Seite 1 von 1

Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: Sa 5. Jan 2013, 00:55
von Kerzenlicht
Hallo!

Wir hatten noch "etwas" Magerquark über und da habe ich mein altes Rrezept von meiner Oma rausgekramt.Ich bin erstaunt, dass es mir so gut bekommen ist. ;) Ich werde es wohl demnächst öfter mal machen.

Käsetorte ohne Boden

125 g Butter
375 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1000 g Mager(!)-Quark
1 Päckchen Backpulver
4 Eier
1 Päckchen Puddingpulver Vanille (habe ich weggelassen und durch 2 EL Stärke und einen TL Vanillezucker ersetzt)
80 g Weichweizen-Grieß
125 g Rosinen (habe ich auch weggelassen, da mir mein Doc alles Trockenobst verboten hat)

Zubereitung:

Weiches Fett, Zucker und Vanillezucker verrühren. Quark und Backpulver zugeben und die Masse mit den Mixers glatt rühren.

Eier nacheinander zugeben und alles gut verrühren.

Puddingpulver, Grieß und Rosinen (oder anderes Obst) zugeben und verrühren.

Eine Springform ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Quarkteig einfüllen.

Auf dem Rost auf der untersten Schiene bei

175°C-185°C
1 ½ bis 1 ¾ Stunden backen

Nach ca der halben Backzeit muss der Kuchen ggf mit Alufolie abgedeckt werden, da er sonst zu dunkel wird.

Viel Spaß beim nachbacken!

Re: Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: So 6. Jan 2013, 20:42
von BerndF
Hallo Kerzenlicht,

hatte ich eigentlich heute nachbacken wollen. Leider waren dann doch andere Dinge dazwsichen gekommen. Werde ich aber die Tage mal machen. Klingt nämlich richtig lecker.

Viele Grüße

Bernd

Re: Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2013, 16:35
von curlygirl
ich liebe Käsekuchen :)

Re: Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: Sa 2. Feb 2013, 18:53
von Conny2
Liebes Kerzenlicht,
auch ich kenne dieses Rezept; habe es vor ca. 30 Jahren von meiner Mutter als "Käsekuchen Juliane" übernommen :-) Jedoch völlig identisch. Kleine Variationsmöglichkeiten:
- Verträgst Du die Rosinen auch nicht aufgeweicht? (z.B. Wasser oder Rum)
- Alternative für diejenigen, die keine Rosinen mögen: Cranberries
(wahrscheinlich für Dich, Kerzenlicht das gleiche Problem?)
- Habe auch schon abgetropfte Kirschen aus dem Glas rein; dann nehme ich 4 statt 2 Esslöffel Grieß
Schaut zwar nicht sooo schön aus; schmeckt aber schön erfrischend
- nehme max. 325 g Zucker

- Backe ihn auch gerne auf einem Blech (Größe: ca. 2/3 eines Ofenblechs).
Dann benötigt er lediglich ca. 25 Minuten
Vorteile: nicht so hoch, indiv. Stückgrößen zu schneiden, "gibt mehr her" und nebenbei noch Energie-sparend ...

Anekdote am Rande:
Habe heute nach langer Zeit diesen Käsekuchen gebacken. Als ich ihn auf das Blech gestrichen habe, war ich noch verwundert, dass ich die Konsistenz gar nicht mehr in Erinnerung hatte und wie wenig Teig dies doch ist ... Kurz vorm Reinschieben habe ich das Kilo Quark auf der Arbeitsfläche gesehen ... Alles wieder runter vom Blech, rein in die Schüssel, Quark dazu und schwupps hatte er wieder die bekannte Konsistenz und Menge :-). Und er schmeckt einfach nach MEHR.

Viele Grüße. Conny

Re: Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: So 3. Feb 2013, 12:20
von Kerzenlicht
Du kennst das Rezept :shock: Find ich ja klasse!! Ich habe das Rezept von meiner Oma und es ist wohl älter als 40 Jahre, sagt mein Onkel. Oma hat es schon vor meiner Geburt gebacken :P Darf ich fragen, wo Du her kommst? Meine Oma kommt aus der Gegend von Holzminden und lebte seit nach dem Krieg in Hannover. Mich würde echt interessieren, wo has Rezept ursprünglich mal herkommt. Sowas interessiert mich irgendwie von allen Rezepten, die ich von meiner Oma habe, die sie handschriftlich auf Zettel geschrieben hat.

Hm, den Kuchen auf einem Blech? Klingt zwar seltsam, aber ich werde es mal testen! Bei einem Rührteig war ich auch sehr (!) skeptisch, aber mittlerweile mache ich meinen Zitronenkuchen immer auf einem Blech (gibt mehr Fläche für den Guß ;) ). Vielleicht wird das mit dem Käsekuche auch so!

Die Rosinen habe ich neulich weggelassen, weil sie mir verboten wurden (Arzt im KH und auch vom Hausarzt) :evil: mittlerweile hat mein Gastro das Verbot aufgehoben und für "Blödsinn" erklärt. Habe auch schon mal Mandarinen aus der Dose mit unter den Teig gehoben, da mein Mann keine Rosinen mag. Apfelstücke, die man in Zimt-Zucker gewälzt/bestreut hat schmecken auch sehr gut.

Ich denke, man kann hier fast jedes Obst nehmen, das einem schmeckt. Ist es sehr saftig (z.B. Dosenobst), muss noch etwas mehr Grieß in dn Teig, ist das Obst sehr "trocken" (z.B. frische Äpfel) kann man den Grieß so lassen.

Re: Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: So 3. Feb 2013, 15:13
von Conny2
Hallo Kerzenlicht,
ich komme aus München - bin sogar eine waschechte Münchnerin, da meine Eltern auch gebürtige Münchner sind.
Denke, dass meine Mutter den "Käsekuchen Juliane" auch so vor ca. 40 Jahren erstmals gebacken hat. Als ich dann auszog, habe ich das Rezept "mitgenommen" :-). Wenn ich mich recht erinnere, hat sie es seinerzeit wiederum von einer Kollegin bekommen. Damals war es was absolut revolutionäres, einen Käsekuchen ohne Boden zu backen :-). Wirklich witzig, wer diesen das erste Mal "kreiert" hat und dass er mehr oder weniger gleichzeitig im gesamten Nord-/Südgefälle bekannt geworden ist :-). Habe jetzt in mein "Regensburger Kochbuch" von 1892(!) nachgesehen - damals gab es ihn noch nicht :-) :-).

Dann lass uns weiter schön kreativ mit "unserem" Käsekuchen sein :-)

Viele Grüße. Conny

Re: Käsetorte ohne Boden

BeitragVerfasst: So 3. Feb 2013, 16:08
von Kerzenlicht
Ja, ein echt GUTER und LECKERER Kuchen, der noch recht einfach und gnstig zu machen ist, der setzt sich im Norden wie im Süden gleichermaßen durch. Das find ich lustig!

Hab eben mal in "Das neue Kochbuch" von 1902 nachgesehen, da gab es überhaubt keinen Käsekuchen .... aber auch keinen Hefeteig und keinen Rührkuchen :shock: wahrscheinlich waren die damals schon nicht mehr neu genug :lol: