. Kamillentee z.b. beruhigt den Magen zusätzlich, wenn man da empfindlich ist.
"Time for ol' Remy to teach some bad folk a lesson."

Benutzeravatar
curio
Dauergast
Beiträge: 301
Registriert: Di 25. Dez 2012, 15:52

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von curio »

Citrafleet schmeckt ähnlich wie Limo mit Süßstoff und ist deutlich angenehmer als die anderen Abführmittel, die ich bisher so testen durfte. Entspannter abführen geht kaum, deswegen lass ich mir auch kein anderes mehr geben.

Moviprep und Konsorten mögen eine bessere Reinigungswirkung haben, allerdings unter der Voraussetzung, dass man auch die volle Menge runter bekommt und nicht einen guten Teil davon durchs Badezimmer speit. ;)

Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von Dannilein »

Wenn dem wirklich so ist, muss ich Pooh Bear recht geben. Weshalb mit Moviprep so quälen, wenn es auch leichter geht?

Ich zb hätte es nach 12 Jahren und 11 kolos auch mal gern etwas leichter.
Ich krieg das Moviprep zwar runter, aber auch nur unter Ekel.

kira85
Dauergast
Beiträge: 131
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von kira85 »

Hi Pooh Bear,

Mir wurde damals Picoprep gegeben und ich hatte schon große Angst davor, wei ich immer las bzw auch im Umfeld hörte, wie furchtbar dieses Abführmittel schmeckt. Ich war dann positiv überrascht, es schmeckte nämlich recht gut, nach Brause. Mit anderen Abführmitteln kenne ich mich nicht aus, ich hatte erst eine Darmspiegelung, aber dieses Mittel kann ich empfehlen.
LG

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4037
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Bekomme mein Abführmittel nicht runter (Moviprep)

Beitrag von neptun »

Hallo Pooh Baer,

nun wirst Du alles überstanden haben und hoffentlich ist es auch alles gut gegangen, bei der Kolo und mit einem guten Koloergebnis.

Vielleicht gab es eine kleine Irritation.
Ich wollte Dir nicht Moviprep aufschwatzen. Somit gab es ja auch Tips, wie man das Zeug, welches ich auch nicht mag, besser runter bekommt. Weil das Ergebnis für Dich wichtig sein kann.
Und beim nächsten Mal, wenn denn eines notwendig wird, z. B. im Alter als Überwachungskolo, dann kannst Du sicher auch Picoprep oder Citrafleet nehmen.

Du hast aber heutzutage den Vorteil und kannst Dich informieren, zum Beispiel, was es als Alternativen gibt zum Abführen und welche Erfahrungen andere damit gemacht haben.

Wie Du sicher gelesen hast, ich empfehle sehr oft, man soll sich informieren, Wissen bilden, denn nur dann kann man dem Arzt auf Augenhöhe begegnen, etwa auch Vorschläge zur Behandlung machen, man kann sich besser entscheiden, man kann auch etwas verweigern oder sich einem anderen Arzt für eine Zweitmeinung zuwenden.

Je mehr Wissen man hat, je weniger kann man auflaufen.

Das wird Dir wahrscheinlich noch in vielerlei Hinsicht im Leben begegnen. Ich denke da aus meiner Erfahrung an Handwerker, die einen über den Tisch ziehen können. Ich habe auch mal ein halbes Haus bauen lassen und mußte dort Lehrgeld bezahlen. Das bezieht sich auch auf Geldinstitute, die mir ein Greuel sind, denn sie haben gewiß nicht das Wohl ihrer Kunden im Auge und letztlich habe ich es erlebt im Arbeitsrecht und besonders gravierend im Rentenrecht, weil es da auch um feine finanzielle Existenz ging.

Überall gibt es Fachleute, denen man auf den vielfältigsten Gebieten begegnet. Leider ist da auch Gedankenlosigkeit, Unwissenheit, Geschäftssinn, etc. im Spiel. Dazu trifft man auf Leute, deren Arbeit gerade darin liegt, nicht auf der Seite des normalen Menschen zu stehen, wie Personalchefs, Behördenmitabeiter. Selbst vor Gericht ist lange nicht alles so, wie man es als logisch denkender Mensch erwartet.

Was aber leider gilt, meist steht man allein, muß mit Problemen rechnen.
Man entscheidet in allem, auch wenn man es nicht aktiv tut. Dann eben passiv.

In allem war ich stets der einzige, der die Folgen zu tragen hatte. Neben meiner Familie natürlich.

LG Neptun

Antworten