MC Beschwerden seit einiger Zeit

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
snotty
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 10:03

MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von snotty »

Hallo zusammen,

ich dachte mir nach langer Zeit schreibe ich mal wieder, weil ich am verzweifeln bin und ich nervlich angeschlagen bin.

Erstmal kurz zu mir.
ich habe vor ca. 10 Jahren die Diagnose MC erhalten (terminales Ileum). Daraufhin wurde ich zunächst mit Cortison behandelt. Leider haben meine Beschwerden immer wieder während dem ausschleichen angefangen. Deswegen wurde ich auf Azathioprin umgestellt und habe Aza bis letztes Jahr im Oktober genommen und wurde mit Rücksprache mit meinem Gastro dann beendet.

Mir ging es auch bus vor 2 Monaten gut, aber dann hatte ich etwas Blut im Stuhl. Da es nach ein paar Tagen nicht besser wurde bin ich zu meinem Gastro.
Blutbild war ok und Calprotectin lag bei 80. Er hat dann auch in den Enddarm geschaut, weil es halt sichtbares Blut ist (Farbe wie beim Blut abnehmen).
Er meinte dann ich solle Mesalazin Zäpfchen nehmen und mich melden wenn es nicht besser wird.
Also Zäpfchen genommen aber wurde auch nach 2 Wochen nicht wirklich besser. Mein Gastro verschrieb mir daraufhin zusätzlich Salofalk Schaum. Auch damit wurde es nicht besser.

Der nächste Schritt war dann Budenofalk Rektalschaum, wodurch es 2 Tage etwas besser wurde, aber die Beschwerden kamen wieder und auch das Blut.
Nun nehme ich Prednisolon 50mg und aktuell bei 30mg, aber es zeigte keine Wirkung. Auch Budenofalk Uno nehme ich. Ich habe weiterhin ca. 6 Stuhlgänge wovon 3 - 4 eigentlich nur aus Blut und Schleim bestehen, die anderen sind ganz normal geformt und sehen total gut aus, aber mit Blut Auflagerungen.

Leider habe ich seit letzte Woche Donnerstag starke schmerzen am Schließmuskel und kurz dahinter und kann deswegen nicht mehr durchschlafen, weil ich davon wach werde und dann 2-3 mal auf Klo muss und nur Blut und Flüssigkeit ablasse. Danach geht's dann wieder.
Es ist auch so, dass in dem Moment wenn ich nachts aufstehe deswegen mein linker Bauchabschnitt total grummelt, gluckert und alle möglichen Geräusche macht.
Ich war dann am nächsten Tag wieder bei meinem Gastro.

Wurde abgetastet, aber habe keine schmerzen dabei gehabt. Ultraschall wurde auch durchgeführt, aber da sah laut Gastro auch alles gut aus. Also kurz abführen vor Ort, weil er eine Rektoskopie machen wollte.
Er stellte dann fest, dass mein Enddarm leicht entzündet ist. Schleimhaut im Signum ist ok und dort ist auch keine Blutung zu sehen gewesen.

Aber es wurde eine Analfissur festgestellt, woher auch, laut meinem Gasteo, die schmerzen am After herkommen. Ich habe eine Salbe bekommen, die auch hilft und die Schmerzen lassen nach. Er meint auch das Blut würde daher kommen und ich soll das Prednisolon jetzt ausschleichen.

So nach einer Woche nehmen die Schmerzen immer weiter ab, habe kaum noch welche aber habe weiterhin so 6 Stuhlgänge, wie oben beschrieben wechselt sich reines Blut ablassen mit normal geformte und farbmäßig normalen Stuhl mit Blutauflagerungen ab.
Auch werde ich leider weiterhin nachts wach um 2 - 3 mal auf Klo zu gehen, wo dann nur Blut kommt.

Ich bin so langsam echt nervlich am Ende und verzweifel weil scheinbar nichts hilft. Ich mache.mir auch Sorgen wegen dem Blutverlust (Mein Haszro meint das brauche ich mich weil es meistens nach mehr aussieht und meine Blutwerte in Ordnung sind bzw. im normalen Bereich liegen.

