Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Flexxxxxx
ist öfter hier
Beiträge: 24
Registriert: Do 20. Apr 2017, 16:10

Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von Flexxxxxx »

Hallo

Ich befand mich gefühlt auf dem Weg der Besserung dank Stelara und konnte auch das Cortison absetzen.
Dann habe ich mich, wie es mir mein Gastronom empfohlen hat, gegen Grippe impfen gelassen.
Prompt habe ich einen Tag mit Fieber flachgelegen (das war bei mir bis dato nach jeder Impfung so gewesen) und sofort sind die üblichen Beschwerden (Durchfall, blutiger Durchfall) wieder aufgetreten und so gefühlt die ganzen Verbesserungen der letzten Zeit sind wieder komplett verschwunden. Seit der Impfung.

Hatte das schon mal jmd ? Bin gerade total frustriert.

VG

DaniSahne
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 15:05
Diagnose: CU

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von DaniSahne »

Hallo Flexxxxxx,

ich bin grad in einer ähnlichen Situation allerdings nicht aufgrund der Grippeimpfung, sondern ich hatte einen grippalen Infekt und danach gings bergab. Hatte vor kurzen mit Infliximab begonnen, konnte Kortison absetzten und die üblichen Beschwerden wurden besser, bis hin zu ganz weg.
Erkältung -> Peng alles wieder da und scheint auch grad nicht wieder weggehen zu wollen.
Kann deine Frustration sehr gut verstehen, das geht mir gerade genauso da ich auch nicht sicher bin ob das Medikament nicht ausreichend hilft oder nur durch den Infekt ausgelöst ist. Habe hier schon mehrfach ähnliche Schilderungen gelesen aus verschiedensten Gründen (Erkältung, Impfung, Zahnbehandlung, Operation). Denke das hängt einfach mit dem Stress für den Körper zusammen, was dann die CED verschlechtert.
Ich hoffe das die nächste Infusion Anfang Januar wieder Besserung bringt, bzw. es erst mal nicht weiter schlimmer wird.
Neulich gab es hier auch schon das Thema Grippeimpfung: https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=3 ... ung#p39744

Gute Besserung für dich

DaniSahne

Legi
ist öfter hier
Beiträge: 44
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 18:25

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von Legi »

Die Grippeimpfung habe ich gut vertragen.

Ich glaube es lag am grippalen Infekt.
Ich hatte mit Cortison soweit meine Beschwerden passabel unter Kontrolle.
Habe etwas erkältungsähnliches bekommen hatte einen Tag Fieber und prompt durchgehend Blut im Stuhl.
Alle Beschwerden wieder da und selbst das Cortison hilft nachdem die Erkältung weg ist leider gar nicht mehr ...

gruenertee44
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 08:57

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von gruenertee44 »

Toll, dass ihr da Lobgesänge auf die "Biologicals" anstimmt. Habt ihr auch mal in den Beipackzettel
geschaut wieviele verschiedene Krebsarten da genannt werden? Ich meine ja nur so als Hinweis^^
Mit der Zeit wird sich dann wohl irgendwann ein Krebs entwickeln. Ich setze da eher auf eine milde Dosis
Azathioprin (100 bis 150 mg) + Predni und Budenofalk plus Vitamin D natürlich. Dosis sag ich euch
besser nicht^^ Vitamin D schützt auch vor Erkältungen und Grippe.

Mit den Impfungen das ist ja ein alter Hut, wer sich noch impfen lässt ist entweder hinter dem
Mond daheim oder dumm bzw. hat noch keine negativen Auswirkungen daraus durchgemacht.
Und Zähne sind ein eigenes Thema für sich. Ich empfehle jedem regelmäßig seine
Zähne auf Karies überprüfen zu lassen, denn Zahnherde haben immer eine
Wirkung auf den ganzen Körper, insbesondere auch anfällige Sachen wie bei uns der Darm.
Ich würde auch darauf achten, dass man ordentlich Vitamin D supplementiert.
Was da immer eine Panik verbreitet wird dass man es überdosieren könne. Ja man liest jeden Tag
in der Zeitung von den Tausenden Toten, die an einer Vitamin D-Überdosierung ständig sterben^^
schlimm diese Übertreiber^^

Glück auf für Deutschland ;-)

Sabrina36
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 94
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 14:10

