Remicadeinfusion trotz erkältung?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
samira127
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von samira127 »

Hallo Ihr,

Ich habe schon wieder ein Problem, und zwar bahnt sich bei mir ne Erkältung an (befürchte ich zumindest, Hals ratzt schon und in meinem Umfeld sind viele erkältet und ganz schlimm meine Mitbewohnerin, und das schon seit einer Woche). Bis jetzt habe ich mich gut gehalten aber so langsam macht mein Körper schlapp und gibt den Kampf wohl auf. Schlucke jetzt schon fleißig Engystol aber ich befürchte das klappt nicht mehr das abzuwenden.
Nun habe ich am Montag Termin zur Remicadeinfusion nach 5 Wochen da es nicht so recht anschlägt. Befürchte nun das dieser Termin wackelt wegen der Erkältung. oder muss ich mir da keine Gedanken machen? Fieber habe ich eigentlich nie, deswegen mache ich mir keine Gedanken. Bin nur auch Asthmatiker, das macht die Erkältungen meist etwas schlimmer.

Könnt ihr mir die Bedenken nehmen?
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von Carmen »

Hallo Samira,

bei beginnendem Infekt führt mein Gastro keine Remicade-Infusionen durch. Ich habe es durchaus schon mal verschwiegen bzw. der Infekt war so frisch (morgens mit etwas Kratzen aufgewacht und dann zwei Stunden später Termin), dass ich es nicht wusste - in schöner Regelmäßigkeit wurde ich dafür mit ordentlicher Krankheit belohnt. Klar - wenn ich grade mal wieder wochenlang von einem Infekt in den nächsten komme, muss irgendwann auch mal Remicade gegeben werden. Im nun dritten Jahr bilde ich mir zumindest ein, dass ich abschätzen kann, wie groß das Risiko wäre.

Mein Vorschlag: Rufe den Gastro an und sprich Dein Problem an. Vielleicht lässt sich der Termin ja problemlos um einige Tage nach hinten verschieben. Dann hast Du vom Intervall her nicht viel verloren, von der Infekt-Gefahr aber viel gewonnen.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

samira127
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von samira127 »

danke Carmen,

Im Moment hoffe ich noch das der Infekt an mir vorrüber zieht. Halsschmerzen sind heute auch erst mal weg. Vielleicht habe ich glück. wegen dem Termin ist das halt doof, wir haben den schon extra vorgezogen da ich Probleme mit dem Bauch habe. und ich muss das immer großzügig planen da ich meistens zwei tage platt bin danach.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von Carmen »

Hallo Samira,

ja, das Problem kenne ich. Meist ist es sehr mühsam, die Termine so zu legen, dass ich nicht krank machen muss UND mich jemand fahren kann - da verleugne ich auch gerne mal, dass ich eigentlich nun keine Infusion bekommen sollte. Wenn man vom Bauch her merkt, dass es eilt, wird man die Gabe auch nicht leichtfertig verschieben.

Bis Montag ist ja noch etwas Zeit. Vielleicht hat sich bis dahin ja alles in Wohlgefallen aufgelöst.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Andie
Dauergast
Beiträge: 138
Registriert: Mi 12. Jun 2013, 12:56

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von Andie »

Ich würde lieber die Erkältung in Kauf nehmen als Anti-Körper gegen Remicade wegen zu später Einnahme.

Gute Besserung.

dreschie
Dauergast
Beiträge: 152
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:21
Diagnose: CU 1992

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von dreschie »

Moin,

als Ex-Remicadler wurde bei mir immer ein aktuelles Blutbild vor der Infusion gemacht (bei Dir nicht?) und ein kleines Gespräch mit dem Arzt geführt, der hat dann entschieden ob die Infusion durch aktuelle Erkältung, Herpes etc. verschoben werden muss.

Mach Dir keinen Kopf das klappt schon ...

Gruß
dreschie
Cu seit 1992

seit 97 Azathioprin-Ende Sept.12//Remicade+Aza von 11-12//Remicade Ende Sept 12-Juni 13//Humira Juli 13-März 14//Simponi April 14-August 14//Entyvio Sept. 14-Dez.14
RIP Colon 12.02.2015

Alles ist besser als ein Leben das stillsteht

samira127
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von samira127 »

also Blutbild wird auch gemacht, nur die Auswertung bekommt man ja erst später. ein arztgespräch habe ich vorher nicht, muss nur den zettel ausfüllen. aber da wird auch nach Infekten gefragt. noch halte ich mich wacker und kann die Symptome in schach halten. hoffe das klappt bis montag dann auch noch, danach ist es mir egal.

angst wegen Antikörpern habe ich nicht, bin ja eh unter der Normzeit mit der nächsten Infusion.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

dreschie
Dauergast
Beiträge: 152
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:21
Diagnose: CU 1992

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von dreschie »

Moin,
Wenn die Auswertung erst später kommt ist das ja Mumpitz (t'schuldigung)
Man soll doch bevor Remicade an dem Tag gegeben wird ausschließen ob was nicht in Ordnung ist.
Dann bringt es doch nichts Blut abzugeben,Remicade zu bekommen und im nachhinein festzustellen das das Blut nicht in Ordnung ist. Bei uns gibt's nur Remicade gegen vorheriges Blutbild.

Gruß
dreschie
Cu seit 1992

seit 97 Azathioprin-Ende Sept.12//Remicade+Aza von 11-12//Remicade Ende Sept 12-Juni 13//Humira Juli 13-März 14//Simponi April 14-August 14//Entyvio Sept. 14-Dez.14
RIP Colon 12.02.2015

Alles ist besser als ein Leben das stillsteht

samira127
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von samira127 »

was willst du denn im Blutbild sehen was so bedrohlich ist das die Infusion nicht machbar ist und was man vorher nicht bemerkt? bei mir wird immer blut abgenommen und dann direkt die Infusion angeschlossen. bin auch froh drüber. sonst müsste ich immer noch mal extra fahren und ich wohne auf dem land, da ist das schon immer Fahrerei.

noch halte ich mich wacker, die erkältung schafft mich noch nicht in den griff zu bekommen. ich habe zwar wieder Halsschmerzen bzw nach wie vor Halsschmerzen und auch bei Anstrengung merke ich es das ich nicht ganz fit bin aber noch geht's soweit das ich keine bedenken habe wegen der Infusion.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

dreschie
Dauergast
Beiträge: 152
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:21
Diagnose: CU 1992

Re: Remicadeinfusion trotz erkältung?

Beitrag von dreschie »

... mmmhhh ... Deine noch leichte Erkältung.
Du meinst die Erkältzung ist nicht so schlimm, der Fragebogen auch (ich denke es guckt ein Arzt drüber) und das Blutbild (Leukozyten, CRP) spricht andere Bände ... dann kann es vorkommen das die Infusion verschoben wird ... weil ein Infekt schneller ausarten kann unter Remicade.

Das klappt bestimmt am Montag, hatte selbsts schon Erkältung oder Herpes der am abheilen war und es wurde nichts verschoben.

Ich drück die Daumen und gute Besserung!


Gruß
dreschie
Cu seit 1992

seit 97 Azathioprin-Ende Sept.12//Remicade+Aza von 11-12//Remicade Ende Sept 12-Juni 13//Humira Juli 13-März 14//Simponi April 14-August 14//Entyvio Sept. 14-Dez.14
RIP Colon 12.02.2015

Alles ist besser als ein Leben das stillsteht

Antworten