Angst vor Stenosen OP

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Evv2017
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Di 23. Jul 2019, 09:21

Angst vor Stenosen OP

Beitrag von Evv2017 »

Hallo Ihr Lieben,

am Wochenende bin ich wegen 24 Stunden anhaltender starker Schmerzen im Bauch ins Krankenhaus gegangen (funfact in zwei verschiedene, beim ersten wurde nicht mal ein Sono gemacht und mir gesagt das es bestimmt nur um einen Schub handelt)

Im zweiten wurde ich dann direkt behandelt, hier einige Infos aus dem Entlassungsbericht:

Abdomensonographisch zeigte sich das Bild eines Subileus im Dünndarm, sonst keine Freie Flüssigkeit.
Im Rahmen der starken Schmerzen erhilt die Patientin Schmerzmittel Intravenös sowie eine antimetische Therapie.
Es erfolgte notfallmäßig eine Gastroskopie mit Platzierung einer Nennosonde in das Jenunum. Darunter besserten sich die Beschwerden deutlich....

Abdomensonographie 03.11:
Beurteilung - Bild eines (Sub-) Ileus mit bis zu 4 cm distendierenden Dünndarmschlingen im linken Oberbauch und auch im rechten Mittelbauch mit (wenig) Pendelplastik.

Abdomensonographie 04.11:
Sonde liegt unmittelbar vor einer Dünndarmstenose im re Unterbauch, ca 6cm lang.

OP-Termin für den 12.11.2019 vereinbart um die Stenosen zu entfernen.

2 Wochen vorher wurde eine andere Stenose im Übergang Dünndarm / Dickdarm durch einen Ballon geweitet von 2mm auf 15mm an zwei folgenden Tagen. Bei einem MRT im Juli war die 2. Stenose leider nicht sichtbar.
Ich habe bisher AZA, Adalimumap, Budenofalk und Cortison versucht und leider kommt die Stenose immer wieder :(

Ich habe sehr große Angst das was passiert, wie sind eure Erfahrungen bisher bei solchen OPs? Ich bin noch etwas unsicher, aber eigentlich bin ich für eine OP, da ich sehr oft starke Schmerzen habe und was das angeht auch einfach müde bin... Glaubt Ihr, dass ich vll doch noch mal eine weitere Meinung einholen soll?

Sorry das der Text jetzt so lang geworden ist, ich glaube das macht die Angst.

LG, Eva
Es gibt keine weiteren Enzündungsherde im Dickdarm und im Dünndarm auch nicht

Evv2017
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Di 23. Jul 2019, 09:21

Re: Angst vor Stenosen OP

Beitrag von Evv2017 »

Ach ganz vergessen
Könnt Ihr mir vll auch eure Erfahrungen mitteilen, wie lange ich danach ca. auf der Arbeit ausfalle? Die Ärzte meinten ich bleibe ca eine Woche im Krankenhaus und je nachdem wie die Heilung ist, bin ich ggf. 3 Wochen bis ende offen krank (kommt auf die Person an)

Ich möchte noch hinui fügen das die Ärzte wirklich freundlich, aufklärend und vertrauenserweckend waren, vll kennt ja jemand das St. Anna Hospital in Herne und hat dazu auch noch einige Erfahrungswerte :)

ibag
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: So 30. Sep 2018, 19:13

Re: Angst vor Stenosen OP

Beitrag von ibag »

Hallo Eva
Zuerst mal viel Glück für die bevorstehende OP, wie lange du nicht Arbeiten kannst ist schwer zu sagen das kommt auf den gesamten Verlauf an. Bei meinen 6 Ops war ich nach 10 Tagen zu Hause und nach 6-8 Wochen wieder fit bei der letzten Ende 2018 war ich 2 Wochen im KH und konnte erst im Februar also 4 Monate später wieder arbeiten, also der Verlauf ist sehr unterschiedlich. Setz dich nicht unter Druck es dauert so lang es dauert .
Ich drück dir die Daumen
LG ibag

Evv2017
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Di 23. Jul 2019, 09:21

Re: Angst vor Stenosen OP

Beitrag von Evv2017 »

Hallo Ibag,

danke für die Antwort... Richtigen Druck mache ich mir nicht, aber natürlich habe ich schon angst...Es ist ja nicht mehr "nur" eine Dehnung der Engstelle, sondern eine richtige OP.
Bist du nach der OP mit einer Sonde und einem Blasenkatheter wach geworden? Also die Schmerzen vom Darmverschluss waren echt schon fies, die Schmerzen nach der OP stelle ich mir aber noch 10 mal Schlimmer vor :D

Zum glück soll mit der Schlüsselloch Technik operiert werden, was ja schon mal für eine schnellere Heilung spricht.

Ich habe erst gedacht "ach drei Wochen, dass schaffe ich ja locker", habe aber hier dann einige Erfahrungen gelesen und mir ist klar geworden, dass das eher sportlich gesehen ist.
Die meisten Beiträge haben mir aber Mut gemacht, weil ich mehr Positives über OPs gelesen habe, als negatives..

LG, Eva

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 435
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Angst vor Stenosen OP

Beitrag von glöckchen09 »

Hey Eva,

ich habe die OP letztes jahr im April hinter mich gebracht!
Das Lebensgefühl danach ist unbeschreiblich toll, endlich diese schmerzen weg!
Auch in Schlüssellochtechnik. Man kann eine Schmerzpumpe (PDK) legen gegen die Schmerzen nach der Op. auch sonst gibt es gute schmerzmittel, lass dir genug geben, keiner muss leiden und den helden spielen. schmerzarm zu sein ist auch wichtig für die genesung.
Blasenkatheter ist eine wohltat! man muss nicht gleich aufstehen, lass ich mir bei allen größeren bauch-ops in narkose legen.
Drainage hatte ich keine...bei anderen Ops schon, is auch nich schlimm, auch das ziehen nicht. liegt ja in nem ,,hohlraum" indem alles beweglich ist.

falls du noch fragen hast, auch gerne per pn, grüße, glöckchen09

Antworten