Geschmacksverstärker

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Geschmacksverstärker

Beitragvon Sunflo » Fr 20. Sep 2019, 11:23

Hallo zusammen,

esst Ihr noch Geschmacksverstärker? Mein Gastro hatte nach der Diagnose CU gesagt, dass ich Glutamat meiden sollte, da es von vielen nicht vertragen wird.
Als ich noch im Schub war, hatte ich versehentlich etwas mit Glutamat gegessen (wie ich hinterher auf der Zutatenliste sah) und prompt Beschwerden bekommen. Seit dem habe ich nie wieder was vom Chinesen oder Chips mit Glutamat gegessen.

Da es aber noch viele andere Geschmacksverstärker gibt wie zB Hefeextrakt, ist es ganz schön schwierig das zu meiden, denn in Restaurants wissen sie oft auch nicht genau was in ihrer Brühe ist und selbst Biobrühe enthält oft Hefeextrakt.

Vielleicht mache ich demnächst mal einen Versuch mit Hefeextrakt um zu gucken, ob ich es vertrage.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Geschmacksverstärkern jeglicher Art?

LG
Sunflower
Sunflo
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 17:12

Re: Geschmacksverstärker

Beitragvon Ariana » Fr 20. Sep 2019, 16:07

Hallo,
ich habe schon vor meiner CU Diagnose festgestellt, dass ich bei manchen Chinesen auf irgendetwas im Essen reagiere. Glutamat liegt da nahe. Meine Nase war recht schnell zu, aber ansonsten hatte ich soweit keine Beschwerden.
Ariana
ist öfter hier
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 9. Aug 2019, 13:44

Re: Geschmacksverstärker

Beitragvon Lüli » So 22. Sep 2019, 09:27

Hi Sunflo,

ich esse seit etwa 15 Jahren gar keine Geschmacksverstärker mehr, weil ich ganz extrem darauf reagiere (gleiches gilt für Aspartam und Zuckeraustausstoffe wie Isomalt und Maltit). Ich koche ausschließlich selbst und unterwegs gibt es nur Dinge wie Salat (ohne Dressing).
Gerade erst letzte Woche bin ich auf das Buch "Die Ernährungslüge" (Hans-Ulrich Grimm) gestoßen. Dort steht vieles zum Thema Glutamat, darüber, dass es als Botenstoff von Natur aus in jedem Körper vorhanden ist und dort wichtige Aufgaben erfüllt, aber auch über die verheerende Wirkung von künstlich zugeführtem Glutamat in Gehirn und Darm. Wenn man dem Glauben schenken kann, was dort geschrieben wird, macht es nicht nur (aber vor allem) für Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen absolut Sinn, auf dieses Zeug zu verzichten. Mich hat es auf alle Fälle nochmals in dem bestärkt, was ich seit Jahren mache.

Ich selbst habe wie gesagt nur positive Erfahrungen mit dem Verzicht gemacht. Für mich ist es auch kein Verzicht, weil es ein absoluter Gewinn an Lebensqualität ist.
Es dauert sicher einige Zeit, bis man sich wirklich reingefuchst hat, weil künstliches Glutamat sich in so unendlich vielen Lebensmitteln versteckt.

Ich drück dir die Daumen bei deinem Versuch!

Herzliche Grüße

Lüli
Lüli
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 17
Registriert: So 23. Okt 2016, 18:36


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste