Azathioprin????

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Azathioprin????

Beitragvon traumtaenzerin » Mi 12. Sep 2018, 10:54

Hallo,ich nehme seit 3 Wochen Azathioprin 100 mg, aber mir gehts eher schlechter als besser.
Bin total schlapp, Kopfschmerzen, Unwohlsein, fühle mich sehr gebläht.
Was für Erfahrungen habt Ihr gemacht?
Liebe Grüße
Susanne
traumtaenzerin
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 16:15

Re: Azathioprin????

Beitragvon neptun » Mi 12. Sep 2018, 12:03

Hallo Susanne,

wird bei Dir nicht wöchentlich eine Blutkontrolle gemacht? Sollte so sein, auch nach dem Beipackzettel.

Bei mir und vielen anderen Betroffenen auch, wurde eingeschlichen. Erst 50 mg für 2 Wochen, dann auf 100mg erhöht. Meine geplante Enddosis erreichte ich nicht mehr. Nach gut einer weiteren Woche mit 100mg ging es mir sehr schlecht. Total schwach, übel, schwindlig, konnte nicht mehr gut schlafen, einfach so nicht mehr akzeptabel. Hatte es dann am Wochenende nicht mehr genommen und montags Morgen rief mich dann der Proktologe an, meine Leberwerte wären erhöht und ich solle umgehend absetzen. Danach war Aza keine Option mehr für mich.

Andere bekommen Bauchspeicheldrüsenentzündung. Also bei Schmerzen im Oberbauch auch sofort absetzen und zum Arzt, damit der die Lipase im Blut feststellen kann. Hält man die Schmerzen aus, man landet unweigerlich im Krankenhaus für eine Woche.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird monatlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 2788
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Azathioprin????

Beitragvon schwarzgelb » Mi 12. Sep 2018, 13:36

Hallo Traumtaenzerin,
bei mir wurde Azathioprin auch eingeschlichen,erst 50 mg,dann bis auf 150mg.Am Anfang hatte ich Haarausfall und ein paar Problemchen,Bauchspeicheldrüsenentzündung hatte ich nicht.Später hatte ich dann niedrigere Leukozytenwerte(Leukopenie),so dass sich herausstellte,dass ich nur 100 mg benötige.Mit Azathioprin war ich 10 Jahre lang in Remission,hatte nicht eine Entzündung und habe mich wie ein gesunder Mensch gefühlt.Bin die ganze Zeit über brav alle 6 Wochen zur Blutkontrolle.
Die Wirkung vom Azathioprin stellte sich allerdings erst nach 3-6 Monaten ein.
Ich bin sehr dankbar für die Zeit mit Azathioprin,so hatte ich noch die Möglichkeit mein Kind groß zu ziehen.Nach 10 Jahren hat es einfach nicht mehr gewirkt.
Liebe Grüße
schwarzgelb
schwarzgelb
ist öfter hier
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 12:27

Re: Azathioprin????

Beitragvon Trixitrax » Fr 14. Sep 2018, 15:06

Hallo Susanne,

Ich nehme Aza jetzt seit April. Am Anfang hatte ich auch mit Übelkeit zu kämpfen und auch mit dem Haarausfall, aber das hat sich gelegt.
Wurde die ersten drei Monate sehr engmaschig kontrolliert und muss jetzt nur noch alle drei Monate zu Blutabnahme. Ich würde es einfach bei deinem Arzt mal ansprechen und Geduld bewahren. Mittlerweile habe ich durch Aza fast mein altes Leben zurück. Jetzt müsste es nur noch was geben was meinen Kopf neustarten und alles andere vergessen lässt ;-)
Benutzeravatar
Trixitrax
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 10:07
Diagnose: MC seit 2017

Re: Azathioprin????

Beitragvon Julian-R- » Fr 14. Sep 2018, 18:07

Ich habe Aza auch nicht vertragen, Übelkeit, Schwindel....

Ich nehme jetzt Puri Nethol.
Julian-R-
ist öfter hier
 
Beiträge: 21
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 08:59

Re: Azathioprin????

Beitragvon klabauterchen » Mo 17. Sep 2018, 18:31

Hallo Susanne,

nehme AZA jetzt seit drei Jahren, es wurde bei mir auch wie zuvor geschildert eingeschlichen.
Ich hatte den Haarausfall vorher, unter der Kombi von Cortison und Mesalazin. Unter AZA hat sich das aber wieder beruhigt.

Ich muss alle drei Monate zur Blutwertkontrolle, hatte aber bisher keine Nebenwirkungen (Ausser der natürlich erhöhten Infektanfälligkeit). War zuletzt in kompletter Remission.

Bin zwar aktuell akut im KH wegen heftiger Bauchschmerzen und Probleme, das ändert für mich aber nichts daran, dass AZA für mich eine gute Entscheidung war.

LG und gute Besserung, Sonja
klabauterchen
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 13. Aug 2015, 16:53
Wohnort: Schwaben
Diagnose: CU seit 2011

Re: Azathioprin????

Beitragvon Sabrina36 » Mo 17. Sep 2018, 21:47

Hallo Sonia

Wie ist es denn bei Dir mit der Sonnenempfindlichkeit unter Aza?
Sabrina36
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 14:10

Re: Azathioprin????

Beitragvon klabauterchen » Di 18. Sep 2018, 07:41

Hallo Sabrina,
ich verwende grundsätzlich Gesichtscreme mit LSF 20, im Sommer mit LSF 50. Im Sommer /Urlaub wird grundsätzlich alles was rausschaut mit Bodylotion LSF 50 vorbehandelt. Damit läuft's bei mir ganz gut. War diese Jahr zwei Wochen auf Mauritius und wirklich viel draussen - hab schön Farbe bekommen, aber grundsätzlich keine Probleme gehabt.
LG Sonja
klabauterchen
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 13. Aug 2015, 16:53
Wohnort: Schwaben
Diagnose: CU seit 2011

Re: Azathioprin????

Beitragvon Sabrina36 » Di 18. Sep 2018, 09:16

...vielen Dank, das beruhigt mich.

Bei mir steht Aza wohl demnächst an und natürlich ist das mit der Lichtempfindlichkeit das geringste Problem...trotzdem ist es ein Punkt der mich als Menschen der viel und gerne draussen ist beschäftigt.

So wie Du es beschreibst lässt es sich aber sicher gut händeln...ich hoffe dass es bei mir dann auch so funktioniert.

Alles Gute
Sabrina36
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 14:10

Re: Azathioprin????

Beitragvon traumtaenzerin » Di 18. Sep 2018, 11:06

Hallo zusammen,
vielen Dank für Eure Antworten.
Eine Frage habe ich ncoh , kann man 150 mg als eine Dosis nehmen oder muss ich es auf morgens und abends verteilen?
Ich muss es ja eine Stunde vor dem Frühstück nehmen, bis jetzt 100 und abends eine Stunde vor dem Abendessen 50 mg, aber mein Abendesse ist nicht so geregelt, mal wird es später , mal hab ich keinen Hunger...
Wie macht Ihr das?
Und ich hab eine furchtbare Müdigkeit , Schlappheit, aber nachts kann ich schlecht schlafen.
Wird das irgendwann wieder besser ?
Oder kennt Ihr das auch ?
Mein Arzt hat mir die Hammerschlaftabletten verschrieben, die will ich aber nicht nehmen.
Ich muss ja so schon so viel schlucken.
Danke für Euren Rat

liebe Grüße und alles Gute
Susanne
traumtaenzerin
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 16:15

Nächste

Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Woman86 und 13 Gäste