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von Sabrina36 »

gruenertee44 hat geschrieben:Toll, dass ihr da Lobgesänge auf die "Biologicals" anstimmt. Habt ihr auch mal in den Beipackzettel
geschaut wieviele verschiedene Krebsarten da genannt werden? Ich meine ja nur so als Hinweis^^
Mit der Zeit wird sich dann wohl irgendwann ein Krebs entwickeln. Ich setze da eher auf eine milde Dosis
Azathioprin (100 bis 150 mg) + Predni und Budenofalk plus Vitamin D natürlich. Dosis sag ich euch
besser nicht^^ Vitamin D schützt auch vor Erkältungen und Grippe.

Mit den Impfungen das ist ja ein alter Hut, wer sich noch impfen lässt ist entweder hinter dem
Mond daheim oder dumm bzw. hat noch keine negativen Auswirkungen daraus durchgemacht.
Und Zähne sind ein eigenes Thema für sich. Ich empfehle jedem regelmäßig seine
Zähne auf Karies überprüfen zu lassen, denn Zahnherde haben immer eine
Wirkung auf den ganzen Körper, insbesondere auch anfällige Sachen wie bei uns der Darm.
Ich würde auch darauf achten, dass man ordentlich Vitamin D supplementiert.
Was da immer eine Panik verbreitet wird dass man es überdosieren könne. Ja man liest jeden Tag
in der Zeitung von den Tausenden Toten, die an einer Vitamin D-Überdosierung ständig sterben^^
schlimm diese Übertreiber^^

Glück auf für Deutschland ;-)




Hallo,

ohne den "Ton2 Deines Beitrags bewerten zu wollen:

ich denke wir können davon ausgehen, dass zumindest die Betroffen in diesem Forum sich mit Ihrer Erkrankung auseinandersetzen und nicht blauäugig irgendeine Medikation wählen...zudem reicht eben leider bei vielen nicht die milde Dosis Aza aus, die Du hier für Dich gewählt hast.

Ausserdem frage ich mich, wie Du darauf kommst dass das Krebsrisiko bei Aza weniger erhöht wäre als bei den Biologicals...ich glaube hier hast DU Informationsbedarf.

Allen eine hoffentlich beschwerdearme Weihnachtszeit

DaniSahne
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 15:05
Diagnose: CU

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von DaniSahne »

Lieber gruenertee44,

das hier das Thema Vitamin D heiß diskutiert wird habe ich auch schon mit Spannung verfolgt, ebenso das die Diskussionen teils schon recht hart geführt werden, insbesondere von deiner Person. Aber da muss sich ja niemand anschließen oder einschießen wenn man das nicht will. Das du das Thema jetzt aber in andere Chats trägst und dann Leute so angehst und praktisch bettelst das man dich angreift geht doch echt zu weit. Für mich zählt das schon zu Troll Verhalten (falls nicht bekannt gerne googeln). Eventuell ist das Prednisolon doch nen bissl Überdosiert, so aggressiv wie du dich hier verhältst.
Das war hier aber gar nicht Thema, weder Lobgesänge auf Biologicals noch Vitamin D Einnahme. Nur mal so als Hinweis ;)

Dir wünsche ich auf deinem Weg auch gute Besserung und viel Erfolg

Ellie
Dauergast
Beiträge: 127
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10
Diagnose: MC seit 2015

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von Ellie »

Hallo gruennertee44,

Vitamin D gehört meines Wissens nach zu den fettlöslichen Vitaminen und kann daher vom Organismus nicht sofort über die Niere ausgeschieden werden, so dass ( zumindestens theoretisch) Überdosierungen und wenn du so willst Vergiftungserscheinungen vorkommen können. Dazu muss das Vitamin D über mehrere Monate hochdosiert (> 40.000 IE tgl.) eingenommen werden. Das eigentlich "gefährliche" dabei ist, dass daraus Calcitriol gebildet wird. Dies ist ein Prohormon und regelt den Calciumhaushalt. Wenn du dann noch Calcium zusätzlich nimmst , könntest du eine Hypercalcämie bekommen und diese wiederum kann im schlimmsten Fall zu Arteriosklerose , Herzinfarkt, Schlaganfall und in milderen Fällen zu Übelkeit , Letargie , Verwirrungszuständen, Gewichtsabnahme etc. führen.

