Covid19 Impfung ja ode nein?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
StratosPaladin83
ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 16:15

Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von StratosPaladin83 »

Hallo liebe Crohn-Patienten,

ich selbst bin Morbus Crohn Patient, männlich und 37 Jahre alt. Ich habe die Crohn Diagnose seit 2003 und hatte bisher 4 Schübe. Einen großen zu Beginn und drei kleinere, welche nur unter dem Mikroskop sichtbar wurden. Ich bin jetzt seit fast 5,5 Jahren schubfrei. Ich habe mich heute mit Biontech gegen Corona impfen lassen. Erste Impfung. Meine Frage gilt denjenigen unter euch, welche auch in Remission sind und sich haben mit Biontech impfen lassen. Wie habt ihr die Impfung vertragen? gibt es hier auch jemanden, wo die Impfung selbst einen Schub ausgelöst hat? möglich wäre dies wohl, sagte die Ärztin im Vorgespräch.

Viele Grüße

Mani1123
ist öfter hier
Beiträge: 28
Registriert: So 25. Apr 2021, 19:41
Diagnose: Colitis Ulcerosa

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Mani1123 »

Hallo StratosPaladin83,

möglich wäre dies wohl, sagte die Ärztin im Vorgespräch. Möglich wäre auch, dass dir während der Impfung ein Piano auf den Kopf fällt. Solche Aussagen sind aus meiner Sicht dämlich, sorry. Sie macht sich damit unangreifbar und lässt dich mit einem blöden Gefühl zurück, und deswegen bist du nun hier. Hat sie eine empirische Grundlage für diese Aussage? Eine Impfung ist immer ein Eingriff in den Körper und ja, das kann immer auch negative Auswirkungen haben, unabhängig vom Wirkstoff. Im Gegenzug weiß man aber heute aber ganz sicher, dass Corona auch den Darm angreifen kann. Und jetzt liegt es an dir, welches Risiko du eingehen möchtest. Ich bin doppelt BioNTech geimpft und hatte keinerlei Nebenwirkungen auf den Darm.

Beste Grüße

MG
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Sa 1. Mai 2021, 11:44

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von MG »

Hallo StratosPaladin83,

ich bin 27 Jahre und aktuell, bzw. seit ca. 6 Monaten in meinem ersten Schub der aber sehr "leicht" ausfällt. Sport und Sozialleben ist alles möglich. Ich habe bereits beide Biontech Impfungen erhalten und es hat sich bei mir nichts verändert. Ich muss dazu sagen, ich nehme auch keine Immunsuppressiva.

Soviel zu meinen Erfahrungen :-)

Grüße!

Sunflo
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 17:12

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Sunflo »

Hallo zusammen,

ich habe am 8.5. meine erste Impfung mit Moderna bekommen (außer Muskelkater im Arm keine Probleme). Nach einer guten Woche bekam ich etwas Durchfall. Habe dann mal ein paar Tage meine Granu-Stix von 2g auf 3g erhöht, ging dann wieder okay (habe Colitis ulcerosa). Am 31.5. habe ich eine Stuhlprobe abgegeben und 5 Tage später dann erfahren, dass mein Calprotectin bei 330 liegt und ich wohl einen Schub habe. So gesehen könnte die Impfung den Schub theoretisch ausgelöst haben...

Als ich von meinem hohen Calprotectin erfuhr, nahm ich wieder 3g Granu-Stix und zusätzlich abends 2 Hübe Mesalazin Rektalschaum. Mir gehts nicht wahnsinnig schlecht, habe aber erhöhte Stuhlfrequenz, zudem weich, ab und an leicht durchfallartig (kein Blut), mal mehr oder weniger Bauchweh.

In 4 Tagen steht meine zweite Moderna Impfung an und ich bin verunsichert. Wie schätzt ihr das ein? Eigentlich soll man im Schub ja nicht impfen...?!

Vor einer Woche sagte mein Gastro das sei bis dahin sicher besser und kein Problem. Leider ist dem ja nun nicht so.

Andererseits würde ich gerne die Impfung haben, denn eine Moderna Impfung bekommt man nicht mal eben beim Hausarzt, sondern nur im Impfzentrum und da wird es wohl sehr schwer sein, einen anderen 2.Termin etwa 2 Wochen später zu bekommen, zumal ja auch nur 6 Wochen zwischen beiden Terminen liegen sollten...

Zusätzlich habe ich auch vor einer Woche angefangen Curcumin einzunehmen (Dr Wolz mit erhöhter Bioverfügbarkeit durch Mizellen). Eigentlich soll das ja unterstützen, aber vielleicht macht das auch Beschwerden? Hat jemand Erfahrung damit?

Viele Grüße
Sunflo

Mani1123
ist öfter hier
Beiträge: 28
Registriert: So 25. Apr 2021, 19:41
Diagnose: Colitis Ulcerosa

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Mani1123 »

Hallo Sunflo,

Curcumin kann die Galle "ärgern", daraus können durchaus Verdauungsstörungen entstehen.

