Fragen zum MRT-Sellink Befund

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Testie
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Di 5. Nov 2019, 08:12

Fragen zum MRT-Sellink Befund

Beitrag von Testie »

Hallo,

ich habe heute nach einiger Zeit endlich vom Arzt (für eine Überweisung) den MRT Befund erhalten. Mir wurde damals gesagt, dass bis auf eine Verdickung von bis zu 0,7 cm nichts gefunden wurde. Nach dem Durchlesen habe ich dennoch einige Unklarheiten.


Aus dem Befund:
...Kokarde des Ileums mit Wandverdickung auf bis zu 0,7 cm...Im weiteren Verlauf ist das terminale Ileum enggestellt. Koprostase im Rechtskolon. Kein Nachweise einer Kontrastmittelpassage vom proximalen Ileum ins distale Ileum. Kein Kontrastmittelübertritt ins Rechtskolon bei massiver Koprostase auch des Rechtskolon.
...
Beurteilung:
1) Kokarde des terminalen Ileums (wobei Endstrecke zum Coecalpol nicht verdickt ist) auf höhe der rechten Niere mit Wandverdickung bis zu 0,7 cm ohne Nachweis einer ausgeprägten phlegmonösen Umgebungsreaktion und ohne Nachweis einer Abszessformation. Bild einer entzündlichen Wandverdickung, a.e. bei CED, des distalen Ileums mit auch Stenosierung ohne Fortleitung des oral applizierten Kontrastmittels. Das orale Kontrastmittel ist bis in proximale Ileum verteilt.



Die Fragen die ich nun habe sind folgende:
Wie ist eine Wandverdickung von bis zu 0,7 cm zu bewerten? Viel, wenig oder schwer zu sagen?
Was genau bedeutet "terminale Ileum enggestellt"? Ist das ebenfalls eine Wandverdickung?
Was bedeuten die mehreren Verweise darauf, dass das Kontrastmittel einige Teile des Darm nicht passiert hat? Speziell die Formulierung "massiver Koprostase" wirft für mich Fragen auf.
Was genau bedeutet "Stenosierung ohne Fortleitung..."? Irgendwie fehlt mir hier der Kontext, ob es sich bei der Aussage um meinen Befund und/oder einer allgemeinen Aussage bzgl. entzündlicher Wandverdickungen handelt.

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 749
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Fragen zum MRT-Sellink Befund

Beitrag von Kaja »

Hallo Testi,

hier mal ein Abstract für Dich:

https://www.thieme-connect.com/products ... 31-1299329

Auch hier auf Seite 7 findest Du Informationen:

https://www.helios-gesundheit.de/filead ... raphie.pdf

Viele Grüße

Kaja

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3580
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Fragen zum MRT-Sellink Befund

Beitrag von neptun »

Hallo Testie,

die Wanddicke im Ileum beträgt ca. 2 mm. Bei Dir wurde nun eine Stelle mit 7 mm gefunden, anscheinend nicht punktuell sondern ringförmig. Eigentlich üblich.
Dadurch ergibt sich die Engstelle, eine Stenose. Die zieht sich ins terminale Ileum, also den letzten Abschnitt des Dünndarmes, der ca. 60 cm lang ist. Kurz vor dem Blinddarm/Zökum endet de Engstelle.
Das Lumen, der freie Darmdurchgang im Dünndarm, beträgt 20 mm. Somit verbleiben wohl ca. 10 mm.

Die ist normal nicht symptomatisch auffällig. Macht also wenig bis keine Beschwerden, weil der Nahrungsbrei dort so dünnflüssig ist.
Wobei nicht näher bezeichnet ist, wo genau die Stenose liegt.

Bei Dir scheint aber ein Problem vorzuliegen. Denn der Befund beschreibt, bei Dir ist ein Hindernis im Dünndarm zum letzten Ende des Dünndarmes hin. Vielleicht doch die Stenose? Dadurch kam das Kontrastmittel, wird die getrunkene wässrige Mannitollösung sein, nicht weiter im Dünndarm voran. Dieser ganze dahinter liegende Bereich war also nicht wirklich zu beurteilen.

Du hast sehr festen Stuhl im aufsteigenden, rechtsseitigen Colon. Das dürfte einen Grund haben, zu dem sich der Arzt äußern sollte.
Oder zumindest Tips für eine Abhilfe geben, z.B. indischer Flohsamen oder auch Movicol.

Vielleicht gibt es ein weiteres Hindernis im Dickdarm?
Gab es vorher eine Kolo?

Nun ist eine entzündliche Stenose medikamentös behandelbar, z.B. mit Pentasa (Mesalazin) und Budenofalk/Entocort (Budesonid) in diesem Bereich. Sollte das nicht ausreichen, man wird der Arzt wohl Aza oder anderes empfehlen.

LG Neptun

Testie
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Di 5. Nov 2019, 08:12

Re: Fragen zum MRT-Sellink Befund

Beitrag von Testie »

Danke für die bisherigen Antworten.


@Neptun: Medikamente wurden mir keine empfohlen. Da ich eigentlich recht wenig Probleme habe soll einfach abgewartet werden wie es sich entwickelt. Dass das Kontrastmittel Probleme hat bis zum Ende des Dünndarm durchzukommen wundert mich schon etwas, da ich sonst keinerlei Probleme habe beim Essen (egal was). Das was du beschreibst verunsichert mich etwas, da der Arzt beim abschließenden Gespräch darauf leider nicht eingegangen ist. Die Stenose ist wohl durch eine "ältere Entzündung" entstanden und nicht entzündet.

Ich bin auch etwas verwirrt, weil festgestellt wurde, dass das terminale Ileum eine Kokarde mit 0,7 mm Wandverdickung aufweist, jedoch wird dann geschrieben, dass das Kontrastmittel nur bis ins distale Ileum vorgedrungen ist, was für mich begrifflich eher noch vor dem terminalen Ileum sein sollte. :?: Zusätzlich bedeutet es ja auch, dass das terminale Ileum nicht wirklich detailliert durch das MRT erfasst wurde, da dort kein Kontrastmittel war? Irgendwie widerspricht sich der Befund hier in meinen Augen oder ich verstehe es nur nicht ganz. :D

Was den etwas harten Stuhl angeht wurde nicht gesagt. Ich denke aber mal, dass sollte passen, da ich eigentlich keine Probleme mit meinem Stuhlgang habe (eher selten mal Verstopfungen oder Durchfall). Ich denke mal, das war "schlechtes" Timing beim MRT.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3580
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Fragen zum MRT-Sellink Befund

Beitrag von neptun »

Hallo Testie,

der Arzt sollte Dir Fragen beantworten.
Mit dem distalen Ileum mag auch das terminale Ileum gemeint sein. Wäre eine Sache der Benennung.
Aber das kann nur der Arzt sagen aufgrund der Bilder.

LG Neptun

Antworten