Erfahrungen mit Humira

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
gelöschter Benutzer

Erfahrungen mit Humira

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo an Alle,

wer hat Erfahrung mit Humira?
Wann wirkt es, wie hat sich der Morbus Crohn gebessert? Auch habe ich Angst von Nebenwirkungen. Welche traten bei Euch auf?

Hoffe auf viele Antworten
leinelchi

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Erfahrungen mit Humira

Beitrag von Carmen »

Hallo leinelchi,

ich nehme Humira seit einem guten Jahr.

Da ich wegen einer Unverträglichkeit von Remicade auf Humira umgestiegen bin, kann ich nur sagen, dass der beschwerdearme Zustand stabil geblieben ist. Mit Humira komme ich deutlich besser klar. Das Spritzen ist gut zu bewerkstelligen und die Nebenwirkungen sind geringer. Nach der Gabe bin ich ziemlich müde, was aber nicht störend ist, da ich es deshalb abends vor einem freien Tag nehme.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

gelöschter Benutzer

Re: Erfahrungen mit Humira

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo Carmen,

danke für Deine Antwort. Was meinst Du mit "beschwerdefreie Zeitraum stabil geblieben ist"? Sind die Entzündungswerte zurückgegangen oder hast Du nun keinen Durchfall mehr?
Bei mir ist es so dass ich überhaupt kaum Durchfall habe, aber der Calprotektinwert auch unter Budesonid immer wieder hoch ist. Wann konntest Du feststellen daß Humira gewirkt hat?
Was wurde da gemessen?

Grüße
Leinelchi

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Erfahrungen mit Humira

Beitrag von Carmen »

Hallo Leinelchi,

mit Remicade habe ich während eines starken Schubs begonnen. D.h. ausgedehnte, schwere Entzündung, Stenosen, blutige Durchfälle, starke Bauchschmerzen, hohes CRP. Diese Entzündung musste erst einmal abheilen. Die Laborwerte (z.B. CRP) waren im Verlauf dann unauffällig, Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall hatte ich immer mal wieder, aber in gut erträglichem Rahmen. Nach dem Umstieg auf Humira ist das im Wesentlichen so geblieben.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Wieselchen981
Dauergast
Beiträge: 256
Registriert: Di 25. Dez 2012, 14:22
Diagnose: CU
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Erfahrungen mit Humira

Beitrag von Wieselchen981 »

Hallo leinelchi, ich nehme für meine cu jetzt etwas über ein Jahr humira. ..es hat zwar einige zeit gebraucht bis es wirkte aber seitdem geht es mir so gut wie nie. Eine Schande was ich vorher alles schlucken und spritzen musste bis man mir humira bewilligte...
Nebenwirkungen habe ich keine. Habe etwas gelenkschmerzen aber das kann ja auch von der cu kommen. ..

Anfangs war ich wg humira auch sehr nervös...aber bisher muss ich sagen ohne grund.
Fakt ist dass Nebenwirkungen auftreten können - aber nicht müssen.

alles gute wünsche ich dir...
wieselchen
Augustus: "Ich sitze in einer Achterbahn auf der es immer nur aufwärts geht"
Hazel: "Und es ist mein Privileg und meine Pflicht mit dir bis ganz nach oben zu fahren"

Zitat "Das Schicksal ist ein mieser Verräter",John Green

gelöschter Benutzer

Re: Erfahrungen mit Humira

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo Wieselchen,

was meinst Du mit - Eine Schande was ich vorher alles schlucken und spritzen musste bis man mir humira bewilligte... Ist es nicht so wenn der Arzt entscheidet, dass dies das richtige Medikament für einen ist, dass es auch von der Kasse bezahlt wird?

Bin noch unsicher, ob ich mich dafür entscheiden werde, AZA war ja durch Bauchspeicheldrüsenentzündung nichts mehr für mich. Habe egal was ich nehme immer Nebenwirkungen. Derzeit bei Budesonid niedrigste Dosis: extrem schlechte Wundheilung, fast tägliche nächtliche Beinkrämpfe, absolute Infektanfälligkeit, eventuell leichte Depression, da bin ich mir noch nicht so sicher wo dies herkommt.

Leinelchi

Tanzmaus1
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:47

Re: Erfahrungen mit Humira

Beitrag von Tanzmaus1 »

Hallo Leinelchi,

ich habe 3,5 Jahre Humira gespritzt und auch gut vertragen. Die Wirkung trat auch relativ schnell ein. Der CRP sank stetig. Von 1,24 auf 0,4. Die einzige Nebenwirkung war eine starke Müdigkeit. Was aber ja bei vielen Medikamenten vorkommt. Im Herbst hat sich meine Gastroenterologin dann entschieden auf Entyvio umzustellen, da die Wirkung nachgelassen hat. Trotz kurzzeitig doppelter Dosis. Antikörper habe ich zum Glück nicht gebildet. Ein Grund für den Wechsel war auch das Hautkrebsrisiko bei Humira. Ich hatte schon einmal Hautkrebs wodurch das Risiko natürlich noch höher ist. Zusätzlich hatte ich nach der doppelten Dosis sehr starken Haarausfall. Was aber wohl nicht so häufig vorkommt.

Das sind meine eigentlich guten Erfahrungen mit Humira.
Herzliche Grüße
Tanzmaus

Antworten