Impfungen vor erstmaliger Biologikatherapie

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Nele2000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 52
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 18:01
Diagnose: CU seit 11/18

Impfungen vor erstmaliger Biologikatherapie

Beitrag von Nele2000 »

Hallo,
liege seit Mittwoch im Krankenhaus. Die Kolo heute Morgen zeigte einen schwer entzündeten Darm. Cortison 100mg iv reicht nicht raus, es wird wohl Infliximab. Problem dabei: Mein nicht vorhandener Impfstatus. Ich bin auf einmal ein großer Problemfall und keiner weiß, wie sie jetzt am besten mit mir vorgehen sollen. Was sind denn die wichtigsten Impfungen vor einer Biologikagabe? Worauf haben sie bei euch bestanden? Bis ich alle Impfungen mit den Abständen habe, ist gefühlt 2021...

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 749
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Impfungen vor erstmaliger Biologikatherapie

Beitrag von Kaja »

Hallo Nele,

Du musst den Fachärzten Deinen Impfpass zur Verfügung stellen!

Für die Gabe von div. Medikamenten gilt im Vorfeld z. B. die Abklärung:

- keine HIV-Infektion
- kein Tuberkulose-Status (Ausschluss u. A. durch Röntgen Lunge)
- etc.

Bitte lasse Dir umgehend Deinen Impfpass von der Familie / Freunden in die Klinik liefern.

Wie hat Dich bislang Dein Gastro betreut mit Impfungen und auch Medikamenten?

Stelle umgehend den Kontakt zwischen Klinik und Gastro her und lasse Dir Deinen Impfausweis
in die Klinik bringen.

Wichtig wäre auch zu wissen, mit welchem Medikamenten-Regime Du bislang behandelt worden bist.

Viele Grüße

Kaja

Nele2000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 52
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 18:01
Diagnose: CU seit 11/18

Re: Impfungen vor erstmaliger Biologikatherapie

Beitrag von Nele2000 »

Kaja,
ich besitze keinen Impfpass, da ich nicht geimpft bin. Bitte die generelle Impfdebatte weglassen, das tut gerade nichts zur Sache.
Auf Tuberkulose und andere Infektionskrankheiten werde ich auch überprüft, das läuft.

Ich habe bislang nur Mesalazin und Cortison genommen.

Habe Fr Dr Howaldt in Ihrem Forum befragt, da ich auch Patientin in Ihrer Praxis bin und sie meinte nun, dass das mit dem Impfstatus vor Biologika sehr unterschiedlich gesehen wird, sie in der Praxis aber es unabhängig davon geben nach Durchführung der anderen Tests (Tuberkulose, etc). Heißt, die Ärzte hier können nochmal mit ihr Rücksprache halten oder falls sie es mir immer noch nicht geben wollen, bekomme ich es in der Praxis.

Benutzeravatar
Mischkas
Dauergast
Beiträge: 108
Registriert: So 29. Apr 2018, 14:49
Diagnose: CU 2016 , CU/MC 2019

Re: Impfungen vor erstmaliger Biologikatherapie

Beitrag von Mischkas »

Hallo Nele2000

bei mir wurde vor dem Beginn des Infliximab nur die obligatorischen Kontrollen durchgeführt über Impfungen wurde gar nicht gesprochen.

Seit dem ich unter Biological (und Immunsuppressiva Azathioprin) stehe wurde mir nahegelegt die Pneumokokken,HepatitB und Grippeimpfung zu machen.
Persönlich achte ich auch das der Tetanus okay ist.
Wobei es sich hier ausschließlich um Totimpfstoffe handelt.

Abgesehen von HepatitB der hier in Frankreich wegen Produktionsmangel seit sechs Monaten nicht geliefert wird habe ich die mir empfohlenen Impfungen alle nachgeholt.

Da unter Biological und Immunsuppressiva der Wirkstoff einer Impfung beeinträchtigt werden kann wollte ich von meinen Ärzten wissen ob der HepatitB kurz vor der nächsten Infliximab Infusion oder einige Zeit nach der nächsten Infusion gemacht werden soll weder Gastroenterologin,Hepatologe, Hausarzt noch Internist konnten mir antworten aber alle meinen es sei wichtig das ich die Impfung mache?

[ http://www.aerztliches-journal.de/mediz ... e43241185/ ]

LG Mischkas

Antworten