"Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Unity
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 62
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 22:18

"Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Unity »

Moin,

sorry für den reißerischen Titel. Der ist so vom Informationsdienst Wissenschaft übernommen. Ich google ab und zu, ob es hinsichtlich neuer Behandlungsmethoden neue Forschungsergebnisse oder Entwicklungen gibt. Und da bin ich gerade auf diesen Artikel gestoßen: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien" https://idw-online.de/de/news764380.

Dort geht es um eine neues Medikament "Olamkicept". Es heißt: "Mitglieder des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ belegen erstmals, dass neuartiger Behandlungsansatz auch bei Patientinnen und Patienten mit chronischen Darmentzündungen wirkt."

So weit so gut. Wir wissen ja, dass vielversprechende Ergebnisse bis zur Marktreife dauern und noch einiges passieren muss, bis man als Patient davon profitiert. Der Stand ist aktuell wohl folgender: "Eine verblindete und Placebo-kontrollierte klinische Studie der Phase II zum Nachweis von Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Patientinnen und Patienten mit Colitis ulcerosa haben Ferring und I-Mab Biopharma kürzlich durchgeführt. Mit Ergebnissen dieser bereits in Auswertung befindlichen Studie sei im Juli 2021 bei der Jahrestagung der „European Crohn‘s and Colitis Organisation“ (ECCO) zu rechnen."

Diese Tagung findet, wenn ich die Webseite richtig deute, gerade statt. (https://www.ecco-ibd.eu/). Ich konnte speziell zu diesem Thema aber noch keine neue Meldung finden.

Hat zu diesem Forschungsansatz/Medikament schonmal jemand was gehört? Ich kann gerade nicht einschätzen, ob/wie vielversprechend diese Entwicklung ist oder ob solche Meldungen häufiger vorkommen und ich das nur nicht mitbekomme?

Viele Grüße

Unity

Golem XIII
ist öfter hier
Beiträge: 43
Registriert: Mo 15. Jun 2020, 07:46

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Golem XIII »

Hallo Unity,

auf der Website DeutschesGesundheitsPortal.de gibt es unter der Rubrik "Chronisch entzündliche Darmentzündung" regelmässig Meldungen über Therapien dazu. Ansonsten habe ich noch nie etwas über dieses Medikament gehört.

Unity
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 62
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 22:18

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Unity »

Vielen Dank Golem XIII! Das kannte ich noch nicht. Sehr interessant - da habe ich einiges zu lesen. :!:

Paulamama
ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Mo 27. Jan 2020, 17:29

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Paulamama »

Wenn es nur nicht immer so ewig dauern würde von der Phase 2/ 3 xy Studue zur Zulassung :roll:
Siehe Norursofalk. Es gibt so Viele, die darauf warten und es dringend bräuchten, aber diese Phase 3 zieht sich schon seit 2018 oder so....

Phoebe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 20:19
Diagnose: UC seit 2016

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Phoebe »

Hallo,

auf der Internetseite vom Bundesgesundheitsminesterium stand das schon 2017.

Ich habe jetzt einfach mal Herrn Prof. John-Rose eine Mail geschrieben, in der Hoffnung das er vielleicht antwortet. Schön wäre es.

Ich drücke für dieses Medikament sämtliche Däumchen. Ich hoffe, es ist was für uns.

LG

Mats
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Mai 2021, 18:32
Diagnose: CU seit 2000

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Mats »

Hallo zusammen,

@Phoebe:
hoffen wir mal, das die Ergebnisse auch so gut sind, wie das Marketing ;)

@paulamama:
NOR-UDCA hört sich, was die PSC angeht, ja sehr vielversprechend an. Hier wird in einigen Berichten im Netz ja schon von Heilung gesprochen. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS ... erkrankung
Wäre super wenn dem so ist. Ich würde es jedem Betroffenen so wünschen. Hier bin ich auch gespannt, was die Studienergebnisse zu Tage bringen.

Liebe Grüße
Mats

Paulamama
ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Mo 27. Jan 2020, 17:29

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Paulamama »

@mats
Vielversprechend hört sich die Entwicklung bezüglich norUDCA schon an. Das tut sie schon seit der Phase 2 Studie. Gleich als für mein Kind die Diagnose PSC zusätzlich zum Morbus Crohn im Raum stand habe ich es gefunden. Das war 2018. Damals hat es mich unglaublich getröstet und ich habe gedacht" Das ist ja super! Zwei drei Jahre noch! Soviel Zeit haben wir." Inzwischen will mich manchmal der Mut verlassen. Letzte Woche habe ich die Falk Pharma Zentrale angeschrieben, weil ich herausgefunden habe, dass sie Phase 3 Studien zu norurso durchführen. Sie haben auch geantwortet, haben sich aber bezüglich Aushang und Endpunkt und Zulassungszeitpunkt komplett bedeckt gehalten. Ich habe noch einige Studien zu neuenTherapieformen und off label use( z.B. Vancomycin bei PSC) im Anhang von ihnen bekommen. Da mein Englisch im medizinischen Bereich jetzt nicht so gut ist, muss ich mich da mal durchwühlen.
Sorry, ich muss meinen Frust mal los werden, denn mittlerweile hat mein Kind echte PSC Symptome. Juckreiz und erhöhte Leberwerte, die es zum MC on top gibt und ich habe Angst, dass uns die Zeit davon läuft.
Falls also irgendjemand etwas Neues hört: Immer her damit!
Im Forum zu autoimmunen Leberkrankungen sind wir auch noch nicht weiter, obwohl dort noch mehr Betroffene unterwegs sind.
Entschuldigt, wenn das heute ein bisschen mutlos klingt. Momentan ist die Kraft einfach aufgebraucht...
LG Paulamama

Matrix
Dauergast
Beiträge: 108
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:04

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Matrix »

@ paulamam habe dir eine PN geschickt

Phoebe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 20:19
Diagnose: UC seit 2016

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Phoebe »

Lt. Prof startet Phase III noch und die dauert noch mind. 1-2 Jahre. Erst dann kann die Zulassung beantragt werden.
Es dauert also noch eine ganze Weile :(

Paulamama
ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Mo 27. Jan 2020, 17:29

Re: "Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien"

Beitrag von Paulamama »

Es gibt da Unterschiede zwischen primäres Endpunkt und tatsächlichen Ende der Studie. Nach Antrag der Zulassung sind es dann wohl nochmal 1,5 Jahre bis das Medikament auf dem Markt kommt. Also insgesamt 4-5 Jahre. Ich habe Berichte von einigen Forumsmitgliedern gelesen, die an den Studien teilnehmen konnten. Das klang alles sehr vielversprechend. Drücken wir einfach die Daumen, dass es schneller geht.

Antworten