Fistel am Dünndarm

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Fistel am Dünndarm

Beitragvon Angelika » Do 10. Mai 2018, 10:01

Hallo,
ich bin 59 Jahre alt, habe seit April 2016 Morbus Chron. Nun wurde aufgrund eines Schub eine Fistel am Dünndarm, die im Bauraum endet, mit einer Größe von 12x6mm Tiefe festgestellt. Es wurde eine Op empfohlen, bzw. mir geradezu aufgedrängt. Kennt dieses Problem jemand, Kann man auch ohne diese OP nach Abklingen der Entzündung ohne ständige Angst zurechtkommen? Gibt es Alternativen zur OP? Würde mich freuen etwas zu hören.
Angelika
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 10. Mai 2018, 09:54

Re: Fistel am Dünndarm

Beitragvon Loki » Fr 6. Jul 2018, 00:26

Hallo Angelika,
ich kann nur von einer Fistel im Enddarm berichten und von Erzählungen aus der Rehaklinik. So wie ich das weiß gibt es leider keine Medikamente gegen Fisteln und man kann diese auch nicht vorbeugen. Deswegen müssen diese immer operiert werden. Vllt haben deine Ärzte eine andere Idee, so hoffe ich das für dich. Nachdem die Fistel herausgeschnitten wurde, muss die offene Wunde von innen nach außen selbst zuheilen. Heilt sie oberflächlich ab, muss erneut geschnitten, bzw. die Wunde angefrischt werden. Damit das nicht passiert, muss man regelmäßig zur Wundkontrolle.
Fisteln können einmalig, aber auch ständig wiederkehrend sein. Es ist nicht absehbar, ob es bei einer Operation bleiben wird, wenn du dich dafür entscheiden solltest, aber du könntest auch Glück haben und es wäre die erste und letzte Op. Das müsstest du dir nur im Hinterkopf behalten.
Benutzeravatar
Loki
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 5. Jul 2018, 23:27
Wohnort: Kreis Düren


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mischkas und 7 Gäste