Kortison ?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Kevin.Ba
ist öfter hier
Beiträge: 22
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 21:04

Kortison ?

Beitrag von Kevin.Ba »

Hallo Liebe Leidensgenossen

Ich bekomme ab Montag meine Letzte Impfung,
Danach werde ich auf Kortison gehen und zwar wie folgt, 1 Woche lang 60mg, die 2 Woche 50 mg, die 3 Woche 40 mg, usw
dazu bekomme ich begleittabletten die gegen die aufweichung der Knochen dient.

Meine frage zum Kortison ist , Schwämmt mann bei so niedriger dosierung schon auf und hat man Nebenwirkungen?

Danach werden ich Azathioprin bekommen ,

Meine frage dazu , hat jemand davon irgendwelche nebenwirkungen bekommen und wie hat es bei euch angeschlagen ?

Danke im vorraus

Mfg Kevin

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Kortison ?

Beitrag von Carmen »

Hallo Kevin,

diese Dosierung von Prednisolon ist beim akuten Schub üblich. Ganz so niedrig ist das allerdings nicht. Sie liegt über der Schwelle, ab der mit Nebenwirkungen wie "Aufschwämmen" zu rechnen ist (Cushing-Syndrom). Wie ausgeprägt diese Symptome sind, ist individuell. Je kürzer die Behandlung und je niedriger die Dosis, umso besser.

Auf Azathioprin sprechen viele gut an, andere wiederum vertragen es nicht oder es schlägt nicht (ausreichend) an. Das Medikament wird in steigender Dosierung eingeschlichen, um die Verträglichkeit zu bessern. Einige Patienten verspüren Übelkeit. Dann kann man die Tabletten vor dem Schlafengehen neben oder die Dosis über den Tag verteilt einnehmen. Besonders am Anfang ist eine engmaschige Blutkontrolle erforderlich, da manche eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) entwickeln. Außerdem ist Geduld gefragt. Oft kann man erst nach 4 bis 6 Monaten beurteilen, ob diese Therapie hilft.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

crohnjuwel
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 15:33
Diagnose: MC seit 2011

Re: Kortison ?

Beitrag von crohnjuwel »

Hallo Kevin,

ich kann natürlich nur von mir reden. Ich hatte damals auch mit 60mg angefangen und bin dann runtergegangen. Bei ca. 15 mg bekam ich das typische Mondgesicht. Damals ist es mir selbst nicht so sehr aufgefallen, aber wenn ich mir jetzt Fotos von der Zeit anschaue, sieht mans ganz deutlich. Geht aber nach absetzen wieder weg :)

Von Aza wurde mir in der ersten Zeit übel und ich war öfter mal erkältet.

Lg
every cloud has a silver lining.

Kevin.Ba
ist öfter hier
Beiträge: 22
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 21:04

Re: Kortison ?

Beitrag von Kevin.Ba »

Vielen dank erstmal :)

Ja mich stört nur ein wenig das ich dann das berühmte Mondgesicht bekomme :)
Aber da muss ich wohl durch ;)

Ab Dienstag wird es damit wohl los gehen, werde euch auf dem laufenden halten

MFg Kevin

Franz
Dauergast
Beiträge: 116
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 07:29

Re: Kortison ?

Beitrag von Franz »

Hi Kevin
ich habe mit 100mg angefangen und bin dann runter. Insgesamt war ich ca. 4 Monate auf Corti.

Ich habe dabei kein Mondgesicht o.ä. bekommen. Auch sonst waren die direkten Nebenwirkungen zu vernachlässigen.

Mach dir wegen dem Mondgesicht keine Sorgen, selbst wenn das als NW auftritt, was solls das geht wieder weg.
Viel "schlimmer" sind die Nebenwirkungen die man nicht sieht und die sich bei sehr langer Cortions-Einnahme erst mittel- und langfristig auswirken.

gelöschter Benutzer

Re: Kortison ?

