HILFE, seit einem halben Jahr starke Verdauungsbeschwerden

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Re: HILFE, seit einem halben Jahr starke Verdauungsbeschwerd

Beitragvon Anton » Do 23. Jan 2020, 14:34

Hallo, Rhoam,

wenn deine Leber und deine Bauchspeicheldrüse den Geist aufgeben, dann nützt dir auch kein ruhiger Darm etwas. Ich möchte damit nur sagen, dass sich der Gastro offensichtlich zu sehr auf deinen Darm konzentriert.

Zu deinen Fragen:
Ich schrieb dir ja schon, dass man das Kreon individuell dosieren soll. Man kann nicht einfach 2 oder 3 mal irgendeine Dosis nehmen. Bei der Aufnahme von 1 Gramm Fett in der Nahrung muss man 2 000 Einheiten Kreon rechnen. Das ist zwar ein bisschen kompliziert, aber nach einer Weile kann man das ganz gut abschätzen. Man nimmt es ja nicht einfach gegen Verdauungsbeschwerden, sondern wenn die Bauchspeicheldrüse schwächelt und nicht genügend Enzyme herstellen kann.

Symbioflor ist keineswegs mit Mutaflor zu vergleichen, das sieht man schon am Preis (fast 100 €). Es wurde zur Behandlung der CU in der Remission zugelassen und wirkt entzündungshemmend. Deshalb bezahlt es auch die Kasse. Ich nehme 2 Stk. pro Tag. Ich habe nie Mesalazin genommen. Die Nebenwirkungen sind mir zu krass (siehe Beipackzettel).

Als Lecithin-Präparat nehme ich SpongiCol von der Frankfurter Apotheke. Das ist Ei-Lecithin. Soja vertrage ich nicht. Es ist ein Nachbau des Präparates, welches in der Studie verwendet wurde und enthält annähernd den gleichen Anteil von Phosphatidylcholin, dem Wirkstoff, auf den es ankommt. Die Kapseln sind so ummantelt, dass sie sich erst im Darm auflösen und so vor Ort wirken.
Lecithin hat sich zwar als Akutmedikament nicht bewähren können, allerdings als Begleitmedikation und zur Erhaltung der Remission. Es baut, die bei CU-Patienten im Darm zu wenig vorhandene, Darmschleimhaut auf und verhindert so ein Eindringen schlechter Keime und somit die weitere Entzündung des Darms. Ich nehme davon 3 x 2 Kapseln. Es hat keinerlei Nebenwirkungen.
Ich habe mit Lecithin begonnen, als ich angefangen habe, das Prednisolon auszuschleichen. Vorher gelang mir das nie. So aber bin ich schon seit 2013 in Remission ohne andere Medis als Mutaflor, SpongiCol und Kreon.

Von Weihrauch u.ä. halte ich gar nichts.

LG Anton
Anton
Dauergast
 
Beiträge: 191
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 11:19
Wohnort: Berlin
Diagnose: CU seit 2007

Vorherige

Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste