Knochenheilung

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Knochenheilung

Beitragvon Sascha79 » Fr 26. Okt 2018, 16:53

Hallo, hat hier jemand Erfahrung bezüglich Knochenheilung bei CU?
...mein Ellenbogen will trotz Platte und Schrauben nicht heilen :cry:
Sascha79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 20:13

Re: Knochenheilung

Beitragvon 132 » Fr 26. Okt 2018, 17:44

Ich habe zwar keine Ahnung, aber hast du viel Kortison genommen? Soll ja auf die Knochen gehen und u.a. Ostheoporose auslösen. Weiß da vielleicht jemand mehr?

Gruß
132
ist öfter hier
 
Beiträge: 41
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18

Re: Knochenheilung

Beitragvon Sascha79 » Fr 26. Okt 2018, 18:44

Kortison habe ich eigentlich noch nicht viel genommen.
Nehme normal "nur" 150mg AZA und 3g Salofalk.
Sascha79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 20:13

Re: Knochenheilung

Beitragvon Ellie » Fr 26. Okt 2018, 19:05

Hallo Sascha!

Wie lange ist denn deine Osteosynthese Op her?
Gibt es in deiner Familie Osteoporose oder andere Knochenstoffwechsel- Erkrankungen?

Hast du mal Vit D bestimmen lassen?

Liebe Grüße

Ellie
Ellie
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 78
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10

Re: Knochenheilung

Beitragvon Kaja » Fr 26. Okt 2018, 20:22

Hallo Sascha,

Sascha79 hat geschrieben:Kortison habe ich eigentlich noch nicht viel genommen.


Das heißt???

Wundheilung ist die Grenze von 20 mg Kortison / d.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 461
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Knochenheilung

Beitragvon Sascha79 » Sa 27. Okt 2018, 09:29

Ellie hat geschrieben:Wie lange ist denn deine Osteosynthese Op her?
Gibt es in deiner Familie Osteoporose oder andere Knochenstoffwechsel- Erkrankungen?
Hast du mal Vit D bestimmen lassen?


Die OP war vor 11 Wochen. Letzte Woche war ich zum Kontroll-CT und der Radiologe meinte es sei seit der OP unverändert.
In der Familie ist nichts bekannt.
Vitamin D wird regelmäßig getestet.
Sascha79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 20:13

Re: Knochenheilung

Beitragvon Sascha79 » Sa 27. Okt 2018, 09:34

Kaja hat geschrieben:Das heißt???

Wundheilung ist die Grenze von 20 mg Kortison / d.


3 Wochen nach der OP mit 30mg begonnen und wöchentlich um 5mg reduziert.
...selbe Dosis hatte ich schon ein mal im Jan/Feb. Dafür noch nie.
Sascha79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 20:13

Re: Knochenheilung

Beitragvon Ellie » So 28. Okt 2018, 13:21

Hallo Sascha!

Es ist schwierig aus der Ferne und ohne Röntgenbilder (CT) einen Tipp zu geben, dazu fehlen auch noch zu viele Informationen. Z.B. was ist genau wo gebrochen (Radius/ Ulna oder beides und auf welcher Höhe) ? Hast Du einen Marknagel mit Verriegelung? Beübst Du schon deinen Ellenbogen (Krankengymnastik)? Eigentlich müsste der Ellenbogen durch die Osteosynthese übungsstabil sein.

Wie alt bist Du (Ich nehme an Du wirst nächstes Jahr 40?) Männlich oder weiblich (Sascha könnte beides sein) ? Wenn weiblich: Total OP des Uterus + Eierstöcke ? Wenn ja: hormonsubstituiert?

Nimmst Du noch Kortison Erhaltungstherapie?

Du siehst es gibt viele Faktoren. Was sagt der behandelnde Orthopäde?

Manchmal bildet sich zunächst eine bindegewebige Brücke zwischen den Frakturenden (Pseudarthrose). Meist hilft es das Knochenwachstum durch gezielte Bewegung , eben Krankengymnastik oder Ergotherapie und durchblutungsfördernde Maßnahmen anzuregen.

Kennst Du Fruchtzwerge? Nein , keine Angst , Du musst die nicht regelmäßig essen, obwohl da auch viel Calcium enthalten (ist auch gut für die Knochen). Aber die kleinen Becherförmchen kann man dazu benutzen Eiswürfel herzustellen. Vor dem Einfrieren am besten noch einen kleinen Holzspatel (Eisstiel) hineinstecken. Dann mit dem "Eis am Stiel" über die entsprechende Stelle fahren. Ganz wichtig ist immer damit in Bewegung bleiben. Zu viel Kälte an einer Stelle kann Verbrennungen verursachen!

Nach ca 5- 10 Minuten aufhören. Dann müsste nach einiger Zeit die Stelle des Armes rot werden und schon hast Du auf einfache Art und Weise den Stoffwechsel und die Durchblutung gefördert.
Wenn sich weiterhin trotz aller Bemühung keine Besserung einstellt, sollte ein Spezialist zu Rate gezogen werden. Vielleicht in einem Zentrum, die sich auch um Osteoporose-Patienten kümmern. Dann müsste man vielleicht eine Osteodensitometrie ( Knochendichtemessung) veranlassen.

Wünsche Dir weiterhin gute Besserung

leibe Grüße

Ellie
Ellie
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 78
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10

Re: Knochenheilung

Beitragvon Sascha79 » So 28. Okt 2018, 16:49

Hallo Ellie

Ellie hat geschrieben:Es ist schwierig aus der Ferne und ohne Röntgenbilder (CT) einen Tipp zu geben, dazu fehlen auch noch zu viele Informationen. Z.B. was ist genau wo gebrochen (Radius/ Ulna oder beides und auf welcher Höhe) ? Hast Du einen Marknagel mit Verriegelung? Beübst Du schon deinen Ellenbogen (Krankengymnastik)? Eigentlich müsste der Ellenbogen durch die Osteosynthese übungsstabil sein.


Diagnose: Mehrfragmentäre Fraktur des Processus coronoideus ulnae mitulnarer Bandinstabilität nach Ellenbogenluxation
Therapie: Offene Repetition, Osteosynthese mit 6-Loch Leiterplatte und 2,7 mm Corkscrew- Anker.

Ellie hat geschrieben: Wie alt bist Du (Ich nehme an Du wirst nächstes Jahr 40?) Männlich oder weiblich
Nimmst Du noch Kortison Erhaltungstherapie?


Bin 39/m
Kortison nehme ich nur im Schub.

Ellie hat geschrieben:Manchmal bildet sich zunächst eine bindegewebige Brücke zwischen den Frakturenden (Pseudarthrose). Meist hilft es das Knochenwachstum durch gezielte Bewegung , eben Krankengymnastik oder Ergotherapie und durchblutungsfördernde Maßnahmen anzuregen.


mit Krankengymnastik habe ich 3 Wochen nach der OP begonnen. Kältetherapie werde ich auf jeden Fall testen.

Nächste Woche soll ich mich nochmal Operateur vorstellen.
Sascha79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 20:13

Re: Knochenheilung

Beitragvon Ellie » Mo 29. Okt 2018, 09:57

Hallo Sascha!

Dann drücke ich Dir weiterhin die Daumen,dass der Heilungsverlauf positiv verläuft und würde mich über eine Rückmeldung deinerseits freuen.

Gute Besserung und liebe Grüße

Ellie
Ellie
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 78
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Spaghettitarzan und 8 Gäste