Babybrei z.b. Grieß?

Sammlung von Rezepten. Von CED-lern für CED-ler.
Bitte beachten: Es handelt sich nicht grundsätzlich um Rezepte, die im Sinne von Schonkost bei CED zu verstehen sind! Hinweise zur Verträglichkeit in bestimmten Situationen sind aber sehr erwünscht.

Babybrei z.b. Grieß?

Beitragvon med » Sa 19. Jan 2019, 14:52

Hallo zusammen. Ich bin neu hier und habe noch keine Einwandfreie Diagnose. Bis jetzt habe ich mehrere Entzündungen im Darm und bekomme Aktuell eine MorbusChron Therapie mit Kordison und anderen Mitteln.

Jetzt ist meine Frage mit der Ernährung. Da ich gerade Schmerzen im Dickdsrm habe weiss ich nicht genau was ich alles Essen kann und was lieber nicht. Hab zwar einiges schon gelesen aber finde vieles widersprüchlich. z.B. Kein Zucker kein Salz? Ist das überhaupt möglich? Welches Brot und was als Aufschnitt? Aber was ich generell fragen wollte ist. Was ist mit Babynahrung ? Es gibt diese Grieß Packung in Pulverform die man mit kochendem Wasser zubereitet. Laut Packung streckt da eine Menge Vitamine drinne von Vitamin a, c,d,b1,Calcium, Kos,Eisen usw. Allerd7ngs auch wieder Zucker...und ist das wirklich gesund bzw. Solange man eine Entzündung im Darm hat...oder mache ich das damit schlimmer...hat jemand vieleicht Erfahrung damit als Beispiel habe ich Bebivita Milchbrei Grieß mit Bannengeschmack. Ich möchte das jetzt nicht dauerhaft essen sondern nur so zwischen durch. Würde mich freuen wenn mir einige ihre Erfahrungen berichten können. Ich weiss momentan nicht was ich alles Essen kann bzw. Sollte oder nicht. Vielen Dank im Vorraus

Liebe Grüße Med
med
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 14:40

Re: Babybrei z.b. Grieß?

Beitragvon Carmen » Sa 19. Jan 2019, 15:42

Hi!

Was man selbst gut verträgt, muss man oft ausprobieren. Allerdings gibt es Lebensmittel bzw. Zubereitungsarten, die eher gut oder eher schlecht vertragen werden. Ballaststoffe, Rohkost, Vollkorn, Blähendes, stark gewürzte, sehr fette oder sehr süße Speisen werden oft nicht gut vertragen.

Ich selbst habe gute Erfahrungen gemacht mit: Kartoffelpüree, gedünstete Möhren, Suppen aus püriertem Gemüse, Joghurt, Zwieback, Nudeln mit Tomatensoße, Apfelmus, trockener Kuchen und Toastbrot mit magerem Aufschnitt/Käse. Als die Entzündung ausheilte, konnte ich erst spät wieder Salat, Pilze, Salatgurke, Linsen und Rotkohl essen.

Grießbrei kannst Du auch sehr einfach und schnell selbst zubereiten (Weichweizen- oder Dinkelgrieß mit Milch). Dann hast Du auch Kontrolle über die Inhaltsstoffe.

Kombiniere nicht zu viele Lebensmittel, damit Du weißt, was davon (große) Beschwerden verursacht.

Viel Erfolg!
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
 
Beiträge: 1074
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Babybrei z.b. Grieß?

Beitragvon med » Sa 19. Jan 2019, 20:19

Vielen Dank Carmen. Gute Tipps. Werde ichbausprobieren. Ist alles noch so neu für mich. Musste nie darauf achtennwas ich esse...
med
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 14:40

Re: Babybrei z.b. Grieß?

Beitragvon Kaja » Sa 19. Jan 2019, 20:51

Hallo Med,

Du schreibst, Du bekommst aktuell eine MC Therapie mit Kortison und anderen Medikamenten.

1. wer verordnet dir Kortison?

2. aufgrund welcher Diagnosen?

3. was sind die anderen Medikamente?

4. welche Diagnostik wurde bei Dir mit welchen Ergebnissen durchgeführt?

5. wer behandelt Dich, Dein Hausarzt oder ein Gastroenterologe?

Die Fragen, weil vieles für mich durch Deine Fragestellung nicht ganz klar wird - sondern es sich spezifisch nur um Kost handelt. Wäre schön, wenn Deine Frage "runder" gemacht werden könnte, damit man Dir weitere Tipps geben könnte.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 629
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Babybrei z.b. Grieß?

Beitragvon med » So 20. Jan 2019, 12:04

Hallo Kaja. Da hast du recht mehr Infos. Habe in einem anderen Threat mehr beschrieben.
Aber hier gerne auch.also.
Auf Grund von schleim und Blut im Stuhl und Darm Schmerzen wurde eine Darmspiegelung veranlasst. Dort hat man mehrere Entzündungen entdeckt. Nach ein paar Tagen waren dann die Ergebnisse der gewebeprobe da. Allerdings nicht ganz eindeutig. Der gastroentologe meint es könnte Morbus Chrom sein. Aber es könnte auch was anderes sein. Fakt sind die Entzündungen und deshalb hat er mir jetzt eine Therapie gemacht. Fing mit 60mg predinsolon al an für 3 Tage dann 50mg 5 Tage dann 40 mg 7 Tage dann 30mg 7 Tage usw. Insg. 11 Wochen ( nehme das jetzt seid 5 Tagen) dazu noch 3 x Mezavant vor dem Frühstück und zur Nacht ein Zäpfchen von claversal. Allerdings ist bis jetzt noch keine Besserung der Schmerzen. Stuhlgang habe och 1 bis 2 mal täglich recht breiig mit schleim und etwas Blut. Ich habe auch eine leichte magenschleimhaut Entzündung, die hat dem Gastroentologen aber nicht sonderlich interessiert. Habe im Stuhlleichte entzündungs were und leichte Werte von der bauchspeichel..die aber wohl Normal sei wegen meinem Stuhlgang.

Soweit zu meiner Diagnose ich hoffe es ist verständlich. Ich bin sehr unsicher wie ich mich verhalten soll..kann und was ich tun soll...Fühle mich etwas alleine gelassen. Aber der Arzt sagt so lange nicht ganz eindeutig kann er noch nicht viel sagen...
Vieleicht helfen mir etwas eure Erfahrungen.

Danke und beste Grüße
med
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 14:40


Zurück zu Rezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast