Remicade und Blutdruck

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Remicade und Blutdruck

Beitragvon Woman86 » Fr 14. Jun 2019, 15:00

Hy

Seit ein paar Wochen erhalte ich Infliximap Infusionen!

Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen und niedrigem blutdruck?

Hab sehr damit zu kämpfen! Hat jemand Tipps für mich?

Danke
Woman86
ist öfter hier
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 09:38
Wohnort: Bayern
Diagnose: MC seit 9/2018

Re: Remicade und Blutdruck

Beitragvon Trüffel » Fr 14. Jun 2019, 18:28

Hallo,
Remicade war damals der erste TNF-alpha-Blocker, den ich bekommen habe - da ich damals sehr unsicher war, habe ich den Beipackzettel unter die Lupe genommen. Jetzt habe ich ihn nochmal rausgekramt und nachgelesen:
Unter "Häufig" (also bei 1 von 10 Patienten) kann es u.a. zu Kreislaufproblemen kommen wie zu niedriger oder auch ein zu hoher Blutdruck. Es kann durchaus damit zusammenhängen.

Ein zu niedriger Blutdruck kann für den Betroffenen schon unangenehm sein. Was du dagegen tun kannst: physikalische Maßnahmen (Sport/Bewegung) und Wechselduschen können helfen. Auch kochsalzreiche Mahlzeiten und eine vermehrte Flüssigkeitszufuhr können den Blutdruck steigen lassen.
Eher selten werden Medikamente (sog. Antihypotonika) eingesetzt.

LG Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)
Trüffel
Dauergast
 
Beiträge: 221
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Remicade und Blutdruck

Beitragvon Woman86 » Sa 15. Jun 2019, 16:51

Hy Trüffel

Tausend Dank für deine Antwort!
Warst du damals zufrieden mit Remicade?
Also ich finde es schlägt bei mir schon an! Hab die 3 Infusion etwas früher bekommen da ich wegen einem Trauerfall Symptome erneut entwickelt habe!
Bekomme jetzt dann Ende Juni die 4 Infusion!

Aber das mit dem Blutdruck ist mir halt aufgefallen! Sowas schränkt einen dich sehr ein!
Bin da ziemlich k.o wenn er immer so niedrig ist!
Aber Grund zur Sorge ist das ja dann nicht oder?

Danke nochmal sehr lieb
Woman86
ist öfter hier
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 09:38
Wohnort: Bayern
Diagnose: MC seit 9/2018

Re: Remicade und Blutdruck

Beitragvon Trüffel » Sa 15. Jun 2019, 18:23

Es gibt verschiedene Auslöser/Arten des zu niedrigen Blutdrucks. Zwei davon sind...:

a) primäre, konstitutionelle Hypotonie: kein eindeutiger Auslöser feststellbar, meist sind junge, schlanke Frauen betroffen.

b) sekundäre, symptomatische Hypotonie: bedingt durch eine Grunderkrankung (z.B. Schilddrüsenunterfunktion oder Herzinsuffizienz) oder aber durch Medikamente.

Im Vergleich zum hohen Blutdruck (der langfristig die Gefäße schädigt, was wiederum Folgen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, KHK, Nierenschäden etc. begünstigt) gilt ein zu niedriger Blutdruck allgemein als weniger gesundheitsgefährdend - ausgenommen wenn z.B. eine ausgeprägte Herzschwäche vorliegt.
Wenn du auf "Nummer Sicher" gehen willst, kannst du mal deinen Hausarzt oder Gastro darauf ansprechen.

Mein Blutdruck ist auch meistens im Keller, was echt unangenehm sein kann, wenn einem plötzlich schwarz vor Augen wird oder man vor lauter Schwindel kaum mehr auf den Beinen stehen kann. Mein Hausarzt meinte nur, dass das nicht besorgniserregend sei und ich froh sein kann, dass ich auf die Medikamente keinen Bluthochdruck entwickle. :D

Remicade hat bei mir leider nichts gebracht, aber umso mehr freue ich mich, wenn andere berichten, dass es ihnen hilft! Dann hoffen wir mal, dass das so bleibt und nicht weitere Nebenwirkungen aufkommen. ;)

Alles Gute und liebe Grüße
Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)
Trüffel
Dauergast
 
Beiträge: 221
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste