Drainage ziehen schmerzhaft?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Dannilein »

Hallo Kaja,

Was meinst du mit "keinen Stress"?

Lg Danni

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 922
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Kaja »

Hallo Dannie,
,
ganz einfach - tag-täglich bekommen klinische Patienten Draiagen gezogen. Da diese alle unter "Unterdruck" funktionieren ist der Prozess gleich.

Einige winzige Momente leichter Schmerz, oder zippen oder prickeln. Egal wie man es empfindet oder nach Bundesland, Landkreis man es beschreibt!

Drainage ziehen ist eigentlich kein Thema, gehört zum Prozess.

Ich frage mich, warum es für Dich ein Thema ist????

Gehört doch zur allgm. Behandlung!!!

Viele Grüße

Kaja

Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Dannilein »

Ich hatte keine Drainage, wie in deinem reingestellten Artikel. Ich hatte eine normale Fadendrainage.
Da ist nichts mit Unterdruck.

Ich denke dieses Forum ist für solche Fragen da? Mir wurde noch nie eine Drainage gelegt und wieder gezogen. Woher soll ich es wissen?

Meine Bedenken waren, daß da vielleicht was verwachsen sein könnte.

Und jeder empfindet doch Schmerzen anders. Ich wurde schon 9 mal in diesem Bereich operiert. Abhärten wirds mich nie. Eher im Gegenteil.
Wenn ich schon zwei frisch operierte abszesswunde da habe, aus einer eine Drainage gezogen werden soll, kann ich doch wohl fragen, ob damit jemand Erfahrung hat und ob das auch schmerzt!?

Verstehe deine bissige Art jetzt gar nicht.

Mir wurde doch auch auf meine Frage gar nicht geantwortet. Wieso hast du nicht direkt sowas geschrieben?

Sorry, aber deine Antworten wirken wirklich sehr unfreundlich und darauf kann ich verzichten.

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 653
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von bettina »

Guten Morgen,

dieses Forum IST für Fragen da. Und zwar für alle Fragen....egal wie unwichtig, abwegig oder sonstwas sie
einzelnen Usern erscheinen mögen. Niemand muss einen Beitrag lesen und schon gar nicht antworten wenn
er nicht möchte.

Einen schönen Sonntag!

VG
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 382
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Trüffel »

Dannilein hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 00:06
Ich wurde schon 9 mal in diesem Bereich operiert. Abhärten wirds mich nie. Eher im Gegenteil.
Das geht mir auch so - egal, wie oft man schnippelt und macht: zur "Routine" wird das für mich nicht. Und gerade wenn der Eingriff/die Behandlung mit Schmerzen verbunden ist, prägt sich das bei mir ziemlich dolle ein. In dieser Hinsicht bin ich schon fast "klassisch konditioniert" und meine Anspannung ist immens, wenn ich beim Doc bin und er mit Skalpell, Schere und anderen "Folterinstrumenten" loslegt.
Und ich hätte genauso wie du echt Schiss, dass das Drainageziehen weh tut - meine letzte Drainage war eine Robinson-Drainage (die übrigens ohne Sog funktioniert) und das Ziehen war so verdammt schmerzhaft, keine Ahnung warum. Einer Mitpatientin ging es genauso. Als uns die Drainagen gezogen wurden, hat man uns über die ganze Station heulen hören.

LG und bleib weiterhin tapfer!
Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Dannilein »

Hallo Bettina,

Danke für die Antwort zur Situation. :)

Lg Danni

Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Dannilein »

Hey Trüffel,

Ganz genau, so sieht es aus. Für manche mag es mit der Zeit Routine werden, aber es gibt auch andere Menschen.

Und siehst du, bei dir hat das entfernen geschmerzt.
Ich möchte nur vorher gern wissen, was auf mich zukommen wird oder kann. Ärzte sagen nämlich ganz gern mal, das es nicht weh tut und plötzlich könnte man an die Decke springen. :shock:

Alles schön zig mal erlebt....

Hachja... Dieses Thema ist wirklich unschön. Ich habe auch echt keine Lust mehr.

Ich versuche standhaft zu bleiben.... ;)

Glg Danni

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 382
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Trüffel »

Ja, Dannilein, bleib standhaft und halte durch!

Und Ärzte können da echt gut reden und sagen "das tut nicht weh..." - die spüren ja nichts!!
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
Dannilein
Dauergast
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Dannilein »

Das sag ich den Ärzten auch immer. Sowas kann man nur nachempfinden, wenn man es schonmal hatte.

Mal sehen wie es weitergeht.. Irgendwann geht's schon an die psyche. Ich kann mich mich großartig von zuhause wegbewegen, weil ich ja im fall der Fälle ausduachen muss. Zwei grundschulkinder hier, die das inzwischen schon nervt. Da fühlt man sich irgendwann schlecht.

Oberärztin will jetzt quasi ne Größere OP machen und eine Drainage ziehen, die seit Jahren liegt. Die macht aber nicht den Ärger, sondern die Wunde obendrüber.
Wenn ich da seitlich drücke, kommt wundwasser und Sekret raus. Also da anscheinend das Problem. Irgendwann blickt man nicht mehr durch und für so eine größere Angelegenheit bin ich irgendwie gerade gar nicht bereit. Es geht seit 8 Wochen so...

Dann bin ich gerade komplett ohne Therapie.
Humira sollte ich ja die ganze Zeit nicht spritzen. Wenn ich jetzt spritzen würde, würde das wohl nach hinten losgehen. Am Freitag einen Termin bei meinem Gastro.
Bisher humira... Bin am überlegen ob eine Umstellung vielleicht sinnvoll wäre auf remicade. Kenne einige, denen das sehr gut geholfen hat.

Fragen über Fragen....

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 900
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Drainage ziehen schmerzhaft?

Beitrag von Konrad »

Moin,

oha, ich weiß nun nicht, ob ich von falschen Voraussetzungen ausgegangen bin, aber das einzige, was ich persönlich in Verbindung mit Fisteln/Abszessen kenne sind Fadendrainagen oder auch Loops.

Da wird nichts aktiv abgesaugt, sondern die liegen lediglich drin, um ein Zuwachsen des Kanals zu verhindern. Würde der Kanal zuwachsen, und es kommt noch Sekret nach, kommt es unweigerlich zu einer Neubildung des Abszesses, und die ganze Geschichte beginnt von vorne. Bei mir wurden die Dinger zur Vorbereitung der jeweiligen Fistelsanierung eingelegt. Man muss da aufsaugtechnisch etwas in die Unterwäsche einlegen, und auch die Hygiene nach dem Stuhlgang ist etwas schwieriger, weil bestenfalls eine Dusche angebracht ist. Es tut's aber auch feuchtes Toilettenpapier zur Not

Mit eben diesen Drainagen habe ich schon mehrmals einige Monate gelebt, und habe bis zur Sanierung auch damit normal gearbeitet (Laborbereich). Die Entfernung der Drainagen war jedes Mal unproblematisch und fast schmerzfrei. Je nach Länge/Größe könnte ich mir aber gut vorstellen, dass das Ziehen auch "unbehaglich" sein kann

LG Konrad
Timschal

Antworten