Kombination Entyvio/Xeljanz

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Re: Kombination Entyvio/Xeljanz

Beitragvon samira127 » Fr 2. Nov 2018, 11:27

die sache mit der kolektomie kenne ich auch nur zu gut. wenn mir die ärzte sicher hättens agen können das es hilft dann wäre ich schon längst operiert. nur leider ist die chance das nach der op die gelenke sicher ruhe geben extrem gering. deswegen kam es für mich auch nicht in frage, zumal der darm dann ja ruhe gab und nun erst wieder aktiv wurde.

hast du schon mal an tracolismus bzw ciclosporin nachgedacht bzw das mal angesprochen. als akutmedikament vieleicht ne chance um einmal ruhe rein zu bekommen, allerdings ganz klar auch nicht harmlos allerdings ne bekannte medikation und nicht so experimentell. und würde sich auch mit entyvio koppeln lassen.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel
samira127
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 541
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Kombination Entyvio/Xeljanz

Beitragvon Ricky » Sa 3. Nov 2018, 08:27

Im Moment (wegen der Probleme mit der Leber) will hier auch keiner einen Versuch mit Tacrolimus oder Ciclosporin wagen. Dumme Situation, das ganze....
Ich denke, ich werde den Plan einfach so hinnehmen, viel anderes bleibt mir ja auch nicht übrig :)
Ricky
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 22. Jun 2017, 22:41

Re: Kombination Entyvio/Xeljanz

Beitragvon samira127 » Sa 3. Nov 2018, 10:42

hoffnung besteht ja wenigstens das es irgendwie greift ohne große nebenwirkungen. ich hatte bei deiden medis keinerlei probleme. aber in der kombi hatte ichd ie halt nicht. berichte mal wie die ärzte sind nachher entscheiden ob die es wirklich machen.

bei xeljanz haben die Gastros in der mhh mega stress gemacht was gürtelrose angeht. die anderen ärzte (uniklinik kiel und auch ein sehr renomierter prof aus Hamburg und auch die rheumatologen der mhh). befürchte das dieses risiko mit entyvio zusammen noch größer ist. vieleicht solltest dud a ne imfung im hinterkopf behalten. ich habe mich dagegen entschieden, zumal ich die medikamente schon genommen hatte als ich die info bekam, da war es dann eh grenzwertig spät.

drücke dir die daumen das es wirkt und du mal aus dem teufelskreis raus kommst.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel
samira127
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 541
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Kombination Entyvio/Xeljanz

Beitragvon Ricky » Sa 3. Nov 2018, 17:28

Na das macht Mut;)! Ich bin weder gegen Masern geimpft noch immun, das macht mich ein wenig nervös. Wenigstens hatte ich vor einigen Jahren Windpocken.... Als Kind war ich eigentlich nie krank.
Leider merke ich, dass die aufgezwungene Medikamentenpause nix für den Darm ist, es wird jeden Tag schlechter, trotz 20 mg Predni, Cortiment, Salofalk, es ist einfach nicht ausreichend. Brauche wahrscheinlich wieder einen richtigen Cortisnstoß
Ricky
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 22. Jun 2017, 22:41

Vorherige

Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bettina, Spaghettitarzan und 7 Gäste