Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
HappyV
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:58

Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Beitrag von HappyV »

Hallo,

Ich habe den gleichen Beitrag auch für den Prof. ins Rädler-Forum gestellt, wäre aber auch um Einschätzung Betroffener sehr dankbar!


Unser Sohn, fast 6 mit MC, bekommt seit Nov. Humira (20 mg). Werte waren von Anfang an top, er war auch seitdem praktisch nie wirklich krank, Allgemeinzustand ist sehr gut, er hat viel Ausdauer usw.

fCP war nach 1 Monat Humira bei 55, im Jänner bei 110, Febr. 105. Lt. Arzt sind auch Werte leicht über 100 bei MC-Patienten i.O.

Vor Humira hatte er sehr schlechte Werte: fCP immer zwischen 400 und 800, CRP fast 50, Blutsenkung > 100. Dazu kamen 3-6 breiige bis flüssige Stühle.

Nun hatten wir am Dienstag erneut Kontrolle und ich dachte mir nichts schlimmes, denn sein Zustand ist nach wie vor sehr, sehr gut.
Dann nun gestern das Telefonat: Alle Werte sind ok, auch CRP, aber fCP liegt bei 690!!
Ich verstehe das nicht! Nächste Woche müssen wir erneut eine Probe abgeben zum Vergleich…

Kann denn das sein?? Stuhlgang ist nicht 100%ig top, aber weit entfernt von so einem Calprotectin. Er geht aktuell 1-2x täglich zur Toilette, weich geformt.

Ginge es um mich selbst, würde ich eine Colo machen. Sie können sicher verstehen, dass ich eine Colo (schon wieder) meinem Sohn ersparen möchte. Wieder Nasensonde, Narkose, Einlauf, Angst… :-(

Und was gebe es denn noch für Möglichkeiten? Humira ist doch schon die Spitze des Eisbergs??!!

Vielen Dank!
HappyV

MC_Vicky
ist öfter hier
Beiträge: 43
Registriert: So 8. Apr 2018, 21:04

Re: Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Beitrag von MC_Vicky »

Hallo!

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen... Bei mir hat sich das Calprotectin auch in so einer Höhe eingependelt, ohne Symptome. Das ist bei jedem unterschiedlich.

Ich hatte auch Werte um die 4000 und hatte nur bisschen Durchfall, aber sonst gings mir gut. Das war aber der Vorbote eines schweren Schubs.
Mir hat mein damaliger Gastro erklärt, dass sich das Calprotectin bereits vor den körperlichen Symptomen erhöhen kann.

Das heißt entweder es hat sich einfach so eingependelt in der Höhe oder es ist die Vorstufe zum Schub. Aber die Höhe erschreckt mich noch nicht. Gehört aber abgeklärt und beobachtet.

LG

Wase
Dauergast
Beiträge: 105
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Beitrag von Wase »

Salü Happy,
Meinem Sohn geht es auch seit Monaten sehr gut bei einem dauerhaft hohem Calpro1200-1800. Mich hat dieser Wert wahnsinnig gemacht.Letztes Mal habe ich mit unserer GE intensiv darüber gesprochen.Sie sagte,dass auch eine kleinste blutende Stelle,den Calpro massiv hochschiessen lässt.Da muss nicht mal eine Riesenentzündung da sein.Mein Kind hatte ein richtig gutes MRT Sellink ,keine sichtbare Entzündung,die Ärzte top zufrieden.Absolut zeitgleich(gleicher Tag) haben wir Stuhl abgegeben Calpro 1800!!
Guck mal,ob Dein Kind evtl.eine Analfissur hat(oder lass schauen)die kann das Calpro beträchtlich erhòhen,da am After noch Schleimhaut ist und die Leukos da voll reagieren und dann eben den Wert erhöhen.
Wie gesagt,Hauptsache Deinem Kind geht es gut und viele Betroffene beschreiben wirklich massive Beschwerden bei relativ niedrigem Calprotectin.
Mach Dich nicht verrückt,freu Dich ,dass es ihm so gut geht.Ich wünsche Euch,dass das so bleibt.L.G.

