Trotz Medikamente: immer mehr Blutungen

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Trotz Medikamente: immer mehr Blutungen

Beitragvon Afrilex » So 15. Sep 2019, 09:59

Hallo an alle, ich würde gern mal Eure Meinung hören, wie ihr weiter vorgehen würdet. Ich nehme zur Zeit Budenofalk Rektalschaum (1 Sprühstoß pro Tag) und Claversal Micropellets 2x täglich. Trotz dieser Medikamente werden die Blutungen im Darm immer mehr. Die Diagnose Colitis ulcerosa habe ich seit Anfang des Jahres - das Blut im Stuhl ist seither immer da - mal mehr mal weniger. Gehe jetzt im Oktober zu einem DCCV Arzt-Patienten-Seminar - vielleicht bekomme ich da neue Erkenntnisse oder eine zweite Meinung. Bin am überlegen, den Gastroenterologen zu wechseln, obwohl ich grds. Nicht unzufrieden bin. Nur die Medikamente wollen irgendwie nicht wirken. Danke für Eure Meinung!

Viele Grüße
Afrilex
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 8
Registriert: So 21. Apr 2019, 09:28

Re: Trotz Medikamente: immer mehr Blutungen

Beitragvon neptun » So 15. Sep 2019, 13:32

Hallo Afrilex,

nach Leitlinie cu solltest Du Mesalazin rektal zur Nacht anwenden. Also bei Proktitis Zäpfchen. Gibt es mit 0,5g und 1g. Hattest Du auch schon mal. Am Vormittag dann den Budesonidschaum und min. eine halbe Stunde halten.

Mesalazin oral soll min. 3g/d betragen. Theoretisch soll Mezavant am besten bis ins Rektum wirken. Wären dann 3 Tabletten mit insgesamt 3,6g/d.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3346
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Trotz Medikamente: immer mehr Blutungen

Beitragvon Afrilex » So 15. Sep 2019, 13:53

Hallo Neptun,

vielen Dank für Deine Einschätzung. Ich gab noch Salfalk Zäpfchen zu Hause - Du meinst, ich kann die bedenkenlos zusätzlich zum Budenofalk Rektalschaum nehmen? Die Zäpfchen haben besser gewirkt, als der Schaum. Nachdem ich ja mehrere Entzündungsstellen habe, weiß ich immer nie genau, woher das Blut kommt.

Ich werde Deine Meinung nächste Woche mit meinem Arzt besprechen, die Medikamente sind ja alle verschreibungspflichtig - d. h. er muss ja dann diese Meinung mitgehen.

Nochmal lieben Dank und viele Grüße
Afri
Afrilex
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 8
Registriert: So 21. Apr 2019, 09:28

Re: Trotz Medikamente: immer mehr Blutungen

Beitragvon neptun » So 15. Sep 2019, 16:35

Hallo Afri,

die Zäpfchen zur Nacht, denn das Mesalazin soll so über Stunden auf der entzündeten Darmschleimhaut liegen. Den Budenofalkschaum dann am Vormittag.

Blut aus dem Rektum sollte hellrot sein, auf dem Stuhl liegen und auch dünnflüssig wirken, also keine Fäden ziehen.

Wenn Du allerdings mehrere Entzündungsstellen hast, dann sind die vielleicht auch etwas höher gelegen und dann wären Mesalazinklysmen zur Nacht sicher eine gute Wahl.

Und man sollte die Diagnose überdenken, denn bei cu, die immer im Rektum beginnt und sich von dort ausbreitet, da ist die Entzündung kontinuierlich. Es gibt also keine Entzündungsherde oder Darmsegmente.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3346
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Trotz Medikamente: immer mehr Blutungen

Beitragvon Afrilex » So 15. Sep 2019, 17:09

Hallo Neptun,

vielen Dank nochmal - das Blut ist hellrot und dünnflüssig - bei der ersten Rektuskopie war die Entzündung im letzten Stück. Die Behandlung mit den Zäpfchen hat angeschlagen, allerdings kam dann bei der Darmspiegelung heraus: Im distalen Faktum unauffällige Schleimhaut. Im mittleren und proximalen Faktum deutliche diffuse Rötung und Schwellung der Schleimhaut mit zahlreichen Mikroulzerationen. Dann bis zum Zökum und terminalen Ileum Normalbefund. Im distalen Faktum ist die Colitis zwar mit Salofalk Supp abgeheilt. Im mittleren und proximalen Rektum finden sich aber noch deutliche entzündliche Veränderungen.

Rein von meinem Gefühl her glaube ich, dass die Entzündung distal wieder zurück gekommen ist - aber genau weiß ich es natürlich nicht.

Danke nochmal für Deinen Rat.

LG
Afri
Afrilex
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 8
Registriert: So 21. Apr 2019, 09:28


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste