COVID-19 Impfung

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Myrte17
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Di 8. Jun 2021, 16:51

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Myrte17 »

Hey,
Ich habe gerade auch eine akute Frage zu dem Thema. Wahrscheinlich trivial, deswegen will ich nicht gleich meinen Arzt damit nerven... Aber vielleicht findet sich ja hier jemand, der/die mich beruhigen kann. (Vielleicht wurde die Frage auch schon beantwortet - ich hoffe, ihr verzeiht mir, dass ich nicht den gesamten Thread durchgelesen habe)
Ich hatte vor eineinhalb Wochen meine erste Dosis Adalimumab. Zunächst ohne Nebenwirkungen, aber seit ein paar Tagen habe ich etwas Halsweh, das gestern schlimmer geworden ist... Vielleicht eine Infektion, die ich mir wegen des Medikaments eingefangen habe...? Nun hatte ich gestern meine zweite Impfung mit Biontech. Bis jetzt geht es mir damit gut bis auf leichte Armschmerzen. Aber zusammen mit der Infektion bin ich am überlegen, ob der Zeitpunkt für die nächste Dosis Adalimumab, die übermorgen, am Samstag, fällig wäre, so günstig ist...
Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Einfach drauf ankommen lassen oder nochmal den Arzt konsultieren?

Chariu
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 07:26

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Chariu »

Citizenkane hat geschrieben:
Do 17. Jun 2021, 12:55
...
Die 2. Impfung dann direkt 3 Wochen später am 13.07. Etwas kurzer Abstand, nicht wahr?
...
Nachteil: kein voller Schutz im Urlaub, Tests sind notwendig. Aber durch größeren Impfabstand wäre die Impfreaktion besser.

Was meint ihr?
Hallo Citizenkane,

wie du das machst, lasse ich dich selber entscheiden, ich will nur kurz zu deinen Bedenken wegen des Abstandes zwischen Erst- und Zweitimpfung etwas sagen.

3 Wochen sind bei Comirnaty (Biontech/Pfizer) völlig in Ordnung. Das war auch der Abstand, der bei der Zulassung des Impfstoffs mit angegeben worden war und so auch bei den ersten Impfungen in Deutschland eingehalten wurde. Als sich dann mehr und mehr heraus gestellt hat, dass viel zu wenig Impfstoff da ist, wurde der Abstand auf 6 Wochen hoch gesetzt, übrigens auch für den Impfstoff von Moderna, weil man so mehr Erstimpfungen geben konnte. Für die Wirksamkeit spielt das bei den beiden zugelassen mRNA-Impfstoffen aber keine Rolle.

Nur beim Vektorimpfstoff von AstraZeneca hat sich herausgestellt, dass die Wirksamkeit besser wird, je länger man mit der Zweitimpfung wartet, weswegen auch die Abstandsempfehlung auf 12 Wochen hoch gesetzt wurde.

Schönen Urlaub schon jetzt und beste Grüße
Chariu
Pancolitis ulcerosa seit 2002,
Azathioprin zwischen 150 mg und 100 mg tgl. seit 2007,
1 fehlgeschlagener Ausschleichversuch.

Peter85
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo 21. Jun 2021, 18:32

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Peter85 »

Ich finde einfach keinen Termin hier in NRW. Über die Impfzentren geht nichts, die Warteliste bei meiner Hausärztin ist ewig lang und die Fachärzte impfen alle nur ihre Bestandspatienten. Leider bekomme ich auch kein Prio-3-Attest, weil ich schon seit Jahren keine Medikamente mehr nehme und meine Hausärztin weiß, dass ich vor drei Monaten verbeamtet wurde. ;)

Chariu
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 07:26

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Chariu »