Wase
Dauergast
Beiträge: 105
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Beitrag von Wase »

Ich muss viell.die Erklärung besser wiedergeben.Ich hatte dann gesagt,dass Hämorrhoiden ja dann auch den Calpro erhöhen müssten.Sie sagte,dass das je nach Lage auch vorkommt,aber es kommt nur zu geringen Steigerungen des Wertes.Durch den Stuhlausscheid werden sie geschrammt und gehen auf und bluten.Verschliessen sich aber gleich wieder,da sie aus dem Adergeflecht stammen.Analfissuren gehen oft noch etwas in den Darm hinein und sind ein Riss,eine Wunde.Diese verschliesst sich nicht gut,schon gar nicht im Darminneren.Deshalb kommt es zur Entzündung ,die auch ewig gehen kann.Diese Entzündung erhöht den Calpro massiv.
Das erschien mir dann auch logisch

HappyV
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:58

Re: Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Beitrag von HappyV »

Guten Morgen!

Erstmal danke für eure Antworten :-)

@MCVicky: ja das ist meine Befürchtung, dass eventuell ein Schub bevorsteht.

@wase, danke für die ausführliche Erklärung, sie hat mir sehr weitergeholfen,vorallem auch deswegen, weil gestern morgen frisches blut im WC war. Man hat aber deutlich gesehen, dass es nicht direkt vom darm kommt, sondern es war hauptsächlich am Toilettenpapier. Ich habe zwar bei der Probe letzte Woche kein Blut bemerkt, aber das heisst ja nicht, dass da wirklich keins gwewesen ist.
Im übrigen hat auch Dr. Rädler geschrieben, dass Blut den calpro verfälschen kann.

Was nimmt denn dein Sohn gegen die fissur? Gibt es da eine spezielle Creme? Ich werde dann heute mal nachsehen. Er lässt das von Fremden unmöglich zu, da dreht er völlig durch und weint nur noch :(

Was nimmt denn dein Sohn sonst noch?
Ich gebe meinem täglich:
Pro-und Präbiotka
Vitamin D und K, Zink, vitamin c, Schwarzkümmelöl
Von Zeit zu Zeit Kräuterblutsaft.
Gerne würde ich gerne noch curcuma geben, aber kapseln kann er leider noch nicht schlucken.

Wir nehmen heute die Probe und werden sehen, was dann die nächsten Tage herauskommt.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!!
Grüße aus Österreich!

Wase
Dauergast
Beiträge: 105
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: Hohes Calprotectin beim Sohn trotz gutem Zustand??

Beitrag von Wase »

Hoi Happy,
Schau erst mal,bzw.der Doc,ob denn eine Fissur vorliegt.Wenn Du es machst,nimm eine Lupe.
Wichtig wäre die Weichhaltung des Stuhls .Wir haben lange mit der Fissur damals gekämpft.Es kam dann noch ein Ekzem dazu.Geholfen hat die Bepanthen plus Salbe.Ich glaub in Austria gibt es sie auch unter dem Namen.Zu Beginn hatten wir Scheriproct Salbe.Gepflegt,damit es nicht weiter reisst ,mit Repantinöl.Kein Topa benutzt,direkt den Pöker ab und ausgeduscht.Kamillesitzbäder .Irgendwann wurde sie kleiner die Fissur .Aber EIN!!!harter Stuhlgang reicht aus und der Mist startet von vorn.Mein Sohn nimmt Colosanmite um den Stuhl weich zu halten.
Mein Kind isst streng israelische Diaet und 1 Liter Modulen dazu.Kurkuma nehm ich als Wurzel oder als Einzelgewürz und gebe is zum Schluss an Reis und Reisnudeln,unterrühre,servieren.Eisen nimmt er nicht,da ihn das sofort verstopfen und hartleibig werden lässt.
Morgens gibt es immer Obstalat,den schnippl ich frisch für 2 Tage und dann gibts wieder Neuen.
Mach Dir nicht so Sorgen wegen des Calpros,die hab ich mir für Euch schon mitgemacht.Das braucht es nicht,sind meine Erfahrung.Den Wert weiter beobachten lassen ,dass ist richtig ,aber keine Angst haben.Mein Kind hat seit 7 Monaten so einen Wert,ich vermute die Innenfissur dahinter,manchmal hat er (gerade bei haerterem Stuhl)auch helles Blut dabei und ja die Heilung an so einer Stelle dauert.
Ich bin ein Hardliner was gesunde Ernährung betrifft(war ich vor der Diagnose nicht)Ich hab viel gelesen,viel ausprobiert und muss sagen ,mit der jetzigen Ernährung fahren wir am besten.Keine Schmerzen ,kein Durchfall keine Medikamente.Wobei ,wenn die nötig wären,ich diese keinesfalls verweigern würde.
Also Kopf hoch,Deinem Liebling gehts gut,das zählt und Dein Auge ist wachsam.
Liebe Grüsse aus der Schweiz

Antworten