Viele Grüße

kira85
Dauergast
Beiträge: 163
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von kira85 »

StratosPaladin83 hat geschrieben:
Sa 12. Jun 2021, 21:02
Hallo liebe Crohn-Patienten,

ich selbst bin Morbus Crohn Patient, männlich und 37 Jahre alt. Ich habe die Crohn Diagnose seit 2003 und hatte bisher 4 Schübe. Einen großen zu Beginn und drei kleinere, welche nur unter dem Mikroskop sichtbar wurden. Ich bin jetzt seit fast 5,5 Jahren schubfrei. Ich habe mich heute mit Biontech gegen Corona impfen lassen. Erste Impfung. Meine Frage gilt denjenigen unter euch, welche auch in Remission sind und sich haben mit Biontech impfen lassen. Wie habt ihr die Impfung vertragen? gibt es hier auch jemanden, wo die Impfung selbst einen Schub ausgelöst hat? möglich wäre dies wohl, sagte die Ärztin im Vorgespräch.

Viele Grüße
Hi
Ich bin 35, in Remission, denke ich,( genau kann ich es nicht sagen), aber zumindest großteils ohne Beschwerden, nehme keine Medikamente und habe mich impfen lassen. Meinem Darm hat das nichts ausgemacht, die Impfung hat also keinen Schub ausgelöst. Ich hatte drei Tage Schmerzen im Arm und war müde. Ansonsten aber keine Probleme damit.
LG

Chariu
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 07:26

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Chariu »

Sunflo hat geschrieben:
Di 15. Jun 2021, 17:00
Hallo zusammen,

ich habe am 8.5. meine erste Impfung mit Moderna bekommen (außer Muskelkater im Arm keine Probleme). Nach einer guten Woche bekam ich etwas Durchfall. Habe dann mal ein paar Tage meine Granu-Stix von 2g auf 3g erhöht, ging dann wieder okay (habe Colitis ulcerosa). Am 31.5. habe ich eine Stuhlprobe abgegeben und 5 Tage später dann erfahren, dass mein Calprotectin bei 330 liegt und ich wohl einen Schub habe. So gesehen könnte die Impfung den Schub theoretisch ausgelöst haben...

Als ich von meinem hohen Calprotectin erfuhr, nahm ich wieder 3g Granu-Stix und zusätzlich abends 2 Hübe Mesalazin Rektalschaum. Mir gehts nicht wahnsinnig schlecht, habe aber erhöhte Stuhlfrequenz, zudem weich, ab und an leicht durchfallartig (kein Blut), mal mehr oder weniger Bauchweh.

In 4 Tagen steht meine zweite Moderna Impfung an und ich bin verunsichert. Wie schätzt ihr das ein? Eigentlich soll man im Schub ja nicht impfen...?!

Vor einer Woche sagte mein Gastro das sei bis dahin sicher besser und kein Problem. Leider ist dem ja nun nicht so.

Andererseits würde ich gerne die Impfung haben, denn eine Moderna Impfung bekommt man nicht mal eben beim Hausarzt, sondern nur im Impfzentrum und da wird es wohl sehr schwer sein, einen anderen 2.Termin etwa 2 Wochen später zu bekommen, zumal ja auch nur 6 Wochen zwischen beiden Terminen liegen sollten...

Zusätzlich habe ich auch vor einer Woche angefangen Curcumin einzunehmen (Dr Wolz mit erhöhter Bioverfügbarkeit durch Mizellen). Eigentlich soll das ja unterstützen, aber vielleicht macht das auch Beschwerden? Hat jemand Erfahrung damit?

Viele Grüße
Sunflo
Hallo Sunflo,

ich hätte an deiner Stelle überhaupt kein Problem damit, mir die 2. Impfung geben zu lassen. Ich habe in meiner Krankheitsgeschichte auch schon die Erfahrung gemacht, dass ich nach einer Impfung aus einem leichten Schub raus kam. Gut, das muss natürlich nicht die Impfung als Ursache gehabt haben, aber genauso wenig weiß man ja bei dir, ob der aktuelle Schub wirklich durch die 1. Impfung ausgelöst wurde.

Allerdings würde ich erstmal das Curcumin weglassen, das wäre mir jetzt mit der anstehenden Impfung zu viel "gemixt".

Beste Grüße
Chariu
Pancolitis ulcerosa seit 2002,
Azathioprin zwischen 150 mg und 100 mg tgl. seit 2007,
1 fehlgeschlagener Ausschleichversuch.

