HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Wieselchen981
Dauergast
Beiträge: 256
Registriert: Di 25. Dez 2012, 14:22
Diagnose: CU
Wohnort: Rheinland-Pfalz

HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von Wieselchen981 »

Guten Morgen,
ich war schon sehr lange nicht mehr hier...

Ich habe eine chronisch aktive Colitis ulcerosa.
Seit 4,5 Jahren nehme ich Humira (14 tägig) und mir geht es sehr gut damit. Ich bin quasi fast beschwerdefrei. Zwischenzeitlich haben wir mal versucht testweise Humira abzusetzen, aber dann war die cu schnell wieder in voller Breite da...

Plötzlich schwoll mir gestern am Hinterkopf (Ansatz Hals zu Kopf) ein Lymphknoten an. Nur Erbsendick, aber sehr schmerzhaft.

Vor etwas über zwei Wochen hatte ich starke Schluckbeschwerden, die Mandel war etwas dick und vor allem der Lymphknoten an der Mandel war sehr dick und auch sehr schmerzhaft....

Vor widerum 1-2 Monaten hatte ich die Lymphknoten hinterm linken Ohr schmerzhaft geschwollen...

Die Schwellungen kamen jeweils sehr plötzlich und gingen ohne weitere Symptome (außer der Schmerzen) wieder.

Eben fiel es mir wie Schuppen von den Augen... Diese Schwellungen traten immer 3-4 Tage NACH der Humira Spritze ein....

Ist das eine Nebenwirkung?
Kennt das jemand von euch?
Ich werde am Montag gleich meinen Gastro anrufen... Aber denkt ihr dass ich Humira absetzen muss?

Für einen Austausch wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Augustus: "Ich sitze in einer Achterbahn auf der es immer nur aufwärts geht"
Hazel: "Und es ist mein Privileg und meine Pflicht mit dir bis ganz nach oben zu fahren"

Zitat "Das Schicksal ist ein mieser Verräter",John Green

Wieselchen981
Dauergast
Beiträge: 256
Registriert: Di 25. Dez 2012, 14:22
Diagnose: CU
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von Wieselchen981 »

Echt...? Wieder keine Antwort von irgendwem?
Augustus: "Ich sitze in einer Achterbahn auf der es immer nur aufwärts geht"
Hazel: "Und es ist mein Privileg und meine Pflicht mit dir bis ganz nach oben zu fahren"

Zitat "Das Schicksal ist ein mieser Verräter",John Green

Ahab
ist öfter hier
Beiträge: 47
Registriert: So 16. Jun 2019, 09:33

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von Ahab »

Hallo Wieselchen,
Lymphknotenschwellungen scheinen eine gelegentliche Nebenwirkung von Humira zu sein, zumindest kann man das bei onmeda so nachlesen.


Viele Grüße

geierwally
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:28
Diagnose: CU seit ca. 2004

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von geierwally »

Ich bekomme Humira erst seit 2 Anwendungen, daher habe ich dazu noch keine Erfahrung. Aber ich werde es im Hinterkopf behalten und wenigstens vorgewarnt sein jetzt, falls was kommt in der Richtung.
Bisher ist es okay, außer Müdigkeit 1-2 Tage nach der Spritze.

LG, geierwally
Man(n) nennt mich auch Baustelle :-)

Wieselchen981
Dauergast
Beiträge: 256
Registriert: Di 25. Dez 2012, 14:22
Diagnose: CU
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von Wieselchen981 »

Ich habe Humira immer super vertragen. Keinerlei Nebenwirkungen... Null... Nicht müde, nicht öfter krank, Blutbild immer top... Ich bin einfach nur froh dieses Medikament nehmen zu dürfen...
Bis dahin war es leider ein langer, schwerer Weg.... Denn so "mir nichts, dir nichts" bekommt man es nicht verschrieben...

Ich werde mal die Tage mit meinem Arzt telefonieren... Vielleicht ist es auch nur ein blöder Zufall... Was ich nämlich dieses Jahr auch extrem hatte war eine Pollenallergie.... Vielleicht hängt es auch damit zusammen....
Augustus: "Ich sitze in einer Achterbahn auf der es immer nur aufwärts geht"
Hazel: "Und es ist mein Privileg und meine Pflicht mit dir bis ganz nach oben zu fahren"

Zitat "Das Schicksal ist ein mieser Verräter",John Green

HappyV
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 97
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:58
Diagnose: MC Sohn (*2014)

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von HappyV »

Hallo,
Ich bin jetzt über die Suche auf diesen Beitrag gestoßen.
Mein Sohn, knapp 6 mit MC bekommt seit November humira. Es hilft super, letztes calprotectin vor Weihnachten war bei 55.
Heute nachmittag, nach dem Kindergarten, einseitig dicker Hals links. Er sagt, es tut nicht weh, glaube ich aber nicht, da er zuckt, wenn ich taste...
Ich möchte morgen noch abwarten u wenn es dann nicht besser wird zum Arzt. Nächste gastro Kontrolle ist am Montag. Kann denn das, sofern es tatsächlich eine Nebenwirkung von humira ist, ein Grund sein, dass er es nicht mehr bekommen darf?!
Hat noch jemand etwas zu diesem Symptom zu berichten?
Danke, HappyV

Benutzeravatar
Roxypüppchen
Dauergast
Beiträge: 177
Registriert: Sa 23. Aug 2014, 18:37
Diagnose: MC seit 2014

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von Roxypüppchen »

Hallo zusammen,

Ich muss mich hier mal ranhängen. Komme gerade vom MRT HWS und bin sehr verunsichert.

Natürlich ist es wie immer, man bekommt einen Arztbericht inkl. Rücküberweisung und der eigentliche Arzt ist 14 Tage in Urlaub.

Eine Erklärung seitens des Radiologen erhielt ich nicht; nur den Bericht drückte man mir in die Hand...

Was mir große Sorge bereitet ist folgende Aussage:
*unspezifisch imponieren Lymphadenopathie bds zervikal und links nuchal" (sprich Nacken und Hals)

Ich habe allerdings am Samstag Humira gespritzt, daher würde mich sehr interessieren ob es von Euch irgendwelche Erfahrungen gibt das dies mit dem Spritzen einhergehen kann. Und wie es bei den Vorschreibern ausgegangen ist.

Viele Grüße
Roxy

Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

HappyV
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 97
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:58
Diagnose: MC Sohn (*2014)

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von HappyV »

Hallo,

möchte erzählen wie es damals mit dem geschwollenen Lymphknoten bei uns weitergegegangen ist.
Mein Sohn hatte ja im Januar letzten Jahres einen wirklich riesigen Knubbel. Er ging ganz langsam etwas zurück, war aber auch 3 Monate später noch deutlich zu sehen. Darum wurde dann eine Sono vom Hals gemacht - Diagnose: reaktive Lymphknoten.
Was es wirklich war konnte mir niemand sagen, vorallem weil die Schwellung wirklich das ganze letzte Jahr bestand (in geringer Ausprägung).
Ich habe gefragt, ob es denn auch von Humira kommen könnte, aber dies wurde verneint.
Eine Vergrößerung nach dem Spritzen und Verkleinerung nach etwas Abstand zur letzten Spritze konnte ich nicht feststellen.

Seit Anfang diesen Jahres gebe ich ihm Spenglersan G. Nach 2 Wochen Anwendung waren die Vergrößerungen gottseidank weg.

lg

Benutzeravatar
Roxypüppchen
Dauergast
Beiträge: 177
Registriert: Sa 23. Aug 2014, 18:37
Diagnose: MC seit 2014

Re: HUMIRA und geschwollene Lymphknoten

Beitrag von Roxypüppchen »

Hallo Happy,

Danke für Deinen Bericht. Es scheint aktuell überall so zu sein, dass kein Arzt Humira im Verdacht hat.
Von Spenglersan habe ich mal gehört, es freut mich dass es Deinem Sohn damit besser geht.

Alles Gute für Euch,
Roxy

Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

Antworten