Zusammenhang CED & Erkältungen

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Franz
Dauergast
Beiträge: 116
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 07:29

Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von Franz »

Hallo,
ich bin ja nun erst 1 Jahr von CU betroffen.
Deshalb würde ich gerne mal euere Erfahrungen bzgl. Erkältungen & CED erfragen.

Ich habe festgestellt, dass bei mir mit einer Erkältung neben den üblichen Erkältungssymptomen auch weitere auftreten wie z.B. Aphten, Herpes und eine kurzzeitiges Aufflammen der CED.

Sowohl Aphten, als auch Herpes und die CED haben ja irgendwas mit dem Immunsystem zu tun, wenn der Körper erkältet ist, wirkt sich das auch aufs Immunsystem aus. So könnte ich mir das irgendwie erkären.

Wie sind euere Erfahrungen, meldet sich euere CED wenn ihr eine Erkältung habt?

buddhist
Dauergast
Beiträge: 181
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 13:25

Re: Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von buddhist »

Hallo Franz,

eine (mittlere bis schwere) Erkältung bedeutet bei mir immer Durchfall. Bei gefühlten 50% aller Infekte bekomme ich einen richtigen Schub. So hat meine Erkältung im Januar dazu geführt, dass ich nun Humira nehmen muss: Ganz schön krass, wenn man sich das einmal überlegt.

Die Erklärung "CED gleich Immunkrankheit" klingt vernünftig, aber meine Internet-Recherchen habe immer ergeben, dass ich einer der wenigen mit diesem Zusammenhang bin.

Auch bekomme ich bei einer Erkältung immer einen heftigen Akne-Schub: Doch auch Pickel-Probleme haben gefühlte 80% aller CEDler nicht (Cortison-Akne natürlich ausgenommen).

Gute Besserung!

Hampelmann
Dauergast
Beiträge: 157
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 09:29

Re: Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von Hampelmann »

My two Cents:

So zeigt sich, wie unterschiedlich alles sein kann.
Sobald ich einen Infekt habe (Husten, leicht Fieber etc) geht es meinem Darm BESSER.
(Solange ich keine grippemittel nehme - meditonsin verschlechtert meinen Darm sehr schnell)
Ernähren tu ich mich nur minimal anders - daran kann es nicht liegen.

Ich bilde mir ein, dass mein Imunsystem dann mit den Viren zu kämpfen hat und meinen Darm in Ruhe lässt ;)

Ne richtig dicke Grippe hatte ich noch nie - da sieht's vielleicht anders aus...

Eva81
Dauergast
Beiträge: 184
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 10:39

Re: Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von Eva81 »

Hallo,

dann reihe ich mich mal als dritte Variante ein: Meinem Darm geht immer unverändert, wenn ich krank werde. Richtig krank (Grippe und Bronchitis) war ich zuletzt 2003, auch da gab es keine Verschlechterung mit der Cu. Bei den Erkältungen ect. die ich sonst habe, tut sich auch nichts. Nichtmal beim Norovirus (Durchfallerkrankung einer für mich ganz neuen Dimension) bekam ich einen Schub.

Außerdem konnte ich bisher noch nie eine konkrete Ursache für einen Schub finden.

Benutzeravatar
Eusebia
Dauergast
Beiträge: 101
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:32
Diagnose: MC seit 1976
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von Eusebia »

Hallöchen,

ich werde so gut wie nie „krank“. Die Anderen in meinem Umfeld haben Husten - Schnupfen - Halsweh – Gliederschmerzen usw. und egal was sie tun es dauert ca. 2 Wochen. Ich komme ziemlich ungeschoren davon. Warum? Ich weiß es nicht. Ich denke mein Abwehrsystem arbeitet sehr gut. :D

Natürlich bekomme ich auch die Viren ab, denn ich merke, dass ich viel niesen muss und für ein, zwei Tag habe ich auch etwas Schnupfen oder Halsweh – aber mein Immunsystem behält immer die Oberhand. Es passiert so gut wie nie, dass ich mich mehr als ein, zwei Tage unwohl fühle, dann bekomme ich einen Lippenherpes und alles ist vorbei und ich bin wieder fit.

Auch Magen-Darm-Virus geht an mir so gut wie spurlos vorüber. Durchfall habe ich ja immer, deshalb kann ich ja nie wissen ob der Durchfall von dem Gallensäureverlustsyndrom oder vom Magen-Darm-Virus ist. Mit Colesthyramin bekomme ich das aber immer in den Griff, vielleicht brauche ich dann halt mal 2 Tabletten.

Vielleicht zwei – dreimal hatte ich, seit ich MC (1976) habe, eine richtige Erkältung mit Fieber und Bettruhe, das war ziemlich heftig :shock: und ich bin meinem Immunsystem dankbar, dass es das verhindert. ;)

VG Eusebia
Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.
Hans A. Pestalozzi

ColitisUlcerosa
ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 23:40

Re: Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von ColitisUlcerosa »

Franz hat geschrieben:Hallo,
ich bin ja nun erst 1 Jahr von CU betroffen.
Deshalb würde ich gerne mal euere Erfahrungen bzgl. Erkältungen & CED erfragen.
Hallo Franz,

Herpes bekomme ich auch, was für ich immer ein guter Indikator für eine Erkältung ist. Denen gegenüber bin ich sehr "robust". Wenn ich was abbekomme, dann bleibt es meistens beim Kratzen im Hals und 1-2 Tagen Schnupfen. Dann ist alles weg.

Ob das jetzt an der CU liegt, oder "an den besten Jahren", in denen ich mich gerade befinde, weiß ich nicht.

Gruß,
Arne

Benutzeravatar
Mari
ist öfter hier
Beiträge: 41
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:48

Re: Zusammenhang CED & Erkältungen

Beitrag von Mari »

Ich hab meinen Crohn jetzt schon 15 Jahre und nehme auch genauso lange Azathioprin. Eigentlich müsste man meinen, dass ich jeden Infekt mitnehme, aber das Gegenteil ist der Fall. Bin erkältungstechnisch äußerst gesund. Z.B. war ich diesen Winter noch gar nicht krank. Die letzte Erkältung war April 2013 nach einem Langstreckenflug. Einen Zusammenhang zwischen der Darmgesundheit und Erkältungen konnte ich bisher noch nicht feststellen. Mein Darm ist ja sehr ruhig und ich kann zum Glück auch gut Erkältungsmedikamente nehmen. Probleme bekomm ich bei einem bestimmten Antibiotikum, aber das geht ja auch vielen "Gesunden" so.
Wo ich einen Unterschied zu meinem Mann merke, ist bei der Verkraftung von Magen-Darm Infekten. Während er mal Bauchgrummeln und maximal bisschen Durchfall hat, hauts mich jedes Mal komplett um inkl. Elektrolylösung trinken, starke Schmeren, Kraftlosigkeit bis ich selber kaum noch laufen kann usw. Ich denke DAS hab ich dem Crohn zu verdanken. Aber zum Glück hat man sowas ja nicht ständig.... *toitoitoi*.

Antworten