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo Kevin,

auch ich mache gerade eine Cortison-Therapie durch. Inzwischen bin ich bei 10 mg. Anfangs keine Nebenwirkungen, ab der 3. Woche ging es aber dann los. Neben dem Mondgesicht und Gewichtszunahme (geht aber beides wieder weg) war für mich das furchtbare Aufgeputschsein, Zittern am ganzen Körper und die Schlaflosigkeit das schlimmste. Bei zusätzlicher Einnahme von Neurexan in hoher Dosis (20 Tropfen) bekam ich das aber gut in den Griff. Woche zu Woche mit der Reduzierung wird es aber wieder normaler. Ich genieße es alle Lebensmittel zu vertragen, Nachteil ist aber auch, ich habe ständig Hunger, kaum Sättigungsgefühl, daher auch wohl die Gewichts-zunahme.
Das wichtigste ist doch, dass es hilft und das ist bei mir der Fall. Calprotectinwert im Fallen, auf Sono keine Verdickungen der Darmwände mehr zu erkennen. AZA ist für mich keine Option mehr (bekam Bauchspeicheldrüsenentzündung). Derzeit noch unklar wie es weiter gehen soll, da will mein Arzt im Augenblick die nächste Stuhlbestimmung und Sono abwarten.
Alles Gute
Leinelchi

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4042
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Kortison ?

Beitrag von neptun »

Hallo Kevin,

ist Aza nur eine Option, oder warum bekommst Du es erst nach Abschluß der Cortisontherapie, wo doch eine mögliche Wirksamkeit erst nach 3-6 Monaten eintritt? Das wäre doch vertane Zeit und birgt das Risiko, entweder kommst Du gar nicht mit Cortison in Remission, oder der Schub flammt zwischenzeitlich wieder auf, weil Aza noch nicht wirkt. Was wäre dann gewonnen?

Falls aber Cortison Dir nachhaltige Remission beschert, wäre dann Aza zu nehmen eine gute Option?

Was sagt Dein Arzt dazu?

LG Neptun

Kevin.Ba
ist öfter hier
Beiträge: 22
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 21:04

Re: Kortison ?

Beitrag von Kevin.Ba »

Huhu

azathioprin bekomme ich erstmal nicht weil ich und meine Frau im kinderwunsch sind und das azathioprin soll nicht gut für die Spermien sein .

Ab heute Fang ich mit Kortison an .
Nächste Woche bekomme ich ein anderes Medikament als azathioprin aber welches sagte er mir heute noch nicht.

Habe heute meine letzte impfung bekommen:) zum Glück

Mfg Kevin

gelöschter Benutzer

Re: Kortison ?

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo Kevin,

sag mal was macht Dein Doc da für ein Geheimnis draus? Ich könnte so nicht mit jemanden klar kommen. Bei mir sagt mein Gastro schon immer, wie es weiter gehen könnte, welche Medis er für sinnvoll hält. Für mich ist es auch wichtig, dass ich im Vorfeld für mich möglichst viele Infos über das Medikament sammle, so kann ich den Arzt auch gezielt fragen, und dann auch überlegen, ob es auch für mich das richtige Medikament ist. Durchaus bedeutet dies auch ein längeres Gespräch mit meinem Gastro über Nebenwirkungen, meine Bedenken usw.
Hab auch schon öfters eine Zweitmeinung bei meinem Hausarzt eingeholt, er kennt sich auch relativ gut bei CED aus, hat einige Patienten.

Leinelchi

Kevin.Ba
ist öfter hier
Beiträge: 22
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 21:04

Re: Kortison ?

Beitrag von Kevin.Ba »

Frag ich mich auch manchmal ich warte heute geschlagene 50 sek im behandlungszimmer

Er sagte mir nächste woche Bitte ein termin machen damit wir mal 10 min reden können.
Ich habe mich heute aber schon in der UNI vorgestellt und für Nächste woche ein termin bei einem
richtigen spezialisten besorgt :)

Kevin

Antworten