Magenschmerzen bei Morbus crohn

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Helli
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Do 25. Feb 2016, 10:14

Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von Helli »

Ich habe seit 24 Jahren MC und erhöhten Blutdruck. Mittlerweile nehme ich 4 verschiedene blutdrucksenkende Tabletten
u L-Thyroxin 112 und ASS und Statine. Nun habe ich öfter Magenschmerzen mit Übelkeit u Darmgeräusche.
Die Hälfte meines Darms wurde vor 17 Jahren entfernt. Ich vermute nun, dass die Magenschmerzen von den vielen
Pillen kommen. Hat jemand hierzu Erfahrungswerte oder einen Tip, wie man den Magen/Darm auf natürlichem Wege
schützen kann, denn ich möchte den mir verbliebenen restlichen Darm nicht mit Tabletten zerstören.
Durchfälle u blutigen Stuhl habe ich seid der OP nicht mehr.
Meine Ärztin wird mir sicher Patropazol geben, aber das vertrage ich glaube ich nicht.
Für Eure Antwort wäre ich dankbar.
das Leben ist schön, von leicht war nie die Rede

Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 579
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Diagnose: CU seit 11/1981
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg

Re: Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von Uwe7 »

Moin Helli,
Helli hat geschrieben:Mittlerweile nehme ich 4 verschiedene blutdrucksenkende Tabletten u L-Thyroxin 112 und ASS und Statine.
von ASS kriege ich tierische Magenschmerzen - deswegen nehme ich es seit Jahren nicht mehr - abgesehen davon, dass es als NSAR-Medikament ohnehin ein NoGo bei CED ist.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben

Helli
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Do 25. Feb 2016, 10:14

Re: Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von Helli »

Danke, Uwe für Deine Antwort, ich habe ASS vor Jahren schon nicht vertragen, bekam Durchfall davon.
Heute geht es mir allerdings besser, ich bekam von meiner HAin PANTROPRAZOL verschrieben, das scheint zu helfen.
Ich komme mir vor wie ein Tabletten-Müllschlucker :roll:
Mal sehen, ob ich ASS weglasse,obwohl es auch die magenschonende Variante ist.
LG Helli
das Leben ist schön, von leicht war nie die Rede

Helli
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Do 25. Feb 2016, 10:14

Re: Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von Helli »

Uwe, was meinst du, kann man ohne ASS eher einen Infarkt oder Schlaganfall bekommen?
Ich werde hierzu auch meine Ärztin fragen.
LG Helli
das Leben ist schön, von leicht war nie die Rede

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 658
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von bettina »

Hi Helli,

unabhängig davon was dir hier geraten wird: Man sollte IMMER mit seinem Arzt
reden bevor man an der Medikation rumspielt. Das kann sonst gern auch mal
unschöne Folgen haben.

Wir hier im Forum können nur Anregungen für ein Gespräch mit dem Arzt geben.
Entscheidungen über die Medikation triffst du mit deinem Arzt gemeinsam.

Was deine Frage angeht: ASS ist ein Blutverdünner. Kann/soll also sowohl einem
Infarkt als auch einem Schlaganfall vorbeugen. Generell ist ASS bei CED keine
gute Idee. Das muss man aber abwägen.

Sprich also bitte erst mit deinem Arzt bevor du die ASS einfach weglässt.

VG
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 579
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Diagnose: CU seit 11/1981
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg

Re: Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von Uwe7 »

Moin Helli,

ich kann mich da nur Bettina anschließen - sprich mit Deinem Arzt, bevor Du an der Medikation rumschraubst. Ich kenne noch mindestens einen User hier im Forum, wo auch Blutverdünnung erforderlich ist - die Kombi "CED - Blutverdünnung" gibt es also.

Wenn Du seit 24 Jahren MC hast, sollte das bei der Aufstellung des Therapieplanes...
...4 verschiedene blutdrucksenkende Tabletten u L-Thyroxin 112 und ASS und Statine
...berücksichtigt werden. Wusste der in dem Zusammenhang tätige Arzt von Deinem Morbus Crohn, die ja eben nicht erst seit gestern besteht?
bettina hat geschrieben:ASS ist ein Blutverdünner. Kann/soll also sowohl einem Infarkt als auch einem Schlaganfall vorbeugen. Generell ist ASS bei CED keine gute Idee. Das muss man aber abwägen.
So ist es. Ggf. sollte ein anderes Medikament zum Einsatz kommen - frage den Doc., aber liefere ihm auch alle Informationen, die er braucht, um Dich richtig beraten zu können.

Deswegen: Bei welchem Arzt Du auch bist: Erwähne Deinen Morbus Crohn - IMMER!

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben

Helli
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Do 25. Feb 2016, 10:14

Re: Magenschmerzen bei Morbus crohn

Beitrag von Helli »

Hallo Uwe, ich war im Oktober im KH wegen Verdacht auf Herzinfarkt. Der Blutdruck war plötzlich
angestiegen ohne Grund u der Druck auf der Brust war nicht angenehm.
Dort hat man mir dann die verschiedenen Medikamente gegeben, obwohl ich auf MC
hingewiesen habe. Es waren halt keine Gastro-Entorologen, die sich mit MC auskennen.
Man versucht, den Blutdruck zu senken, dann muss man gehen u das Bett frei machen.
Ich nehme jetzt ASS erstmal weiter, denn einen Herzinfarkt oder Schlaganfall möchte ich nicht riskieren.
Vielen Dank für Eure Antworten. LG Helli
das Leben ist schön, von leicht war nie die Rede

Antworten