Pulsar
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo 21. Jun 2021, 10:19

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Pulsar »

Sunflo hat geschrieben:
Di 15. Jun 2021, 17:00
Hallo zusammen,

ich habe am 8.5. meine erste Impfung mit Moderna bekommen (außer Muskelkater im Arm keine Probleme). Nach einer guten Woche bekam ich etwas Durchfall. Habe dann mal ein paar Tage meine Granu-Stix von 2g auf 3g erhöht, ging dann wieder okay (habe Colitis ulcerosa). Am 31.5. habe ich eine Stuhlprobe abgegeben und 5 Tage später dann erfahren, dass mein Calprotectin bei 330 liegt und ich wohl einen Schub habe. So gesehen könnte die Impfung den Schub theoretisch ausgelöst haben...

Als ich von meinem hohen Calprotectin erfuhr, nahm ich wieder 3g Granu-Stix und zusätzlich abends 2 Hübe Mesalazin Rektalschaum. Mir gehts nicht wahnsinnig schlecht, habe aber erhöhte Stuhlfrequenz, zudem weich, ab und an leicht durchfallartig (kein Blut), mal mehr oder weniger Bauchweh.

In 4 Tagen steht meine zweite Moderna Impfung an und ich bin verunsichert. Wie schätzt ihr das ein? Eigentlich soll man im Schub ja nicht impfen...?!

Vor einer Woche sagte mein Gastro das sei bis dahin sicher besser und kein Problem. Leider ist dem ja nun nicht so.

Andererseits würde ich gerne die Impfung haben, denn eine Moderna Impfung bekommt man nicht mal eben beim Hausarzt, sondern nur im Impfzentrum und da wird es wohl sehr schwer sein, einen anderen 2.Termin etwa 2 Wochen später zu bekommen, zumal ja auch nur 6 Wochen zwischen beiden Terminen liegen sollten...

Zusätzlich habe ich auch vor einer Woche angefangen Curcumin einzunehmen (Dr Wolz mit erhöhter Bioverfügbarkeit durch Mizellen). Eigentlich soll das ja unterstützen, aber vielleicht macht das auch Beschwerden? Hat jemand Erfahrung damit?

Viele Grüße
Sunflo
Hi,

habe im April meine Moderna impfungen bekommen. Zwischen erster und 2. Impfung gabs noch Infliximab Infusion.
Letzer Schub war im Oktober November (nachdem ich testweise/dummerweise mal alle Medis abgesetzt hatte)

Jedenfalls hab ich seit ca 4 Wochen wieder einen leichten Schub, trotz Infliximab, Mesalazin Granulat 4g/d.
Obs an der Impfung liegt weiß ich nicht, aber eigentlich war ich unter Mesalazin+Infliximab bis jetzt schubfrei!
Kann natürlich alles auch ein Zufall sein wer weiß das schon.
Aktuell wird noch geprüft ob ich antikörper gegen Infliximab gebildet hab...

Nehme Seit ca 3wochen auch Curcumin+Weihrauch Kapseln von dr.loges.
Immerhin ist der Schub bis jetzt nicht schlimmer geworden. (0-2xTag wenig Blut in Stuhl, schleimig, bisschen bauchweh, Völlegefühl nach essen).
Denke also nicht, dass das Curcuma irgendwie schadet, eher verbessert. Zumindest glaub ich daran :D

Jedenfalls alles sehr komisch zur Zeit,

Gute besserung!

Sunflo
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 17:12

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Sunflo »

Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten!
Ich habe das mit dem Kurkuma erstmal wieder gelassen und die zweite Modernaimpfung vor einer Woche gemacht, obwohl mein Schub gefühlt immer noch unverändert da war. Nach der Impfung fühlte ich mich zwei Tage elend und nicht arbeitsfähig.

Da sich der Schub nicht wirklich verbessert (vielleicht liegts auch an der Impfung?) habe ich nächste Woche nochmal einen Telefontermin bei meinem Gastro. Vermutlich will er mir dann Cortisonschaum geben. Nimmt das jemand zur Zeit? Mache mir da wegen Corona etwas Gedanken, da Cortison ja das Immunsystem reduziert. Wegen meinem Schub weiß ich ja auch nicht, ob die Impfung gut funktioniert hat. In ein paar Wochen werde ich vielleicht mal meine Antikörper untersuchen lassen, auch wenn das ja scheinbar nicht empfohlen wird. Hat da jemand Erfahrung mit?

Liebe Grüße
Sunflo

Lucky1972
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 19:21
Diagnose: CU seit 1989

Re: Covid19 Impfung ja ode nein?

Beitrag von Lucky1972 »

Bei mir begann 1 Woche nach der 2. Impfung ein Schub, aber ob das zusammenhängt 🤷‍♀️keine Ahnung. Ich hab in den letzten Jahren so häufig Schübe, dass es bestimmt auch ohne Impfung gekommen wäre.

Wegen Cortison und Corona würde ich mir keine Gedanken machen. Du bist doch jetzt geimpft.
Und soweit ich weiß, kriegen Coronakranke auch Cortison bei bestimmten Symptomen.
Viele Grüße
Lucky

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“
(Oscar Wilde)

Antworten