Peter85 hat geschrieben:
Mo 21. Jun 2021, 18:42
Ich finde einfach keinen Termin hier in NRW. Über die Impfzentren geht nichts, die Warteliste bei meiner Hausärztin ist ewig lang und die Fachärzte impfen alle nur ihre Bestandspatienten. Leider bekomme ich auch kein Prio-3-Attest, weil ich schon seit Jahren keine Medikamente mehr nehme und meine Hausärztin weiß, dass ich vor drei Monaten verbeamtet wurde. ;)
Hallo Peter85,

ich weiß ja nicht, was du beruflich machst, ich bin nur hellhörig geworden, weil du "verbeamtet" erwähnt hast. Bin ich selbst auch und zwar in der deutschen Sozialversicherung, und meine Kollegen und ich haben vom Dienstherrn eine Bestätigung ausgestellt bekommen, mit der wir in die Impf-Prio 3 gerutscht sind. Da war ich zwar eh schon drin wegen der Colitis, aber meinen Kollegen hat die Bestätigung etwas gebracht. Und ich weiß zum Beispiel auch, dass das Amt für ländliche Entwicklung hier (Bayern) seinen Mitarbeitern teilweise auch diese Bestätigungen ausgestellt hat. Vielleicht ist das noch eine Möglichkeit für dich?

Beste Grüße
Chariu
Pancolitis ulcerosa seit 2002,
Azathioprin zwischen 150 mg und 100 mg tgl. seit 2007,
1 fehlgeschlagener Ausschleichversuch.

Peter85
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo 21. Jun 2021, 18:32

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Peter85 »

Chariu hat geschrieben:
Mo 21. Jun 2021, 18:53
Peter85 hat geschrieben:
Mo 21. Jun 2021, 18:42
Ich finde einfach keinen Termin hier in NRW. Über die Impfzentren geht nichts, die Warteliste bei meiner Hausärztin ist ewig lang und die Fachärzte impfen alle nur ihre Bestandspatienten. Leider bekomme ich auch kein Prio-3-Attest, weil ich schon seit Jahren keine Medikamente mehr nehme und meine Hausärztin weiß, dass ich vor drei Monaten verbeamtet wurde. ;)
Hallo Peter85,

ich weiß ja nicht, was du beruflich machst, ich bin nur hellhörig geworden, weil du "verbeamtet" erwähnt hast. Bin ich selbst auch und zwar in der deutschen Sozialversicherung, und meine Kollegen und ich haben vom Dienstherrn eine Bestätigung ausgestellt bekommen, mit der wir in die Impf-Prio 3 gerutscht sind. Da war ich zwar eh schon drin wegen der Colitis, aber meinen Kollegen hat die Bestätigung etwas gebracht. Und ich weiß zum Beispiel auch, dass das Amt für ländliche Entwicklung hier (Bayern) seinen Mitarbeitern teilweise auch diese Bestätigungen ausgestellt hat. Vielleicht ist das noch eine Möglichkeit für dich?

Beste Grüße
Chariu
Bin an einer Hochschule beschäftigt und dort haben leider nur wenige Mitarbeiter diese Bestätigung ausgestellt bekommen.

Peter85
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo 21. Jun 2021, 18:32

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Peter85 »

Hab jetzt ein Attest von meinen Gastroenterologen bekommen, aber im Impfportal von NRW kann man nur eine eine Vorerkrankung nach §3 Abs. 1 Nr. 2 a)-j) CoronaImpfV auswählen, Morbus Crohn wird aber nur unter §4 CoronaImpfV aufgeführt.

Leider hat mein Hausarzt schon seit Wochen keine Lieferungen mehr von Johnson & Johnson bekommen. Da hilft mir die vergleichsweise kurze Warteliste im Vergleich zu den mrna-Impfstoffen auch nichts.

neuHier
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 23. Jun 2021, 12:14

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von neuHier »

Hallo,
ich bin neu hier, also sagen Sie mir gerne, wenn ich hier an der falschen Stelle schreibe.
Mein jüngerer Bruder ist unter 16, ist wegen Morbus Crohn und Einnahme von Immunsuppressiva Priorisierungsgruppe 3 nach §4 CoronaImpfV. Im Impfzentrum (NRW) wird leider aktuell nur ab 16 geimpft, trotz Biontech-Zulassung für jüngere. Der Kinderarzt hat nach wie vor eine ziemlich lange Warteliste, deshalb hier die Frage in die Runde: Kennt irgendjemand andere Möglichkeiten, schnell an einen Impftermin zu kommen?
Im Umfeld der Schule, die er besucht, gibt es aktuell einige Fälle, die Nervosität bei uns ist dementsprechend hoch...
Viele Grüße und danke schon einmal!

