Wie lang war Eure längste Remission?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Hampelmann2
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: So 14. Dez 2014, 00:31

Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von Hampelmann2 »

Hi Leute,

Die Frage steht im Betreff :-)

Erstdiagnose war bei mir Ende 2011 mit fulminantem Schub, Krankenhaus usw. Richtig böse... Cortison brachte Besserung. Dann ging beim (zu schnellen) ausschleichen alles wieder von vorne los - bis Ende 2013. sprich gut 2 Jahre im Dauerschub und unter Dauercortison (aza = Bauchspeicheldrüsenentzündung).

Seit Ende 2013 ist der Schub fast weg. Anfang 2014 fast beschwerdefrei. Seither, nun 2 Jahre, ist alles im Lot. Calprotectin bei <50, keine sonstigen Beschwerden (außer die Fistel, aber die bleibt :-) )

So doof es klingt - aber umso länger ich in Remission bin, desto eher denke ich wieder an meine colitis - so nach dem Motto, "es muss ja bald wieder losgehen".
Klingt vielleicht blöd - aber vielleicht kennt diese Gedanken jemand.

Rosia
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 9
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:55

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von Rosia »

Hallo....

freu dich! Hab keine Angst...
Vielleicht haste Glück...es muss ja nix kommen!
Ich wünsche es dir von Herzen
Ich hab seit 8 Jahren nie ne Remission gehabt.

Lieben Gruß...

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 461
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von glöckchen09 »

Hallo,
erkrankt bin ich ,,offiziell" seit 2010 an mc. da war der erste wahrgenommene schub.
dann nach erfolgreicher remission mit absetzen jeglicher medikation im dez 2010 war ruhe bis august 2011.
dann behandlung vom schub mit budenofalk, das hab ich genommen bis august 2015.
nach absetzen bin ich seitdem immernoch in remission, also seit bald 5 jahren, nun auch medifrei.
toitoitoi das es so bleibt=)
grüße, glöckchen09

Angela1968
Dauergast
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Diagnose: CU seit 1996
Wohnort: 15562 Rüdersdorf

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von Angela1968 »

Ich beneide Euch.Seit ca. 1996 habe ich meine Erkrankung. Gut, Prednisolon nehme ich schon lange nicht mehr. Aber Salofalk, ob als Tabletten, als Sticks und jetzt Zäpfchen muss ich immer nehmen.

Angela

Hampelmann2
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: So 14. Dez 2014, 00:31

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von Hampelmann2 »

Hi Angela,

Mesalazin nehme ich auch noch, soll ich auch so schnell nicht absetzen.
wenn das dann auch das einzige ist, was mit der CED zu tun hat - Halleluja ;)

simba
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 57
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 20:13
Diagnose: MC seit 2000, PSC
Wohnort: NRW

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von simba »

Hi!

Also ich habe seit 2008 keinen Schub mehr gehabt. Allerdings war mein vorheriger Schub über 6 Jahre chronisch aktiv und zwar von Speiseröhre bis zum After, fast überall. Hab nach ner Photoapharese Therapie usw. Dann 2008 alle Medis bis auf Magenschutz abgesetzt. Bis jetzt war mein Crohn brav. Trotz Scheidungskrieg und 2 Schwangerschaften. Allerdings fühle ich mich jetzt nach meiner Blinddarm Op arg beschissen und hab ein mieses Gefühl was meinen Crohn angeht.

LG

ZM2012
Dauergast
Beiträge: 133
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 22:01

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von ZM2012 »

4 Jahre nach dem ersten Event, 3,5 Jahre unter Behandlung mit Mesalazin.

alex65
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 4. Aug 2016, 12:25

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von alex65 »

Hallo ich habe seit 1992 die colitis .mindestens 2 schübe im Jahr .Dauer immer bis alles okay ist 3 monate.Beim schub nehme ich budenofalk und prednisolon .meist
ens fange ich mit 60mg täglich an .reduziere pro Woche 10mg .Bis das ich bei 10 mg angekommen bin .dann nehme ich weitere 2 Wochen noch 10 mg und die letzte woche 5 mg .Am Tag geht es meistens so um die 10-15 mal zur Toilette ,meistens kommt eh nur Blut . n der Zeit wo ich keinen schub habe,nehme ich keine Medikamente ein .Betroffen sind bei mir die letzten 25-30 cm des Dickdarm .so das war meine geschichte .eins habe ich noch vergessen ,besitzte auch seit 1992 einen schwerbehinderten ausweiis mit 50% undbegrenzt gültig .okay der Rechtsstreit dauerte fast 4 Jahre, habe aber gegen das Land Rheinland Pfalz gewonnen .

Toro
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: So 31. Jul 2016, 10:59

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von Toro »

Schön zu hören, dass einige von euch so lange Remissionsphasen haben - bei dem Rest, klappt das sicher auch irgendwann :)

Wie gehts euch denn während der Remission (besonders nach einem längeren Schub)?. Bin seit ca 8 Monaten in Remission, nach meinem ersten Schub, der etwa 3 Jahre anhielt. Allerdings ist meine Stuhlfrequenz nach wie vor erhöht (meist 3-4, seltener 2). Kennt das jemand von euch und hat evtl. sogar eine Idee, woran das liegt?

Danke und Grüße

Koala
ist öfter hier
Beiträge: 29
Registriert: Fr 13. Mai 2016, 11:21

Re: Wie lang war Eure längste Remission?

Beitrag von Koala »

Hallo,

ich war mal 12 Jahre lang in Remission, von dem her lohnt es sich echt nicht, sich groß Gedanken zu machen, ob und wann das wieder kommt, alles ist möglich. Und ich denke, dass diejenigen, die gerade seit langem in Remission sind, keinen Grund haben, hier ins Forum zu gucken und deshalb gerade nicht antworten können, weil sie besseres zu tun haben. ;) Zur anderen Frage: Wenn ich in Remission bin, habe ich nicht mehr als 1 Stuhlgang täglich. Aber das ist ja auch individuell unterschiedlich, was da noch "normal" ist, und wenn kein Blut und Schleim dabei ist, dann ist das doch alles okay.

LG Koala

Antworten