starke Probleme mit dem Abführen

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Benutzeravatar
Shizuna
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:47
Wohnort: BaWü

starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von Shizuna »

Ich mal wieder, ich hab morgen eine Kolo weil sich die Gastros nicht ganz einig sind warum bei mir die Medis nicht so anschlagen wie sie sollten bzw. warum ich längere Phasen hab in denen es mri wirklich gut geht und dann beim kleinsten Stress gleich mal 2 Wochen wieder mit der CU kämpfe.

Mein Problem ist nun nicht das ich die Lösung nicht runter bekomme (Augen zu und durch) das Problem ist das ich am anderen Ende höllische Schmerzen habe und das gefühl hab da ist echt ales aufgerissen oder auf geätzt. Nun trau ich mich schon gar nicht mehr die Schlucklösung zu trinken weil es dann so Schmerzen verursacht. Und eigentlich hätte ich schon 3 Liter davon getrinken haben müssen. Ich hab erst einen geschafft.
Habt ihr Tipp's wie ich das jetzt trotzdem hinter mich bringe ohne das Gefühl zu haben (entschuldigt jetzt die vulgäre Ausdrucksweise) das mit wer den A*sch aufreißt?

Ich komm auch nicht drum rum. Selbst ein Einlauf wäre da schmerzhaft. Und die Kolo muss auch sein. Helft mir :(
Keine Zeichen, und gesprochen
ward nur zart das Wort »Lenor«,
Zart von mir gehaucht – wie Echo
flog zurück das Wort »Lenor«.
Nichts als dies vernahm mein Ohr.

Der Rabe - Edgar Allan Poe

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 653
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von bettina »

Hallo Shizuna,

das kennen und "mögen" wir wohl alle sehr bei der Kolovorbereitung. Meine Lösung heißt
Penatencreme oder Zinksalbe. Ich schmiere wenn nötig nach jedem Gang nach (Penaten hält
ein bisschen länger als Zinksalbe) und komme so einigermaßen erträglich über die Runden.

Probier es doch mal aus...
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

Benutzeravatar
Shizuna
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:47
Wohnort: BaWü

Re: starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von Shizuna »

Gut zu wissen dass das ein Problem vieler ist.

Und danke bettina, ich werds gleich mal versuchen. Zinksalbe hab ich immer da.
Ich frag mich nur warum das so "aufreißt" ich benutze ja nichtmal Toilettenpapier sondern dusche jedesmal mit der Brause ab weil ich beim ersten Mal schon so Probleme hatte. Also wundputzen kanns ja nicht sein. Ist das durch die Säure vom Magen? Oder das Mittel generell?
Keine Zeichen, und gesprochen
ward nur zart das Wort »Lenor«,
Zart von mir gehaucht – wie Echo
flog zurück das Wort »Lenor«.
Nichts als dies vernahm mein Ohr.

Der Rabe - Edgar Allan Poe

Angela1968
Dauergast
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Diagnose: CU seit 1996
Wohnort: 15562 Rüdersdorf

Re: starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von Angela1968 »

Auch ich hatte das Problem mit entzündeten , na ihr wisst shon.

Diesmal habe ich das Problem anscheinend gelöst. Habe mich auf meine Toilette gesetzt, habe es laufen gelassen und bin sitzen geblieben ohne mir den Allerwertesten abzuwischen. Erst als nichts mehr lief habe ich mir den Luxus erlaubt das Hinterteil abzuwischen. Keine Entzündung diesmal.

Angela

Benutzeravatar
Shizuna
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:47
Wohnort: BaWü

Re: starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von Shizuna »

So hab die Kolo seit heute Morgen hinter mir. Bin froh das es vorbei ist.
Mir ging es gar nicht gut vor der Betäubung (hatte die Woche ständig den Traum das ich nicht wieder aufwache)

Nun kommt für mich aber grade irgendwie nen neuer Schock. Auf der Krankmeldung steht die Diagnose C18.9A das steht für "nicht näher bezeichnete bösartige Neubildung des Kolons". Das hört sich jetzt nicht gerade toll an. Ich hab auch keinerlei Ergebnisse (bis auf das keine Entzündung mher da sei und er sich den Durchfall nicht erklären könne) mit bekommen so wie beim letzten Mal es hieß, ich solle die Tage zum Hausarzt der würde das mit mir besprechen.
Ich bin nun schon etwas verunsichert.
Keine Zeichen, und gesprochen
ward nur zart das Wort »Lenor«,
Zart von mir gehaucht – wie Echo
flog zurück das Wort »Lenor«.
Nichts als dies vernahm mein Ohr.

Der Rabe - Edgar Allan Poe

Benutzeravatar
curlygirl
Dauergast
Beiträge: 164
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 14:11
Wohnort: nähe Ammersee

Re: starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von curlygirl »

Hallo Shizuna,

erstmal ist es doch gut, dass Du die Spiegelung endlich hinter Dich gebracht hast!
Ich kann Dich gut verstehen, das würde mich jetzt auch verunsichern. Wann kannst Du denn zu Deinem
Hausarzt?
Liebe Grüße
Babsi

Benutzeravatar
Shizuna
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:47
Wohnort: BaWü

Re: starke Probleme mit dem Abführen

Beitrag von Shizuna »

Also Übermorgen sollte er das Ergebis bekommen und dann sollte ich auch gleich einen Termin bekommen. Geht bei meinem Hausarzt zum Glück immer ganz fix.

Das blöde im Moment ist noch das ich immer noch Bauchschmerzen hab. Die Luft ist zum Glück alles raus. Ich dachte aber nach der Kolo mich zerreißt es weil so viel Luft im Dünndarm war und ich eben scheinbar ne Verengung dort habe die aber noch nicht zu schlimm und erduldbar sei. Und ich hab das Gefühl das Abführmittel wirkt immer noch. Hatte dieses Mal ein ganz anderes als das letzte Mal. Hat zwar besser geschmeckt (wie salzige Vanille eben schmeckt :D )aber hat auch mehr Probleme verursacht.
Keine Zeichen, und gesprochen
ward nur zart das Wort »Lenor«,
Zart von mir gehaucht – wie Echo
flog zurück das Wort »Lenor«.
Nichts als dies vernahm mein Ohr.

Der Rabe - Edgar Allan Poe

Antworten