Golem XIII
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: Mo 15. Jun 2020, 07:46

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Golem XIII »

neuHier hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 12:25
Kennt irgendjemand andere Möglichkeiten, schnell an einen Impftermin zu kommen?
Im Umfeld der Schule, die er besucht, gibt es aktuell einige Fälle, die Nervosität bei uns ist dementsprechend hoch...
Viele Grüße und danke schon einmal!
Nein, leider nicht. Anscheinend ist er nicht der einzige U16, der eine Impfung braucht und bei dem dann die Schule losgeht...
Ich verstehe deine Bedenken, da es einige Fälle bei euch gab. Bestünde denn die Möglichkeit, deinen Bruder von der Schule fernzuhalten,
bis er Immunisiert ist? Ich weiß nicht allerdings nicht, wie es bei euch mit Homeschooling aussieht. Tut mir leid, wenn ich da keine wirklich befriedigende Antwort weiß.

Golem XIII
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: Mo 15. Jun 2020, 07:46

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Golem XIII »

Mal was anderes: wie sieht es bei den Geimpften mit der Antikörper-/Titerbestimmung noch mal aus?
Ich bin jetzt zweimal geimpft und sollte eigenlich nach zwei Wochen vollständig immunisiert sein. 2 Wochen nach der ersten Impfung
habe ich einen Antikörpertest machen lassen und es der Impfärztin bei der 2. Impfung vorgelegt. Sie meinte, dass es so aussieht, als wenn der Impfstoff angeschlagen hat. Aber irgendwie bin ich mir noch unsicher und überlege, noch einen zweiten Test zu machen. Ich weiß leider auch nicht, wie hoch die Antikörpermenge bei mir ist, zumindest kann ich nichts mit den angegebenen Werten anfangen. Kann es dass es verschiedene Tests bei der Antikörperbestimmung gibt? Also einen, der anzeigt, ob es Antikörper gibt und einen der Menge bestimmt. Eine dritte Impfung habe ich noch nicht angesprochen bei meinen Arzt, nehme leider immer noch Immunsuppressiva.

Chariu
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 07:26

Re: COVID-19 Impfung

Beitrag von Chariu »

Golem XIII hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 15:11
Mal was anderes: wie sieht es bei den Geimpften mit der Antikörper-/Titerbestimmung noch mal aus?
Ich bin jetzt zweimal geimpft und sollte eigenlich nach zwei Wochen vollständig immunisiert sein. 2 Wochen nach der ersten Impfung
habe ich einen Antikörpertest machen lassen und es der Impfärztin bei der 2. Impfung vorgelegt. Sie meinte, dass es so aussieht, als wenn der Impfstoff angeschlagen hat. Aber irgendwie bin ich mir noch unsicher und überlege, noch einen zweiten Test zu machen. Ich weiß leider auch nicht, wie hoch die Antikörpermenge bei mir ist, zumindest kann ich nichts mit den angegebenen Werten anfangen. Kann es dass es verschiedene Tests bei der Antikörperbestimmung gibt? Also einen, der anzeigt, ob es Antikörper gibt und einen der Menge bestimmt. Eine dritte Impfung habe ich noch nicht angesprochen bei meinen Arzt, nehme leider immer noch Immunsuppressiva.
Hallo Golem XIII,

meines Wissens nach sollte die Antikörperbestimmung nach der vollständigen Impfung gemacht werden, also nach der 2. Impfung. Wenn dann würde ich den Test ab 2 Wochen nach der 2. Impfung machen. Mehr kann ich dir leider auch nicht sagen, weil ich mir alles Wissen auch "nur" selbst angelesen habe, wobei ich das dann schon gewissenhaft mache. Von einem Antikörpertest nach der 1. Impfung habe ich bisher nirgends etwas gelesen...

Beste Grüße
Chariu
Pancolitis ulcerosa seit 2002,
Azathioprin zwischen 150 mg und 100 mg tgl. seit 2007,
1 fehlgeschlagener Ausschleichversuch.

Antworten