Infliximab zu Corona Zeiten

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Hope87
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 21:01

Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von Hope87 »

Hallo zusammen,

mich würde interessieren, ob es hier Leute gibt die mit Infliximab behandelt werden und ob ihr eure Infusionen wie gewohnt weiterhin einnimmt oder ob ihr eine Pause einlegt ?
Habt ihr mit euren Gastros darüber gesprochen ?

Bei mir steht nächste Woche wieder die nächste Infusion an und ich habe auch gelesen, dass man eine erfolgreiche Therapie nicht einfach abbrechen soll. Ohne ärztlichen Rat sowieso nicht. Eigentlich wollte ich auch zur Infusion gehen allerdings mache ich mir doch gerade Gedanken, ob es schlau ist sich in der Praxis mit anderen Menschen die Infusion verabreichen zu lassen....

Ich habe zwecks corona mit meinem Arzt noch gar nicht gesprochen gehabt. Ich muss sagen, dass ich zu den glücklichen gehöre, das ich seit ca 3 Jahren In Remission bin und keinerlei Beschwerden habe.

Naja ich wollte mich so bisschen mit euch austauschen. Wie es so bei euch ausschaut,die auch Remicade bekommen und was eure Gastros euch geraten haben.

Würde mich über antworten freuen

Liebe Grüße,
Hope

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3743
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von neptun »

Hallo Hope,

wie sieht es denn mit einer Intervallverlängerung aus?
Oder willst Du Infliximab dauerhaft nehmen?

LG Neptun

Hope87
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 21:01

Re: Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von Hope87 »

Hallo Neptun,

schön von dir zu lesen. Wie geht es dir ?

Ich muss gestehen, ich war sehr mit dem Arbeiten beschäftigt und habe mir keine Gedanken mehr so wirklich darüber gemacht.
Mein Gastro war ja damals gegen eine Verlängerung der Intervalle und seit dem hab ich ihn darauf nicht mehr angesprochen. Da ich Remicade sehr gut vertrage, habe ich kaum Kontakt mit meinem Gastro. Ich hole mir dort nur die Überweisungen ab und die Infusion erhalte ich in einer Onkologie Praxis.

Aber ich möchte definitiv mal einen Absetzungsversuch wagen. Wann genau weiß ich allerdings nicht. Evtl während der Schwangerschaft ?

LG, Hope

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3743
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von neptun »

Hallo Hope,

danke der Nachfrage.
Mit meiner cu geht es gut, bin in Remission.
Blähungen begleiten mich ja schon ewig, und somit bin ich sie gewohnt.
Vielleicht ist es auch das Alter. Dieses fördert ja einiges zutage, was dann nicht wieder verschwindet.
Sagt einem in jungen Jahren niemand, ist aber so.
Bei mir ist es ein Schaden durch Bandscheibenvorfall aufgrund einer Skoliose, die aber erst mit ca. 55 Jahren entdeckt wurde.
Radtouren und auch Wanderungen sind aber weiterhin Bestandteil unserer Beschäftigung und nun leider erst mal durch Corona teils ausgebremst.
Andere Alterskrankheiten habe ich nicht.

Du klingst ja sehr positiv gestimmt.
Für Dein Vorhaben in spe wünsche ich Dir Erfolg und alles Gute.

Dir liebe Grüße,
Neptun

Unity
ist öfter hier
Beiträge: 29
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 22:18

Re: Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von Unity »

Mein Gastro sagt, man soll die Therapie mit Remicade nicht aufgrund von Corona abbrechen. Eine Verschlechterung der Grunderkrankung könnte den Körper unter Umständen ebenfalls zum Risikofaktor oder sogar zu einem größeren Risikofaktor machen und gleichzeitig Schaden bei der Grunderkrankung anrichten.

In Deinem Fall wäre natürlich dennoch mal zu überlegen, ob man es grundsätzlich mit einem Absetzen versucht, wenn es so lange gut läfut. Mein Gastro hat als erstes Nahziel immer zwei Jahre. Ist bis dahin unter Remicade alles ruhig, wägt er mit dem Patienten ab, ob man ein Absetzen wagen soll.

Das kommt bei mir aktuell nicht infrage, weil ich auch mit Remicade nicht beschwerdefrei bin. Mein Gastro möchte deswegen auf Humira umsteigen. Das möchte ich aber nun wieder nicht wegen Corona, da ich unter Remicade schon eine Besserung spüre und sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten. Und solange Corona noch so großflächig als Gefahr da ist, möchte ich kein neues Medikament ausprobieren, dass dann unter Umständen Arztbesuche und Wartezimmer aufgrund von Nebenwirkungen nach sich zieht. Also genau das, was Du auch sagst: Möglichen Kontakt mit Menschen meiden.

Amsel
Dauergast
Beiträge: 122
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 15:46

Re: Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von Amsel »

Hallo Hope,
ich bekomme auch seit 1,5 Jahren Remicade und bin in Remission. Meine Infusionen bekomme ich weiter alle 8 Wochen. Fatal wäre es lt. Gastro, wenn man einen Schub bekommt und sich dann auch noch mit Corona infizieren würde.
Wir sitzen momentan auch nicht mit 8-10 Personen in einem Raum, sondern jeweils zu zweit in 1 Zimmer und ziemlich weit auseinander.
Alles Gute für Dich,
Gruß Amsel

Benutzeravatar
Mischkas
Dauergast
Beiträge: 117
Registriert: So 29. Apr 2018, 14:49
Diagnose: CU 2016 , CU/MC 2019

Re: Infliximab zu Corona Zeiten

Beitrag von Mischkas »

Hallo Hope

ich komme gerade von meiner Infliximab-Infusion. Meine Gastroenteroligin ist auch der Ansicht das es kein Problem ist in Bezug auf COVID-19.

Ich stehe unter einer Kombinationstherapie
Infliximab und Azathioprin auch diesbezüglich denkt sie das es mir zugute kommt bei einem schweren Verlauf von COVID-19 wegen meinen Lungenprobleme.

Der einzige Wechsel,vor der Infusion (1Std. plus 1Std. Überwachung) habe ich nur ein Antihistaminika gespritzt bekommen das Hydrocortison wird aktuell für Notfälle aufgehoben.
Hatte ein wenig "Muffe" hat aber alles bestens geklappt.

LG Mischkas

Antworten