Ich weiß das , weil meine Mutter im Sommer vor 2 Jahren eine Hypercalcämie hatte und zwar aufgrund eines Hyperparathyreodismus ( Adenom der Nebenschilddrüse); Sie hat weder Vitamin D noch Calcium genommen, aber lebensbedrohliche Calciumerhöhungen gehabt. Die Ärzte sagten, sie hätte auch ins Koma fallen können. Wir dachten anfangs, sie hätte einen Schlaganfall, weil sie keine vollständigen Sätze mehr sprechen konnte. Nach ihrer OP
sind die Werte alle wieder auf normal gefallen und meiner Mutter geht es wieder gut.
Du siehst, dass so etwas nicht immer so witzig ausgehen kann , wie man zuerst denken mag. " Ist ja nur ein gesundes Vitamin." Die Dosierung macht das Gift, so sagt man. Die Frage ist , hast Du mal vor der Einnahme von Vit D deinen Spiegel kontrollieren lassen?

Wenn dein Körperspeicher voll ist, macht die zusätzliche Einnahme von Vit D nur den Verkäufer des Präparats reicher.
Tut mir leid, dass ich das noch loswerden musste , obwohl es nicht zum Thema direkt gehört.

liebe Grüße

Ellie

Flexxxxxx
ist öfter hier
Beiträge: 24
Registriert: Do 20. Apr 2017, 16:10

Re: Grippeimpfung macht alles schlimmer?

Beitrag von Flexxxxxx »

gruenertee44 hat geschrieben:Toll, dass ihr da Lobgesänge auf die "Biologicals" anstimmt. Habt ihr auch mal in den Beipackzettel
geschaut wieviele verschiedene Krebsarten da genannt werden? Ich meine ja nur so als Hinweis^^
Mit der Zeit wird sich dann wohl irgendwann ein Krebs entwickeln. Ich setze da eher auf eine milde Dosis
Azathioprin (100 bis 150 mg) + Predni und Budenofalk plus Vitamin D natürlich. Dosis sag ich euch
besser nicht^^ Vitamin D schützt auch vor Erkältungen und Grippe.

Mit den Impfungen das ist ja ein alter Hut, wer sich noch impfen lässt ist entweder hinter dem
Mond daheim oder dumm bzw. hat noch keine negativen Auswirkungen daraus durchgemacht.
Und Zähne sind ein eigenes Thema für sich. Ich empfehle jedem regelmäßig seine
Zähne auf Karies überprüfen zu lassen, denn Zahnherde haben immer eine
Wirkung auf den ganzen Körper, insbesondere auch anfällige Sachen wie bei uns der Darm.
Ich würde auch darauf achten, dass man ordentlich Vitamin D supplementiert.
Was da immer eine Panik verbreitet wird dass man es überdosieren könne. Ja man liest jeden Tag
in der Zeitung von den Tausenden Toten, die an einer Vitamin D-Überdosierung ständig sterben^^
schlimm diese Übertreiber^^

Glück auf für Deutschland ;-)

Hallo gruenertee44,

Ich glaube das hier ist ein klarer Fall von DU lebst hinterm Mond!

Ich wüsste nicht das hier auch nur einer die Biologica verherrlicht hat. Natürlich sind das keine BonBons die man da einnimmt, aber eine dauerhaft unbehandelte Gastroenterologische Erkrankung kann deutlich gefährlicher werden als Biologica. Und eben wie schon hier gesagt geht es bei manchen Patienten auch nicht ohne.
Mal ganz davon abgesehen das es hier bei diesem Beitrag eigtl um das Thema Impfungen gehen sollte anstatt um Biologica.

Die nächste Krönung finde ich zu behaupten das Impfungen grundsätzlich Mist sind. Diese Aussage ist der größte Blödsinn den ich je gehört habe. Ich persönlich bin grundsätzlich der Meinung das sich ein rundum gesunder Mensch nicht gegen Grippe impfen zu lassen brauch. Aber als Risikopatient finde ich das durchaus sinnvoll. Das kann sogar leben retten.
Vitamin D scheint ja bei dir die Lösung für alles zu sein. Ergänzend sollte man das auf jeden Fall einnehmen aber das ist sicherlich nicht die allzweckwaffe gegen Influenza Viren.

Antworten