Wo wirkt Pentasa Sachet?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Sumse
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:22

Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Sumse »

Hallo,

ich habe heute vom Arzt Pentasa Sachet 2g verschrieben bekommen. Pentasa Tabletten müsste ich umständlich auflösen und so meinte der Arzt, dass das Sachet besser wäre. Das Auflösen macht mir aber nichts, das mache ich mit den Weihrauchtabletten auch.
Meine Entzündung liegt im neoterminalen Ileum. Als ich das Rezept in der Apotheke abholen wollte, sagte die Apothekerin, dass als Indikation nur CU in der Packungsbeilage aufgelistet ist, nicht aber MC :?: Meine Recherche im Internet hat ergeben, dass das Granulat im Sachet auch mit Ethylcellulose ummantelt ist- wie in den Tabletten von Pentasa auch. Was stimmt denn nun?

Ich nehme zusätzlich Budenofalk 6mg und Weihrauchtabletten Sallaki. Muss man da Einnahmeabstände einhalten?

Wäre super, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Liebe Grüße,
Sumse

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4310
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von neptun »

Hallo Sumse,

Du hast recht. Beides ist mit Ethylcellulose ummantelt. Und beides wird weiter oben im Dünndarm freigesetzt. Ich denke, daß der Marktführer des Mesalazin seine Verkaufsstrategie damit offenbart.

In der Fachinfo der Retardtablette steht zusätzlich zur Anwendung bei cu dies:
"- Behandlung zur symptomatischen Besserung bei aktivem Morbus Crohn."

Wobei schon toll ist, daß dort kein Ort genannt wird. Ebenso wie bei der Anwendung bei cu.

Ich weiß nicht, ob die Fachinfo mal verändert wurde (die Sachets gibt es ja noch nicht so lange), weil in der Leitlinie zu mc das Mesalazin ja nicht unbedingt empfohlen wird nach Studienlage. Trotzdem gibt es Ärzte, die Meslazin verschreiben und Betroffene, die damit einen Behandlungserfolg haben.

Hatte ich Dir nicht schon mal diese Veröffentlichung als Link gegeben? Steht etwas zu den Wirkorten des Meslazin drin bei unterschiedlichen Ummantelungen.
http://www.dccv.de/uploads/tx_chcforum/ ... parate.pdf

LG Neptun
PS: Wieso die Retardtabletten denn auflösen? Die zerfallen doch im Magen in kleine Teile, die sich dann mit der Ethycelluloseummantelung im Dünndarm auflösen.

Sumse
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:22

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Sumse »

Hallo Neptun,

ja, den Link hatte ich gelesen, nur nicht mehr Kopf, weil mir niemand das Medikament verschrieben hat. Nun habe ich das Rezept für das Pentasa Sachet, das es nur als Reimport gibt (finde ich auch irgendwie seltsam). Die Tabletten sind wohl die Kügelchen des Sachets in gepresster Form. Da ist mir das Sachet irgendwie lieber. Ich stelle mir aber nun noch eine wichtigere Frage: Die Kügelchen gebend den Wirkstoff frei und werden dann unverdaut ausgeschieden. Ist dies gefährlich für meine Stenose??? ich würde 1 Sachets a 2g einmal morgens und einmal abends nehmen. Wenn die Kügelchen sich dort stauen, könnte es dann zu einem Darmverschluss kommen? Oder übertreibe ich es da mit meinen Befürchtungen? :roll:

Ich finde es nach wie vor seltsam, dass MC nicht als Indikation drin steht und verstehe es immer noch nicht. Ich werde es wohl jetzt versuchen. In welchen Abständen sollte man den Kreatininwert überprüfen lassen und wie oft?

Danke.

Liebe Grüße,
Sumse

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4310
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von neptun »

Hallo Sumse,

das Lumen bei Deinen beiden Stenosen schien doch noch recht groß. Die eine war mit dem Endoskop zu passieren, also doch mindestens 1,0 cm und durch die andere, höher liegende, wollte der Arzt wohl nicht mehr durch. Die Länge ist ja auch begrenzt beim Endoskop.

Und der Arzt hat Dir die Kügelchen doch verschrieben, also wohl auch keine Bedenken.

Es ist nicht selten, daß man Reimporte bekommt. Hatte ich schon vielfach aus Spanien.
Die Kügelchen lösen sich häufig schon auf. Wenn nicht, dann soll aber der Wirkstoff nach Herstellerangaben nicht mehr drin sein.

Ich denke, es sind Verkaufsstrategien und wundere mich eigentlich eher über die Zulassungsbehörde EMA. Schließlich gibt es viele Ungereimtheiten nach meinem Empfinden, wo was und wieviel an Wirkstoff freigesetzt wird und welcher Anteil ins Blut geht, über die Nieren ausgeschieden wird, mit dem Stuhl abgeht, inert wird während des Transportes, etc. Für mich sind die Angaben nicht schlüssig, wenn man bedenkt, der Wirkstoff soll möglichst lange auf der Darmschleimhaut liegen.

Verkaufsstratege deshalb, weil eben Mesalazin nach Leitlinie für mc nicht unbedingt empfohlen wird, wie ich schrieb. Damit wäre der markt eingeschränkt und Pentasa wohl nicht der Marktführer. Welcher Arzt macht sich bei der Verschreibung schon Gedanken, ob mit den Angaben in der Fachinfo alles schlüssig und nachvollziehbar ist.

Einmal im Jahr wird bei mir ein Colitisblutbild gemacht, also recht umfangreich. Dabei dann auch Kreatinin. Ich schlucke Sulfasalazin/Mesalazin seit gut 30 Jahren.

LG Neptun

Sumse
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:22

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Sumse »

Hallo Neptun, ich weiß, du nimmst Sulfalazin, bzw.Mesalazin schon sehr lange
Weil du es gut verträgst und dein Körper Erfahrung damit hat, musst du sicher nur 1 Mal im Jahr zur Blutkontrolle. Ich bin nun bei einem neuen Gastro, der auch die Leitlinien mitschreibt und er hat mir das Mesalazin verordnet. Meine Stenosen sind mit 0,5cm doch recht eng, deshalb meine Bedenken, ob die Kügelchen sich verfangen... Könnte ich anstelle der Sachets auch das Xend nehmen? Gleicher Wirkstoff, nur kein Reimport. Seltsamerweise fast gleicher Preis. Da soll man noch durchblicken...LG, Sumse

Benutzeravatar
Stine
Dauergast
Beiträge: 331
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Stine »

Hallo in die Runde,

es gibt was Mesalazin bei MC angeht wohl gerade ein Umdenken, wie man hier

http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... rapie.html

nachlesen kann. Es soll wieder in die Leitlinien aufgenommen werden, obwohl es keine eindeutige Datenlage aus Studien gibt. Diesen Artikel habe ich neulich mit zu meiner Ärztin genommen, die mir immer nur ungerne Mesalazin verschrieben hat, weil es eben lt. Leitlinie bei MC nicht zur Behandlung vorgesehen ist.


@Sumse
Dass die kleinen Kügelchen Deine Stenosen nicht passieren können, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Sie quellen auch nicht auf und müssten sich ja regelrecht verklumpen... Ich glaube, so etwas brauchst Du nicht zu befürchten.

LG, Stine
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4310
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von neptun »

Danke Dir, Stine.

Bei der Gelegenheit, es gibt in der Fachzeitung ja etliche Artikel, die für uns Betoffene interessant sind, zumindest schon mal vom Titel her.Nur leider steht dann dort:
"aus rechtlichen Gründen dürfen wir die Seite, die Sie abrufen wollen, nur Angehörigen medizinischer Fachkreise zugänglich machen."

Toll, wenn man so ausgeschlossen wird. Wo wir ja auch nur betroffen sind.

Ich würde die weiteren Artikel jedenfalls gerne lesen.
Mal sehen, ob es nicht über die DCCV möglich ist. Oder hat sonst jemand Zugang und wir können die Artikel über PN versenden?

LG Neptun

Benutzeravatar
Eusebia
Dauergast
Beiträge: 101
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:32
Diagnose: MC seit 1976
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Eusebia »

Hallo Sumse,

ich nehme die Pentasa Sachet seit meiner OP 1999 und habe bis heute eine Remission. Es ist doch nicht wichtig, was die Leitlienen vorschreiben, sondern was hilft. Aber ich finde es auch gut, wenn das Mesalazin wieder in die Leitlinien aufgenommen wird. Denn es ist doch das nebenwirkungsärmste Mittel dass uns zur Zeit zur Verfügung steht. Und wenn man damit seinen MC in Schach halten kann, warum soll man dann zu Mittel greifen, die viel mehr Nebenwirkungen haben? Wenn es nicht hilft, dann kann man ja immer noch auf andere Mittel umsteigen. Normalerweise gehört auch der Zusatz es hilft auch bei MC auch in den Beipackzettel. Mein Gastro hat mir die Pentasa Sachet verschrieben, er sagt, durch die Pellets wird der Wirkstoff im ganzen Darm freigesetzt unter anderem auch im terminalen Illeum oder nach der OP eben dort wo mal das terminalle Illeum war bzw. an der Nahtstelle.
Bei mir wird jedes Jahr ein großes Blutbild gemacht, dabei wird auch der Kreatininwert festgestellt. Meine Blutwerte liegen alle im grünen Bereich. :D

VG Eusebia
Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.
Hans A. Pestalozzi

Sumse
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:22

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Sumse »

Hallo zusammen,

danke für eure Antworten. Mir ist auch völlig egal, ob es in den Leitlinien steht, Hauptsache es hilft. Ich wusste nur, dass Pentasa Tabletten bei MC im terminalen Ileum helfen. Von Pentasa Sachet oder Pentasa Xtend habe ich noch etwas gehört. Ich wollte einfach wissen, welches das richtige ist. Ich bekam wie du, Eusebia, nach meiner OP 2002 Salofalk Granusticks, die ja eigentlich im Dickdarm wirken. Ich habe sie trotzdem 3 Jahre geschluckt und wollte es jetzt richtig machen. Ich war 12 Jarhre in Remission...ohne Medikation. Hast du das Pentasa Sachet auch als Reimport bekommen?

Stine, ich glaube auch, dass mein neuer Gastro ein sehr gewissenhafter Arzt ist. Er hätte mir das ja nicht verschrieben, wenn die Kügelchen in der Stenose hängenblieben. Außerdem schlucke ich ja jeweils morgens einen Beutel und abends einen. So habe ich mir die Dosis eingeteilt. Ich bin eben ein Angsthase und frage lieber 5 mal nach 8-)

Macht es eigentlich Sinn, das Pentasa zusammen mit Weihrauch zu nehmen?

Ich schleiche das Budenofalk nun langsam aus, trotz bestehender Entzündung, weils wohl nicht hilft (nach 3 Monaten). Hilft das Mesalazin nicht, muss ich auf Decortin umsteigen :( Und wenn ich richtig Pech habe, dann soll ich AZA nehmen. Ich zweifle aber daran, dass das AZA die Stenose verschwinden lässt.

LG,
Sumse

Sumse
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:22

Re: Wo wirkt Pentasa Sachet?

Beitrag von Sumse »

Hallo zusammen,

ich wollte noch kurz hinzufügen, dass ich mit dem Arzt gesprochen habe. Die Kügelchen verfangen sich wohl nicht in der Stenose. Hier bräuchte ich keine Angst haben. Im Übrigen ist das Pentasa Sachet tatsächlich genau das Gleiche, wie Pentasa Xtend. Beide lösen sich im gesamtem Verdauungstrakt. Die Preisunterschiede belaufen sich auf Centbeträge, weshalb ich nicht nachvollziehen kann, dass Ferring hier zwei gleiche Produkte mit anderem Namen anbietet. Wie soll da noch ein Laie durchblicken?!

Ich soll das Xtend nehmen....

Liebe Grüße und euch ein schönes Wochenende!

Sumse

Antworten