V.a. Auf morbus crohn bitte um hilfe!!!

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Michl94
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 22. Jan 2017, 13:18

V.a. Auf morbus crohn bitte um hilfe!!!

Beitrag von Michl94 »

Hallo,

Ich bin neu hier und fange mal ganz von vorne an. Anfang 2015 starb mein vater nach langer schwerer krankheit. War hrt fuer mich anzuschauen. Zeitgleich wirde ich waherend eines praxissemesters fuers studium stark gemobbt. Ende juni 2015 setzte aufeinmal durchfall aus heiterem himmel wie bei einer grippe ein. Als am 2ten tag auf einmal blut dabei war bin ich ins krankenhaus. Dort wurde bei einer darmpiegelung eine colitis 40 cm ab ano bis kurz vor dem terminalen ileum festgestellt. Die pathologie setzte den verdacht isfhaemisdhe colitis oder nsar kolitis in den raum. Damals war nur die sdhleimhaut betroffen und ein kontinuierlicher befall also eher richtung cu. Der arzt verneinte dies aber und glaubte an die nsar theorie oder an irgend eine infektion kam ja auch wie ein infekt. Zudem nahm ich vorher ibuprofen ein mehrmalig. So bekam ich 3 tage lang corti und mein befinden war auch eigtl nach der darmspiegelung wieder besser glaub nicht das das corti was veraendert hat. Nach den 3 tagen wurde ich entlassen und sollte jeden tag 3g mesalazin nehmen. Nach 4 wochen erfolgte eine kontrolldarmspiegelung optisch alles wieder top doch histologisch eine geringgradige entzuendung herkunft unbekannt.
Also sollte ich das mesalazin weiter einnehmen. Im oktober bin ich dann zu mehreren ced soezialisten gegangen die auch meinten es waere durch nsar entstanden. Nun gut da ich aber seitdem damals nach der entlassung immer die gleichen probleme durchwegs habe weiss ich nicht woran ich bin. Ich muss derzeit mehrmals taeglich aufs klo. Immer weicher stuhlgang kein durchfall wie aus dem bilderbuch. Muss auch oft stark pressen. Sind meistens kleinere mengen. In der nacht muss ich nicht. Doch sobald ich aufstehe bekomme ich blaehungen und ich merke wie ich zur toilette muss. Am morgen ist der stuhl meistens noch eine grose geformte masse. Die am tag wirken eher zerhakt. Derzeit muss ich ca.5 bis 7 mal am tag gehen. Hatte aber auch phasen wo nur alle 2 tage. In der regel muss ich so 3 mal am tag. Derzeit muss ich oefter weil die letzten oruefungen fuers studium anstehen. Da habe ich enormen stress und der macht mir immer probleme seitdem.
In den seitengegengden im bauch hab ich immer so ein komisches ziehen links und rechts aerzte sagen nicht darmtypisxh.
Aber das schlimmste ist eigtl ich hab immer so ein durckgefuehl am after als wenn mir jemand was in den hintern steckt. Das habe ich staendig. Blaehungen habe ich auch massiv ueber den tag.

Meine psyche leidet mittlerweile stark darunter und ich weine oft und fuehle mich wie in einem gefaengnis. Ihr kennt das ja bestimmt dr. google.... es wurde nie direkt geaeusstert das es eine ced sein koente das hab ich mir immer selbst zusammengedacht durch googeln und meine probleme.

Es wurden natuerlich noch weitere untersuchungen gemacht. Mehrmals calprotectin der meistens so gwischen 20 und 40 pendelt derzeit bei 49. war einmal bei 116 da erfolgte darmspiegelung und mrt alles ohne befund... der cedspezialist geht bei mir von einem reizdarm aus durch die damalige entzuendung und moechte auch eigtl nicht mehr weiter untersuchen. Er sagt ich bilde mir viel ein nun gut meine psyche ist einfach kapit das stimmt...
Vor kurzen war ich erneut in einem erfahrenen ced krankenhaus wals mir schlechter ging und ich dachte iwann finden die doch was...
Aber beim mrt stellte sich alles als normal da calpro auch in der norm...

Es wirden natuerlich atemtests auf glucose fuer ddfb laktose und fructose gemacht bis auf fructose ohne befund

Zahlreiche selbst ausprobierte diaeten wie foodmap und scd oder low carb brachten keinen durchschlagenden erfolg ausser einen gewichtsverlust durch verminderte kalorien. Ich weiss wirklich nicht weiter.

Antikoerper fuer cu und mc wurden bestimmt also asca und anca sind beide negativ...


Schleim im stuhl habe ich eigtl nicht zumindest sehe ich ihn nicht auffaellig. Bauchschmerzen vor dem stuhlgang auch eher selten und wenn dann so typisch wie man es als gesunder auch kennt ich muss jetzt mal. Den stuhlgang kann ich eigtl fast immer halten gut es waren ausnahmen dabei da wusste ich wenn ich jetzt nicht gehe daichtsnn gehts in die hose.

Richtiger durchfall wie wasser habe ich seitdem kaum gehabt hoechstens aenn ich mich zu sehr reingestresst habe...

Mich belastet das thema wirklich sehr den keiner kann mir wirklich weiterhekfen ich hab soviel ausprobiert und war bei soviel aerzten doch gefunden wird nichts...


Bitte hekft mir mit tipps weiter ich bin echt am ende und hab kaum mehr lebsnmut meine pssyche ist kaput ich moechte nur noch meine preufungen irgendwie schaffen.

Tanzmaus1
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:47

Re: V.a. Auf morbus crohn bitte um hilfe!!!

Beitrag von Tanzmaus1 »

Hallo Michl94,

das hört sich ja nicht gut an. Ich kann Dich auch sehr gut verstehen. Für mich sieht das auch nach einem psychischen Problem aus. Du hast ja einiges durchgemacht und psychische Belastungen schlagen ja häufig auf den Darm. Vielleicht hilft Dir ja eine Psychotherapie. Eventuell kannst Du damit auch den Verlust Deines Vaters verarbeiten. Rede doch mal mit Deinem Hausarzt. Parallel könntest Du Dir auch schon einen Therapeuten suchen. 5 Stunden gehen ja sowieso immer. Du könntest auch bei der DCCV- Sprechstunde anrufen. Die haben auch immer Tips. Keinenfalls den Kopf hängen lassen. :!: Bei vielen mit CED hat es auch sehr lange bis zur endgültigen Diagnose gedauert.

Hoffentlich konnte ich Dich wenigstens etwas aufmuntern.
LG
Tanzmaus

Michl94
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 22. Jan 2017, 13:18

Re: V.a. Auf morbus crohn bitte um hilfe!!!

Beitrag von Michl94 »

Ja die psyche hat einen großen einfluss das weiß ich. Aber laut meinen aerzten habe ich ja keine ced mir ware es auch lieber wenn nicht aber ich habe halt die befuerchtung...

Eine weitere Darmspiegelung bringt mich ja auch nicht weiter???

Ich verstehe einfach nicht warum ich immer die gleichen probleme habe. Seit danals immer gleich geblieben ohwohl keine entzuendung da ist...

Maria65
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 18
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 16:42

Re: V.a. Auf morbus crohn bitte um hilfe!!!

Beitrag von Maria65 »

Lieber Mitpatient,

vielleicht ist Deine Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten. Das kannst Du über eine Stuhlprobe untersuchen lassen. Ganz wichtig sind dabei auch die Akkermansia Darmkeime. Wenn Du davon zuwenig hast, hängst Du in der Ecke. Ich selbst nehme dafür Omni Logic Plus. Langsam reinschleichen mit der Dosierung. Ob CED oder nicht, die Darmfloa zu pflegen ist immer gut.

Also gute Besserung
Maria65

Antworten