Ich fange auch an mich zu fragen, ob das Blut wirklich nur von der Fissur kommt, wie mein Gastro sagt. Außerdem auch warum mein linker Darmabschnitt nachts so massive Geräusche macht und so (mein Gastro meint, wie gesagt, dass auf Ultraschall und beim reingucken alles gut aussieht in dem Bereich, aber irgendwie zweifel ich langsam daran).

Kann es denn wirklich sein, dass das Blut und so von der Fissur kommt?

Entschuldigt bitte dem langen Post aber musste mir das mal von der Seele schreiben, weil einfach nichts hilft bezüglich der Blutungen und so, außer der Creme für die Fissur.

Viele liebe grüsse
Snotty

Wase
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von Wase »

Salü,ja das Blut kommt von der Fissur,wir haben das 3 Monate durch.Sie reisst mit jedem Stuhlgang und blutet ordentlich,da der Bereich sehr gut durchblutet ist.Keine Sorge.Schön dranbleiben und ja nicht pressen! Schwerkraft den Lauf lassen,kein Topa,warm abduschen .L.G

Wase
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von Wase »

Noch was,wir haben die Fissur lange nicht in den Griff bekommen,bis ich Repantin Öl bestellt habe und es 2 mal täglich von meinem Sohn verwendet wurde plus Zinksalbe.Dann heilte sie endlich nach 14 Tagen ab.

snotty
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 10:03

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von snotty »

Hallo Wase,

danke für die Antwort. Ich bin ganz ehrlich, das eine Fissur solche Blut Abgänge verursacht hätte ich nicht erwartet.

Trotzdem frage ich mich warum ich nachts noch zusätzlich die Beschwerden habe mit dem grummel, glucker etc. im Signum bzw. linken Bereich meines Bauchs und dann so kurz hintereinander 2 - 3 mal su Klo muss wo nur Blut kommt?

Viele Grüße
Snotty

Wase
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von Wase »

1:1 wie bei meinem Sohn damals.Die Fissur ist eine Verletzung und lässt Stuhlkeime rein.Das reizt den Darm und er grummelt.So hat uns das unser Gastro erklärt.

Wase
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von Wase »

Ach Kind hat Colosanmite verschrieben bekommen,damit der Stuhl weich bleibt

Wase
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von Wase »

Und ich nochmal,ich hab es zu oberflächlich beschrieben.Die Schleimhaut!ist durch die Fissur verletzt und durch die treten dann die Stuhlkeime ein.Dein Darm schickt also dadurch die Bekämpfungsarmee los und deshalb hast Du dort die Aktivität.,die Du spürst.So jetzt hab ich es genauso wiedergegeben,wie es uns der Doc erklärt hatte.

snotty
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 10:03

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von snotty »

Danke dir für deine Antwort und die Informationen.
Ich hatte halt noch nie eine Fissur und da halt all die Medikamente keine Besserung gebracht haben, war ich so langsam echt am verzweifeln und nervlich angeschlagen. Vor allem wegen dem Blut und weil es schon eine Weile so geht, was ich so vom Kopf her nicht in Einklang mit der Fissur bringen kann/konnte. Sonst hatte ich immer nur kurz Blut beim Stuhlgang, wenn ich einen Schub hatte(so 1-2 Wochen)

Wase
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Nov 2019, 20:10

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von Wase »

Versuch mal nach dem Duschen nut trocken tupfen und dann punktuell Zinksalbe.

snotty
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 10:03

Re: MC Beschwerden seit einiger Zeit

Beitrag von snotty »

Das mit dem trocken tupfen mache ich bereits, auch Sitzbäder, aber irgendwie habe ich das Gefühl nichts hilft wirklich. Bin aber auch inzwischen echt ungeduldig geworden.

Das mit dem Öl werde ich mal ausprobieren.
Kann man denn das Colonsanmite nehmen, wenn man MC hat?

Antworten